Meine Filiale

CyberWorld 1.0: Mind Ripper

CyberWorld Band 1

Nadine Erdmann

(31)
eBook
eBook
Fr. 5.50
Fr. 5.50
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 21.90

Accordion öffnen
  • Cyberworld 1.0: Mind Ripper

    Greenlight Press

    Wird nachgedruckt, Termin unbekannt

    Fr. 21.90

    Greenlight Press

eBook (ePUB)

Fr. 5.50

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

Fr. 11.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Er will nur deine Seele...

London 2038: Das Cybernetz ist der grösste Freizeitspass, besonders unter Jugendlichen. Egal, ob man als Avatar in sozialen Netzwerken neue Leute treffen oder in interaktiven Rollenspielen virtuelle Abenteuer erleben möchte, die schöne neue Technikwelt bietet Unterhaltung für jeden Geschmack. Auch Jemma, Jamie und Zack verbringen dort jede Menge Zeit mit ihren Freunden.

Doch plötzlich fallen drei Jungen während ihres Aufenthalts in der virtuellen Welt ins Koma. Ihre Körper sind unversehrt, doch ihr Bewusstsein ist in der CyberWorld verschwunden. Wer oder was steckt dahinter?
Jemma, Jamie und Zack suchen nach Antworten - und kommen dabei dem Mind Ripper gefährlich nahe...

Nadine Erdmann studierte Germanistik und Anglistik auf Lehramt, verbrachte einen Teil ihres Studiums in London und arbeitete als German Language Teacher in einer kleinen Privatschule in Dublin. In Deutschland unterrichtete sie Deutsch und Englisch an einem Gymnasium und einer Gesamtschule in NRW.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 306 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 14 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 15.05.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783958342033
Verlag Greenlight Press
Dateigröße 1461 KB
Illustrator Slobodan Cedic
Verkaufsrang 9674

Weitere Bände von CyberWorld

Kundenbewertungen

Durchschnitt
31 Bewertungen
Übersicht
24
7
0
0
0

facettenreicher Auftakt: gruselig, spannende CyberGames & tolle Charaktere& viel Gefühl
von Dana am 20.02.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Gaming Erlebnisse der besonderen Art: tauche selbst in das Spiel ein und steuere mittels deiner Gedanken deinen Avatar. Stürze dich in Abenteuer, besiege fiese Monster, wende Zaubersprüche an, löse mysteriöse Rätsel – dir sind keine Grenzen gesetzt. So ähnlich könnten wohl die Werbeslogans für die CyberGames im Jahr 2038 in Lon... Gaming Erlebnisse der besonderen Art: tauche selbst in das Spiel ein und steuere mittels deiner Gedanken deinen Avatar. Stürze dich in Abenteuer, besiege fiese Monster, wende Zaubersprüche an, löse mysteriöse Rätsel – dir sind keine Grenzen gesetzt. So ähnlich könnten wohl die Werbeslogans für die CyberGames im Jahr 2038 in London aussehen. Das Cybernetz wurde intensiv ausgebaut, man kann sich nicht nur virtuell treffen und unterhalten, sondern auch die verschiedensten Spiele ausprobieren und sich durch umfangreiche Missionen arbeiten. Jemma, Jamie und Zack treffen sich mit ihren Avataren regelmäßig in der CyberWorld und entfliehen so dem Alltag. Die drei halten allerdings nicht nur in der virtuellen Welt, sondern auch im echten Leben zueinander und gehen gemeinsam durch dick und dünn. Als drei Jungen nach einem Aufenthalt in der CyberWorld ins Koma fallen, kann sich niemand erklären, was mit ihnen geschehen ist. Wer steckt dahinter? War es ein technischer Defekt? Haben die drei Jugendlichen sich einfach nicht an die Regeln gehalten? So sehr es die drei Freunde auch bestürzt, was passiert ist, nie hätten sie gedacht, wie schnell sie Teil der Ermittlungen werden und selbst auf die Suche nach Antworten gehen. Nadine Erdmann hat mich mit ihrer Geschichte von der ersten Seite an mitgenommen und bis zum Ende nicht wieder losgelassen. Ich mag den Stil sehr gern. Der Schreibstil ist flüssig und leichtgängig, trotz einiger schwerer Themen, die innerhalb der Handlung eine Rolle spielen, transportiert Emotionen, weiß zu fesseln und enthält eine gute Portion Sarkasmus und einen für meinen Geschmack sehr angenehmen Humor, was beides unter anderem in den facettenreichen Dialogen zum Tragen kommt. Die Kombination aus realem Leben und den Gaming Episoden in der CyberWorld empfand ich als sehr gelungen. So wird die Handlung abwechslungsreich und bleibt durchweg spannend, da in beiden Bereichen kontinuierlich neue Dinge passieren. Durch die actionreiche Passagen wird das Tempo immer wieder angezogen, ich war gefesselt von dem Geschehen, obwohl ich selbst keine Zockerin bin. Es gibt aber auch ruhigere Momente, in denen man die interessanten Figuren Stück für Stück besser kennenlernen kann. Das Buch beginnt sofort richtig spannend und actiongeladen mitten in einem der CyberGames. Während man erlebt, wie die Protagonisten gegen ihren Endgegner kämpfen, erfährt man erste Dinge über das System der CyberWorld und die Spielabläufe. Auch wenn man die Charaktere an der Stelle noch gar nicht weiter kennt, war ich gleich fasziniert von der virtuellen Welt, in die man eintaucht und von dem Zusammenhalt der Figuren, der spürbar über die Grenzen des Games hinaus geht. Im Verlauf lernt man die Zwillinge Jemma und Jamie und dessen Freund Zack dann intensiver kennen und merkt schnell, wie unterschiedlich sie sind. Neben den dreien gibt es weitere Figuren, von denen einige von Anfang an dabei sind und andere erst mit dem Voranschreiten des Buches in den Mittelpunkt des Geschehens rücken. Insgesamt entsteht so eine sehr facettenreiche Personenkonstellation, in der es immer wieder zu Reibereien, Streitigkeiten, aber auch zu sehr schönen, bewegenden Momenten kommt. Jeder der Protagonisten hat sein Päckchen zu tragen und auch wenn wir noch längst nicht alles erfahren, was die Charaktere bewegt und geprägt hat, so bekommt man doch erste Einblicke in die Dinge, die sie beschäftigen, die ihnen widerfahren sind, die sie belasten oder erfreuen, wofür sie einstehen und wer ihnen besonders wichtig ist. Ich freue mich schon darauf noch weitere Facetten an ihnen zu entdecken und mitzuerleben, wie sie sich weiter entwickeln werden. Mein aktueller Liebling ist Jemma. Sie ist einfach eine tolle Person und ich mag ihre oft eher ruhigere, ernstere Art. Bedingungslos steht sie zu den Menschen, die sie liebt und auch wenn sie sich nicht ständig überall einmischt, so findet sie doch die richtigen Worte, wenn sie ihre Meinung sagt. Zack und Jamie sind da beide deutlich temperamentvoller und gehen schneller an die Decke, wenn der Frust überkocht. Sie haben als Paar eine besondere Herausforderung zu meistern, die allerdings nichts mit ihrer Homosexualität zu tun hat. Dieser Aspekt ist sehr selbstverständlich und unaufgeregt in die Handlung eingebunden, was ich total angenehm fand. Durch die authentischen Beschreibungen der Situationen, Gedanken und Gefühle, konnte ich nachvollziehen, wieso es für Jamie oft so schwer und belastend ist, aber auch, was Zack manchmal auf die Palme bringt. Umso berührender waren dann die Gespräche, in denen die beiden nicht nur ihre Wut, sondern auch ihre positiveren Gefühle zum Ausdruck bringen. Neben den persönlichen Entwicklungen der Figuren geht es im Verlauf um die mysteriösen Komafälle und die Alltags-Auszeiten in den CyberGames. Besonders gut gefallen hat mir die Mischung dieser unterschiedlichen Elemente innerhalb der Geschichte. Die Szenen in der CyberWorld sind düster, geheimnisvoll und sehr spannend. Immer wieder müssen die Charaktere sich neuen Quests und Gegnern stellen, wobei es häufig turbulent und dramatisch wird. All die Fragen, die sich um die Jugendlichen im Koma ranken, laden zum Mitraten ein. Die Auflösung zum Mind Ripper war definitiv komplexer als ich sie erwartet hatte. Gut umgesetzt fand ich auch die durchaus kritische Auseinandersetzung mit den Dingen, die in dem Zusammenhang passieren bzw. passiert sind, die ich hier aus Spoilergründen aber natürlich nicht näher erläutern kann. Der „Fall“ rund um den Mind Ripper ist am Ende des Buches abgeschlossen, die Geschichte der Protagonisten wird in den folgenden Bänden weitergehen. Ich bin neugierig, werde definitiv weiterlesen und freue mich schon auf all die weiteren Abenteuer, die die Jugendlichen in der CyberWorld und auch in ihrem normalen Leben bestreiten werden, auf die persönlichen Entwicklungen und weitere tolle Gespräche. Der Ausflug in die CyberWorld war richtig spannend und facettenreich. Ich mochte sowohl die düsteren, ereignisreichen Passagen in den CyberGames, als auch die von unterschiedlichen Emotionen geprägten Entwicklungen rund um die Protagonisten und die spannenden Ermittlungen rund um den MindRipper. Die Kombination der unterschiedlichen Elemente ist gelungen und harmonisch umgesetzt, obwohl die Aspekte so extrem unterschiedlich sind. Ich habe mit den Figuren gebangt, mich mit ihnen gefreut und geärgert, ein paar Tränchen für sie vergossen und hatte öfter das Bedürfnis, sie in den Arm nehmen zu wollen. Gleichzeitig war es jedoch auch total fesselnd und faszinierend sie in der virtuellen Welt zu begleiten.

Toller Auftakt
von einer Kundin/einem Kunden aus Röthenbach am 19.11.2019

Auf diese Geschichte war ich sehr neugierig, da sich in unserer Zeit das Internet immer mehr weiterentwickelt und mehr Raum in unserem Leben einnimmt, als noch in meiner Jugend. Mir hat es wirklich gefallen, wie die Autorin die Entwicklungen hier beschrieben hat und was sie sich da alles ausgedacht hat. Auch der Schreibstil ha... Auf diese Geschichte war ich sehr neugierig, da sich in unserer Zeit das Internet immer mehr weiterentwickelt und mehr Raum in unserem Leben einnimmt, als noch in meiner Jugend. Mir hat es wirklich gefallen, wie die Autorin die Entwicklungen hier beschrieben hat und was sie sich da alles ausgedacht hat. Auch der Schreibstil hat mir gut gefallen, das Buch konnte man so ganz locker weglesen. Schon am Anfang wird man direkt in die Geschichte geworfen. Es beginnt gleich spannend während einem Kampf der Protagonisten in einem CyberGame. Mir haben diese Teile der ganzen Geschichte immer besonders gefallen, da ich selbst auch mal gerne Fantasy-Rollenspiele zocke. Aber auch außerhalb des Cybernetzes wurde es nicht langweilig. Jemma, Jamie und Zack sind sympathische Protagonisten. Besonders die Zwillinge Jemma und Jamie mochte ich gerne. Beide haben auch schon einige Schicksalsschläge hinter sich, die sie jeweils auf ihre Weise verarbeiten. Zack ist ein guter Freund von Jemma und der Freund von Jamie. Ich fand es auch schön, dass man hier nicht nur die übliche Junge-Mädchen-Liebesromanze, sondern auch ein homosexuelles Paar eingebaut hat. Dazu gesellen sich dann noch Will und Ned. Durch diese kommen die Drei in den Genuß ein neues Rollenspiel im Cybernetz spielen zu können. Von den beiden erfährt man eher wenig und nur das, was man für die Geschichte braucht. Das Ende kam dann doch etwas zu schnell. Die eigentliche Story war zwar abgeschlossen, aber ich habe einfach noch ein bisschen mehr erwartet. Außerdem haben sich manche Auseinandersetzungen im Laufe der Geschichte ein wenig gezogen, sodass ich da mit den Augen rollen musste und mir dachte: „So schlimm war das jetzt auch nicht. Komm mal wieder runter“. Eine tolle Geschichte, die mir viel Spaß gemacht hat. Manchmal habe ich mir auch gewünscht, dass es hier bei uns auch solche interaktiven CyberGames gibt, da das bestimmt jede Menge Spaß machen würde. Auch wenn es natürlich auch jede Menge Nebenwirkungen haben kann. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil und gebe 4 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

Cyberworld Mind Ripper
von A. Fetz-Willi am 11.11.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Endlich wieder ein Buch für Jungs, und natürlich auch Mädels.Wer Erebos und die Welt der Onlinegames liebt, kommt in Cyberworld voll auf seine kosten.Toll finde ich auch, dass auch ein Mädchen im Gameteam dabei ist. Das Buch schafft es die reale Welt und die der Onlinegames perfekt wiederzugeben.


  • Artikelbild-0