The Kill Artist

Gabriel Allon Series Band 1

Daniel Silva

(2)
By coincidence Timothy Peel arrived in the village the same week in July as the stranger. He and his mother moved into a ramshackle cottage at the head of the tidal creek with her latest lover, a struggling playwright named Derek, who drank too much wine and detested children. The stranger arrived two days later, settling into the old foreman's cottage just up the creek from the oyster farm.
Peel had little to do that summer-when Derek and his mother weren't making clamorous love, they were taking inspirational forced marches along the cliffs-so he determined to find out exactly who the stranger was and what he was doing in Cornwall. Peel decided the best way to begin was to watch. Because he was eleven, and the only child of divorced parents, Peel was well schooled in the art of human observation and investigation. Like any good surveillance artist, he required a fixed post. He settled on his bedroom window, which had an unobstructed view over the creek. In the storage shed he found a pair of ancient Zeiss binoculars, and at the village store he purchased a small notebook and ballpoint pen for recording his watch report.

The first thing Peel noticed was that the stranger liked old objects. His car was a vintage MG roadster. Peel would watch from his window as the man hunched over the motor for hours at a time, his back poking from beneath the bonnet. A man of great concentration, Peel concluded. A man of great mental endurance.

After a month the stranger vanished. A few days passed, then a week, then a fortnight. Peel feared the stranger had spotted him and taken flight. Bored senseless without the routine of watching, Peel got into trouble. He was caught hurling a rock though the window of a tea shop in the village. Derek sentenced him to a week of solitary confinement in his bedroom.

But that evening Peel managed to slip out with his binoculars. He walked along the quay, past the stranger's darkened cottage and the oyster farm, and stood at the point where the creek fed into the Helford River, watching the sailboats coming in with the tide. He spotted a ketch heading in under power. He raised the binoculars to his eyes and studied the figure standing at the wheel.

The stranger had come back to Port Navas.

The ketch was old and badly in need of restoration, and the stranger cared for it with the same devotion he had shown his fickle MG. He toiled for several hours each day: sanding, varnishing, painting, polishing brass, changing lines and canvas. When the weather was warm he would strip to the waist. Peel couldn't help but compare the stranger's body with Derek's. Derek was soft and flabby; the stranger was compact and very hard, the kind of man you would quickly regret picking a fight with. By the end of August his skin had turned nearly as dark as the varnish he was so meticulously applying to the deck of the ketch.

He would disappear aboard the boat for days at a time. Peel had no way to follow him. He could only imagine where the stranger was going. Down the Helford to the sea? Around the Lizard to St. Michael's Mount or Penzance? Maybe around the cape to St. Ives.

Then Peel hit upon another possibility. Cornwall was famous for its pirates; indeed, the region still had its fair share of smugglers. Perhaps the stranger was running the ketch out to sea to meet cargo vessels and ferry contraband to shore.

The next time the stranger returned from one of his voyages, Peel stood a strict watch in his window, hoping to catch him in the act of removing contraband from the boat. But as he leaped from the prow of the ketch onto the quay, he had nothing in his hands but a canvas rucksack and plastic rubbish bag.

The stranger sailed for pleasure, not profit.

Peel took out his notebook and drew a line through the word smuggler.

The large parcel arrived the first week of September, a flat wooden crate, nearly as big as a barn door. It came in a van from London, accompanied by an agitated man in pinst
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab Fr. 14.90

Accordion öffnen
  • The Kill Artist

    Orion, London

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 14.90

    Orion, London
  • The Kill Artist

    Orion

    Versandfertig innert 1 - 2 Wochen

    Fr. 18.90

    Orion

Hörbuch (CD)

Fr. 18.90

Accordion öffnen
  • The Kill Artist

    CD (2015)

    wird besorgt, Lieferzeit unbekannt

    Fr. 18.90

    CD (2015)

Beschreibung

In dem abgeschiedenen Küstenort in Cornwall nennen sie ihn nur den Fremden: Gabriel Allon lebt zurückgezogen, denn er will unsichtbar sein seit dem Tod seiner Frau und seines Sohnes. Doch nun hat der Chef des israelischen Geheimdienstes ihn aufgespürt, seine Tarnung gelüftet und ihn auf die Fährte seines grössten Feindes gesetzt: Tariq al-Harouni, der Mörder seiner Familie. Nach dem erfolgreichen Attentat auf den israelischen Botschafter in Paris plant al-Harouni offenbar die Liquidierung Jassir Arafats, der in seinen Augen die Sache des palästinensischen Volkes verraten hat. Aber Tariq al-Harouni will auch Rache nehmen an dem Mörder seines Bruders - an dem ehemaligen Geheimagenten Gabriel Allon ...
Auf der atemlosen Jagd zweier Todfeinde schickt uns Daniel Silva um den gesamten Erdball und verwebt raffiniert die politische Intrige mit dem persönlichen Schicksal seines Helden.

"[A] HEART-STOPPING, COMPLEX YARN OF INTERNATIONAL TERRORISM AND INTRIGUE...A thrilling roller-coaster ride, keeping readers guessing until the mind-bending conclusion."-Publishers Weekly

"A writer who is bringing NEW LIFE TO THE INTERNATIONAL THRILLER."-Newsday

"A MASTER WRITER OF ESPIONAGE...[Daniel Silva's] writing is clean, crisp, and compelling."-The Cincinnati Enquirer

"[A] THRILL-A-MINUTE SURE-FIRE BESTSELLER...[that] rips Middle East strife from the headlines."-Kirkus Reviews

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 512
Erscheinungsdatum 06.04.2004
Sprache Englisch
ISBN 978-0-451-20933-7
Reihe Gabriel Allon Series
Verlag Orion, London
Maße (L/B/H) 19/10.8/3.5 cm
Gewicht 265 g
Verkaufsrang 12923

Weitere Bände von Gabriel Allon Series

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
2
0
0
0

Gabriel Allon - Agent wider Willen
von Mario Pf. aus Oberösterreich am 20.08.2008
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Eigentlich wollte er aussteigen, um sich mehr seiner Familie widmen zu können, doch dem Top-Agenten des israelischen Geheimdiensts Mossad wurde gerade sein größter Wunsch verwehrt, als eine Autobombe in Wien sein Leben zerstörte und seinen Sohn das Leben kostete, während seine Frau schwer verletzt seither völlig katatonisch ist.... Eigentlich wollte er aussteigen, um sich mehr seiner Familie widmen zu können, doch dem Top-Agenten des israelischen Geheimdiensts Mossad wurde gerade sein größter Wunsch verwehrt, als eine Autobombe in Wien sein Leben zerstörte und seinen Sohn das Leben kostete, während seine Frau schwer verletzt seither völlig katatonisch ist. Eine Reihe von Anschlägen auf ranghohe israelische Repräsentanten im Ausland erfordert schließlich Maßnahmen und da der amtierende Geheimdienstdirektor nicht fähig scheint erfolgreiche Gegenschläge auszuführen, wird schlicht und einfach sein Vorgänger der legendäre Ari Schamron wieder eingestellt, um dem Mossad seine einstige Schlagkraft wiederzugeben. Doch für Schamron ist klar, dass nur ein Mann den fanatischen Terroristen Tariq al-Harouni stoppen kann und dieser hat sich ebenfalls vor einigen Jahren zurückgezogen, um als Restaurator sein Leben zu bestreiten. Gabriel Allon erweist sich jedoch als schwer zu überzeugen und nur um am Mörder seiner Familie Rache nehmen zu können nimmt er den Auftrag an. Aber auch Tariq hat noch eine Rechnung mit Allon offen, der seinen Bruder kaltblütig ermordet hat, wofür er sich bereits erfolglos mit einer Autobombe gerächt hat, doch was er wirklich will ist Gabriel selbst. Doch Allons Operation darf nicht auffliegen und schon gar nicht gegenüber der CIA bekannt werden, die mit harten Maßnahmen gedroht hat, sollte der Mossad sich wieder zu einer Operation wie gegen Tariqs Bruder hinreißen lassen... Mit Gabriel Allon hat Daniel Silva einen Helden geschaffen, der zwar durchaus in das Schema des schönen Ritters passt, doch moralisch schon wieder aus der Reihe tanzt, denn Allon handelt aus Rache und ordnet diesem Ziel so ziemlich alles unter, sogar die Gefühle seiner attraktiven "Hilfsagentin". Was The Kill Artist zu einem ganz besonderen Werk macht ist natürlich die Israel-Connection, welche sich mit dem Mossad und seinen gezielten Tötungen befasst, von denen kaum in der Presse zu lesen ist, die meist nur von Militäraktionen berichtet bei denen auch Zivilisten umkommen. Überraschend auch dass Silva einer der wenigen und unter diesen der bisher erfolgreichste Thriller-Autor ist, der sich mit seiner Gabriel Allon-Serie auf den Mossad und einen israelischen Agenten spezialisiert hat, wobei sich gerade der Mossad durch seinen enormen Einfluss bei der israelischen Diaspora von der Masse der Geheimdienste abhebt, denn dieser wird auch von Zivilisten ohne genaue Details zu erfahren bereitwillig mit Material, Wissen und Finanzen unterstützt. Ein rachsüchtiger Held, sein sterbenskranker doch brutaler Gegenspieler und eine Welt in der selbst Top-Agenten Fehler machen können. Daniel Silva hat eine gehörige Portion Spannung in "The Kill Artist" gesteckt und einen Plot entworfen dessen Ende man zwar erahnen kann, doch der bis dahin mehr als einmal eine Wendung der Handlung erwirkt. Allerdings sind diese bei Thrillern sehr wichtigen Elemente nicht das einzige was gekonnt umgesetzt wurde, sondern auch einige sehr interessante Recherchen, welche Europa und den Nahen Osten wirklich Leben fern üblicher Klischees einhauchen und beweisen, dass sich der Autor auf sein Handwerk versteht. Fazit: Ein hervorragender Thriller, der alle Kriterien in Sachen Spannung, Actiongehalt und Atmosphäre erfüllt.


  • Artikelbild-0