Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren

Sterbenskälte

Thriller

(4)
In Paris wird kurz vor Weihnachten in einer Gefriertruhe die Leiche eines Journalisten gefunden. Ist Christophe Gamblin dem Serienkiller zum Opfer gefallen, dem er auf die Spur gekommen war? Einem Killer, der seine Opfer lebendig in eiskalten alpinen Gewässern zurückliess? Die Ermittler Lucie Hennebelle und Franck Sharko begeben sich auf Spurensuche in die tief verschneiten Alpen. Dort führen Gamblins Aufzeichnungen sie zu einer Klinik, in der man Unterkühlung gezielt für Herzoperationen einsetzt. Doch der grössenwahnsinnige Killer, der mit seinen Kältexperimenten ein uraltes und äusserst gefährliches Ziel verfolgt, ist längst einen Schritt weiter ...
Portrait
Franck Thilliez wurde 1973 in Annecy geboren und gehört zu den renommiertesten Thrillerautoren Frankreichs. Für seine Romane erhielt er verschiedene Auszeichnungen, u.a. den "Quais du Polar" und den "Prix SNCF du polar francais", die Rechte an seinen Büchern wurden international in zahlreiche Länder verkauft, u.a. nach Amerika. Er lebt mit seiner Familie im Département Pas-de-Calais in Nordfrankreich.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 544 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 21.11.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783641183585
Verlag Goldmann
Übersetzer Eliane Hagedorn, Barbara Reitz
eBook
Fr. 11.90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Düster, bedrohlich, eiskalt “

Bianca Schiller, Buchhandlung Schaffhausen

Ein neuer Fall für Sharko und Lucie - und ich bin mal wieder restlos begeistert!
Ist jetzt mein dritter Thriller mit den beiden und ich konnte das Buch jedes mal nur schwerlich aus der Hand legen... Auch hier ist der Band wieder gut unabhängig von den Vorangegangenen lesbar - was in der richtigen Reihenfolge sowieso schwierig sein dürfte, denn wie ich leider bemerken musste, gibt es einige vorherige Bände aus der Reihe nicht mehr als Printausgabe.
Nichtsdestotrotz: Eine unglaubliche wissenschaftliche Forschung, zurückgelassene und vergessene Kinder und ein GAU in der Geschichte des atomaren Zeitalters ergeben Nervenkitzel pur...
Die vielen Schauplätze und das "Nachrecherchieren" machen das Ganze zu einem atemlosen Wettlauf gegen die Zeit. Die persönliche Entwicklung der Figuren ist ganz schön gemacht, manchmal fast ein bisschen zu viel (Sharkos Selbstzweifel), aber doch irgendwie so menschlich und glaubhaft.
Insgesamt wieder ein gelungener Thriller mit tollen Nervenkitzel-Elementen und dem Wunsch, dass es bald weitergeht...
Ein neuer Fall für Sharko und Lucie - und ich bin mal wieder restlos begeistert!
Ist jetzt mein dritter Thriller mit den beiden und ich konnte das Buch jedes mal nur schwerlich aus der Hand legen... Auch hier ist der Band wieder gut unabhängig von den Vorangegangenen lesbar - was in der richtigen Reihenfolge sowieso schwierig sein dürfte, denn wie ich leider bemerken musste, gibt es einige vorherige Bände aus der Reihe nicht mehr als Printausgabe.
Nichtsdestotrotz: Eine unglaubliche wissenschaftliche Forschung, zurückgelassene und vergessene Kinder und ein GAU in der Geschichte des atomaren Zeitalters ergeben Nervenkitzel pur...
Die vielen Schauplätze und das "Nachrecherchieren" machen das Ganze zu einem atemlosen Wettlauf gegen die Zeit. Die persönliche Entwicklung der Figuren ist ganz schön gemacht, manchmal fast ein bisschen zu viel (Sharkos Selbstzweifel), aber doch irgendwie so menschlich und glaubhaft.
Insgesamt wieder ein gelungener Thriller mit tollen Nervenkitzel-Elementen und dem Wunsch, dass es bald weitergeht...

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
0
1
0
0

Wäre ein beinahe ein richtig guter Thriller, aber zu viel gewollt...
von einer Kundin/einem Kunden aus Frankfurt am 07.05.2017

Leider ist die Geschichte mit Nebenhandlungen, Beziehungen und Problemen überfrachtet worden, völlig unnötigerweise. Schade, sonst wäre es nämlich recht gut gewesen. So ist es einfach zu viel. Zu viele Serienkiller, zu viele Nebenschauplätze. Schade. Trotzdem spannend und kurzweilig.

sehr spannend, sehr hart
von einer Kundin/einem Kunden am 14.04.2017

Es ist kurz vor Weihnachten. Paris erstrahlt bereits in einem Lichtermeer als Lucie Henebelle und Franck Sharko zu einem Tatort gerufen werden. Der Journalist Christophe Gamblin wird ermordet in seiner Gefriertruhe aufgefunden. Die Spuren beweisen eindeutig, dass Gamblin noch gelebt hat, als er dort wurde. Aus Gamblins Unterlagen geht... Es ist kurz vor Weihnachten. Paris erstrahlt bereits in einem Lichtermeer als Lucie Henebelle und Franck Sharko zu einem Tatort gerufen werden. Der Journalist Christophe Gamblin wird ermordet in seiner Gefriertruhe aufgefunden. Die Spuren beweisen eindeutig, dass Gamblin noch gelebt hat, als er dort wurde. Aus Gamblins Unterlagen geht hervor, dass er an einem lange zurückliegenden, nicht aufgeklärten Frauenmord gearbeitet hat. Die Ermittler geraten zunehmend unter Druck, als erneut eine Frauenleiche aus einem eisigen Bergsee geborgen wird. Auch sie hat noch gelebt, als man sie ins Wasser geworfen hat. Immer mehr Hinweise deuten auf einen Serienmörder hin. "Sterbenskälte" von Franck Thilliez ist spannendes, sehr hartes Lesefutter

Perfides Thema spannend umgesetzt
von Frauke Gerdes aus Cloppenburg am 15.01.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Franck Thilliez Sterbenskälte Thriller Goldmann Verlag 544 Seiten Zum Inhalt In Paris wird kurz vor Weihnachten in einer Gefriertruhe die Leiche eines Journalisten gefunden. Ist Christophe Gamblin dem Serienkiller zum Opfer gefallen, dem er auf die Spur gekommen war? Einem Killer, der seine Opfer lebendig in eiskalten alpinen Gewässern zurückließ? Die Ermittler Lucie Hennebelle und... Franck Thilliez Sterbenskälte Thriller Goldmann Verlag 544 Seiten Zum Inhalt In Paris wird kurz vor Weihnachten in einer Gefriertruhe die Leiche eines Journalisten gefunden. Ist Christophe Gamblin dem Serienkiller zum Opfer gefallen, dem er auf die Spur gekommen war? Einem Killer, der seine Opfer lebendig in eiskalten alpinen Gewässern zurückließ? Die Ermittler Lucie Hennebelle und Franck Sharko begeben sich auf Spurensuche in die tief verschneiten Alpen. Dort führen Gamblins Aufzeichnungen sie zu einer Klinik, in der man Unterkühlung gezielt für Herzoperationen einsetzt. Doch der größenwahnsinnige Killer, der mit seinen Kältexperimenten ein uraltes und äußerst gefährliches Ziel verfolgt, ist längst einen Schritt weiter ... Zum Autor Franck Thilliez wurde 1973 in Annecy geboren und gehört zu den renommiertesten Thrillerautoren Frankreichs. Für seine Romane erhielt er verschiedene Auszeichnungen, u.a. den "Quais du Polar" und den "Prix SNCF du polar francais", die Rechte an seinen Büchern wurden international in zahlreiche Länder verkauft, u.a. nach Amerika. Er lebt mit seiner Familie im Département Pas-de-Calais in Nordfrankreich. Meine Meinung Das Cover ist hervorragend gewählt, eine eiskalte (tote?) Hand. Irgendwie schon etwas spooky. Und passend zum Inhalt. Die Story ist eher abgedreht, da es sich um ein altes und perfides "Experiment" dreht. Sowas von spannend und aufregend. Kein Wunder, dass der Autor als brillianter Thrillerautor gilt. Er versteht sein Handwerk. Der Schreibstil ist, wenn man ein paar Seiten gelesen hat, angenehm. Man kann sich schnell daran gewöhnen und sich darauf einstellen. Die Story ist allerdings - und das sollte man wissen - nix für schwache Nerven. Operierte und tiefgefrorene Kinder, das muss man erstmal abkönnen..... Wissenschaftlich betrachtet, ist das Buch gut recheriert, aber manchmal übertreibt der Autor es etwas. Außerdem gibt es Rückblicke auf, vermutlich, ältere Bücher. Zeitweise ist dies etwas störend, wenn man diese nicht gelesen hat. Alles in allem ist es ein sehr spannender Thriller. Perfide, abgrundtief böse und gruselig.