Meine Filiale

Hier bin ich

Roman

Jonathan Safran Foer

(13)
eBook
eBook
Fr. 15.00
Fr. 15.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 21.90

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab Fr. 26.90

Accordion öffnen

eBook

ab Fr. 15.00

Accordion öffnen

Hörbuch

ab Fr. 41.90

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab Fr. 9.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Wie können wir all die Rollen, die wir zu spielen haben, glaubhaft unter einen Hut bekommen? Wie gleichzeitig Sohn, Vater und Ehemann sein? Oder Mutter, Ehefrau und Geliebte? Erwachsener und Kind? Oder gar Amerikaner und Jude? Wie können wir wir selbst sein, wenn unser Leben doch so eng mit allen anderen verbunden ist? Diese Fragen stehen im Zentrum von Jonathan Safran Foers erstem Roman seit elf Jahren.

»Hier bin ich« erzählt von vier turbulenten Wochen im Leben einer Familie in tiefer Krise. Julia und Jacob haben sich auseinandergelebt, doch wie könnten sie sich trennen, ohne dass ihre drei Söhne darunter leiden oder gar sie selbst? Immer wieder diskutieren sie alle Szenarien durch, kümmern sich aufopferungsvoll um den inkontinenten Hund und die bevorstehende Bar Mitzwa des ältesten Sohns. Gerade als die israelische Verwandtschaft zur Familienfeier in Washington, D.C. eintrifft, ereignet sich ein katastrophales Erdbeben im Nahen Osten, das die Invasion Israels zur Folge hat. Die Fragen »Was ist Heimat? Was bedeutet Zuhause?« stellen sich noch einmal ganz neu, auch für Jacob.

Jonathan Safran Foer schreibt sich mit seinem dritten Roman endgültig in den Olymp der amerikanischen Literatur.

»Man lässt das Fahrrad stehen, um das Buch in der S-Bahn wieder aufzuschlagen, schleppt Hier bin ich überall hin. Es ist 700 Seiten dick, man fliegt hindurch wie im Rausch. Grund dafür sind die Dialoge und Gespräche. Oder besser: Es ist das Tempo dieser Gespräche, der Witz und die Schlagfertigkeit derer, die hier zu Wort kommen, lauter Helden der Ironie, die nie um eine Pointe verlegen sind [...]«

Jonathan Safran Foer gehört zu den profiliertesten amerikanischen Autoren der Gegenwart. Seine Romane »Alles ist erleuchtet«, »Extrem laut und unglaublich nah« und »Hier bin ich« wurden mehrfach ausgezeichnet und in 36 Sprachen übersetzt. Sein Sachbuch »Tiere essen« war ebenfalls ein internationaler Bestseller. Foer lebt in Brooklyn, New York.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 688 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 10.11.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783462315851
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Originaltitel Here I Am
Dateigröße 2428 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
4
6
1
2
0

Wer bin ich und wer möchte ich sein
von einer Kundin/einem Kunden am 16.08.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

"Hier bin ich" war das erste Buch, dass ich von Jonathan Safran Foer (übersetzt von Henning Ahrens) gelesen habe und ich kann nur sagen, ich will mehr davon. Es geht um Jacob, dessen Ehe und damit auch seine Familie im Begriff ist, auseinanderzubrechen und der sich selbst die Frage stellt, wer bin ich eigentlich und wer möchte ... "Hier bin ich" war das erste Buch, dass ich von Jonathan Safran Foer (übersetzt von Henning Ahrens) gelesen habe und ich kann nur sagen, ich will mehr davon. Es geht um Jacob, dessen Ehe und damit auch seine Familie im Begriff ist, auseinanderzubrechen und der sich selbst die Frage stellt, wer bin ich eigentlich und wer möchte ich sein. Dabei setzt er sich nicht nur mit seiner Männlichkeit auseinander, die ihm von seiner Frau abgesprochen wird, sondern auch mit seiner Identität als Jude. Besonders religiös ist er eigentlich nicht, aber vor allem auf die verschiedenen Rituale seiner Religion, möchte er dennoch nicht verzichten. Foer hat diesen Roman mit einem Tempo und einer Komik geschrieben, dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Die diversen Zeitsprünge haben mich manchmal etwas verwirrt, weil sie oft sehr abrupt innerhalb eines Absatzes stattfanden und ich manchmal ein paar Sätze gebraucht habe, um mich zu orientieren. Die vielen Themen und Exkurse die Foer aufmacht waren für mich hingegen absolut stimmig und haben zur Vielschichtigkeit des Romans beigetragen.

Selbst denken
von einer Kundin/einem Kunden am 27.01.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Witte lässt Leo selbst einen Ausschnitt aus seinem Leben beschreiben und das tut dieser ziemlich abgeklärt. Die meisten wahren Emotionen lassen sich nur zwischen den Zeilen erkennen und viel Interpretation bleibt dem Leser selbst überlassen. Fast scheint das Buch zu sagen: Dies ist die Information, jetzt streng dein Hirn selbst ... Witte lässt Leo selbst einen Ausschnitt aus seinem Leben beschreiben und das tut dieser ziemlich abgeklärt. Die meisten wahren Emotionen lassen sich nur zwischen den Zeilen erkennen und viel Interpretation bleibt dem Leser selbst überlassen. Fast scheint das Buch zu sagen: Dies ist die Information, jetzt streng dein Hirn selbst an wie du es finden möchtest. Es regt zu Diskussionen, zum Nachdenken an und hat mich streckenweise an Clockwork Orange erinnert. Ein schwieriges, aber interessantes Thema mit sehr viel Freiraum für den Kopf.

Wie immer bei Jonathan Foer - intelligente Unterhaltung vom feinsten!
von einer Kundin/einem Kunden am 28.05.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Eine vermeintlich glückliche jüdisch-amerikanische Familie, schlittert unaufhaltsam, kurz vor der Bar Mitzwa ihres ältesten Sohnes in die familiäre Katastrophe. Gleichzeitig stürzt ein schweres Erdbeben Israel in einen Krieg mit seinen Nachbarländern - Apokalypse überall und mittendrin Jacob, der sich an allen Fronten zu behaupt... Eine vermeintlich glückliche jüdisch-amerikanische Familie, schlittert unaufhaltsam, kurz vor der Bar Mitzwa ihres ältesten Sohnes in die familiäre Katastrophe. Gleichzeitig stürzt ein schweres Erdbeben Israel in einen Krieg mit seinen Nachbarländern - Apokalypse überall und mittendrin Jacob, der sich an allen Fronten zu behaupten hat. Ein intensives und sehr kluges Lesevergnügen, auch wenn die Charaktere bisweilen ein bisschen anstrengen.

  • Artikelbild-0