Meine Filiale

Mord ist nichts für junge Damen / Wells & Wong Bd. 1

Ein Fall für Wells & Wong

Wells & Wong Band 1

Robin Stevens

(19)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 26.90
Fr. 26.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Beschreibung


Deepdean-Mädchenschule, 1934. Als Daisy Wells und Hazel Wong ihr eigenes, streng geheimes Detektivbüro gründen, gibt es zuerst gar kein wirklich aufregendes Verbrechen zum Ermitteln. Doch dann entdeckt Hazel die Lehrerin Miss Bell tot in der Turnhalle. Zuerst denkt sie, es sei ein schrecklicher Unfall gewesen. Aber als Daisy und sie fünf Minuten später zurückkommen, ist die Leiche verschwunden. Jetzt sind die Mädchen sicher: Hier ist ein Mord geschehen! Und nicht nur eine Person in Deepdean hätte ein Motiv gehabt ...

Nun haben Daisy und Hazel nicht nur einen Mordfall aufzuklären – zuerst müssen sie beweisen, dass es überhaupt ein Mord war. Fest entschlossen, der Sache auf den Grund zu gehen, bevor der Mörder wieder zuschlagen kann (und bevor die Polizei eingeschaltet wird, natürlich), müssen Hazel und Daisy nach Beweisen suchen, Verdächtige ausspionieren und all ihre Intuition einsetzen. Doch werden sie Erfolg haben? Und wird ihre Freundschaft diese Herausforderung bestehen?

Ein spannender Mädchen-Krimi ganz im Stil Agatha Christies, mit viel Internatsflair und zwei Heldinnen, die jeder gern zur Freundin hätte!

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 288
Altersempfehlung 12 - 15 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 18.08.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86873-904-6
Verlag Knesebeck
Maße (L/B/H) 21.6/13.9/3 cm
Gewicht 469 g
Originaltitel Murder most unladylike
Abbildungen 5 Schwarz-Weiß- Abbildungen
Auflage 8. Auflage
Übersetzer Nadine Mannchen
Verkaufsrang 51247

Weitere Bände von Wells & Wong

Kundenbewertungen

Durchschnitt
19 Bewertungen
Übersicht
15
3
0
1
0

Famos, wahrlich famos.
von einer Kundin/einem Kunden am 24.04.2019

Schlussendlich habe ich jetzt auch die Krimiserie von Wells & Wong für mich entdeckt: Die beiden Freundinnen Daisy Wells und Hazel Wong denken sich immer neue Zerstreuungen aus, um dem Alltag ihres Mädcheninternats für höhere Töchter zu bereichern. Ihr neuester Streich ist ein Detektiv-Club, ganz nach ihren Vorbildern Sherlock H... Schlussendlich habe ich jetzt auch die Krimiserie von Wells & Wong für mich entdeckt: Die beiden Freundinnen Daisy Wells und Hazel Wong denken sich immer neue Zerstreuungen aus, um dem Alltag ihres Mädcheninternats für höhere Töchter zu bereichern. Ihr neuester Streich ist ein Detektiv-Club, ganz nach ihren Vorbildern Sherlock Holmes und Dr. Watson. Wie passend – wenn auch etwas bestürzend – dass gerade jetzt ein echter Mord an ihrer Schule der sorgfältigen Aufklärung durch diese jungen Damen bedarf. Schließlich ist die Leiche so schnell verschwunden, wie sie auftauchte und das Schulpersonal weigert sich hartnäckig überhaupt ein Verbrechen in Betracht zu ziehen. Dabei haben so einige von ihnen etwas zu verbergen. Mit Daisy und Hazel betreten zwei junge Ermittlerinnen die literarische Bühne, wie sie sich Agatha Christie nicht besser hätte ausdenken können. Schon der erste Fall bietet einige Twists und bleibt so bis zum Ende spannend. Themen wie Freundschaft und Erwachsenwerden laufen bei diesen Büchern ganz nebenbei (quasi unter der Oberfläche) einfach mit und geben den Figuren angenehme Ecken und Kanten. Mich konnte „Mord ist nichts für junge Damen“ vollständig überzeigen und ich werde wohl auch schon sehr bald zu den weiteren Bänden greifen. Mord ist eben doch etwas für (junge) Damen. ;-)

"In unseren Kreisen tut man so etwas nicht"
von Dr. M. am 08.07.2018

Bisher hatten Hazel Wong und Daisy Wells mit ihrer Detektei im Internat der Deepdean Mädchenschule noch nicht übermäßig zu tun. Doch dann entdeckt Hazel zu ihrem Schrecken, dass ihre Naturkundelehrerin, Fräulein Bell, tot in der Turnhalle liegt. Als sie ein paar Minuten später zurückkehrt, fehlt die Leiche allerdings. Tage späte... Bisher hatten Hazel Wong und Daisy Wells mit ihrer Detektei im Internat der Deepdean Mädchenschule noch nicht übermäßig zu tun. Doch dann entdeckt Hazel zu ihrem Schrecken, dass ihre Naturkundelehrerin, Fräulein Bell, tot in der Turnhalle liegt. Als sie ein paar Minuten später zurückkehrt, fehlt die Leiche allerdings. Tage später verkündet die Direktorin dann überraschend, dass Miss Bell überstürzt gekündigt hätte. Außer dem Mörder und den beiden Mädchen weiß anscheinend keiner, dass Miss Bell nicht mehr unter den Lebenden weilt. Oder gibt es noch andere Mitwisser? Die beiden Neuntklässlerinnen beginnen ihre schwierigen Ermittlungen, die über viele Irr- und Umwege schließlich zu einem erschreckenden Ergebnis führen werden. Während man heute mit raffinierten wissenschaftlichen Methoden den Tätern auf die Spur kommt, musste man in der Zeit dieser Geschichte noch ganz anders vorgehen. So wie Holmes und Watson. Mit guter Beobachtungsgabe und übernatürlicher Intuition. Oder mit Hilfe des Zufalls. Daisy, ein Adelsspross, spielt hier die Rolle von Holmes, und die kleine Chinesin Hazel aus Hongkong übernimmt den Part von Watson. Herausgekommen ist dabei eine gut lesbare und teilweise auch lustige Mädchen-Detektivgeschichte mit Anleihen aus der Zeit der Mädchen-Internate auf dem weiten englischen Land. Bis auf ein paar etwas langatmige Stellen in der Mitte des Buches (was bei Holmes und Watson auch passiert) verläuft die Handlung kurzweilig und geradlinig. Mord scheint doch etwas für junge Damen zu sein, den sie klären den aus dem Ruder laufenden Fall am Ende tatsächlich auf. Natürlich auch mit Hilfe der Polizei. Ein interessanter und durchaus gelungener erster Teil einer Krimi-Serie für die anvisierte Zielgruppe (Mädchen, 12-15 Jahre) mit einem Interesse an kombinierender Kriminalistik im Stile der guten alten englischen Schule.

von einer Kundin/einem Kunden am 04.04.2018
Bewertet: anderes Format

Der Auftakt der spannenden Mädchen-Detektiv-Serie um Won und Wells. Im Mädcheninternat geht es lustig, frech und fesselnd zu.


  • Artikelbild-0