Meine Filiale

Avatar: Der Herr der Elemente 14

Nord und Süd 1

Avatar – Der Herr der Elemente Band 14

Gene Luen Yang

(1)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 11.90
Fr. 11.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Beschreibung

Als sich Aang aufmacht, um Zuko mit den Kemurikagen zu helfen, kehren Katara und Sokka zum Südlichen Wasserstamm alleine zurück. Katara ist schockiert darüber, dass ihr geliebtes Heimatdorf zu einer lebhaften Stadt geworden ist und kein anderer als ihr Vater Hakoda ist ihr Leiter. Die grössten Veränderungen stammen von Malina, einem Mitglied des Nördlichen Wasserstamms, das versucht, den Norden und den Süden endlich wieder zu vereinen. Doch welche Absichten stecken wirklich dahinter?

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 80
Erscheinungsdatum 26.10.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95981-024-1
Verlag Cross Cult
Maße (L/B/H) 21.1/14.6/1.2 cm
Gewicht 190 g
Auflage 1
Illustrator Gurihiru
Übersetzer Jacqueline Stumpf
Verkaufsrang 8208

Weitere Bände von Avatar – Der Herr der Elemente

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

Potential, aber besser zusammenhängend mit Band 15 lesen
von einer Kundin/einem Kunden am 21.12.2016

Bei dieser Rezension ist mir bewusst, dass alle Avatar-Treuen diesen Band ganz unabhängig hiervon erwerben werden, dennoch möchte ich eine persönliche Wertung abgeben. Die Grundidee dieser neuen Reihe fand ich schon mal sehr gut, die Heimkehrer Sokka und Katara die nach langer Abwesenheit ihr altes Dorf gänzlich verändert vorfi... Bei dieser Rezension ist mir bewusst, dass alle Avatar-Treuen diesen Band ganz unabhängig hiervon erwerben werden, dennoch möchte ich eine persönliche Wertung abgeben. Die Grundidee dieser neuen Reihe fand ich schon mal sehr gut, die Heimkehrer Sokka und Katara die nach langer Abwesenheit ihr altes Dorf gänzlich verändert vorfinden (auch wenn hier eine Parallele zu "Der Spalt" erkennbar ist, wo Aang einen einst heiligen Platz durch Industrialisierung und die Moderne ganz anders vorfindet). Auch genossen habe ich, die ein- bis zwei Erinnerungsmomente, die an frühere Erlebnisse anknüpfen (sogar bis zu den Wurzeln). Andererseits muss ich auch sagen, dass der (vorraussichtliche) Konflikt hier wirklich zügig und grob angerissen wurde und auch der Cliffhanger am Ende des Bandes mir nicht gänzlich plausibel vorkam. So lässt der Band einen zum Schluss ein wenig im luftleeren Raum, ohne das sich viel ereignet hat. Darum meine Empfehlung: Warten bis zum Erscheinen des 15.Bandes und dann beide direkt zusammen erwerben.


  • Artikelbild-0