Die Eherne Garde 1: Die schwarze Klaue

Peter Hohmann

(12)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 19.90
Fr. 19.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Wochen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Wochen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Beschreibung

Dämonen breiten sich aus in den Landen der Menschen, einer Seuche gleich, die alles verschlingt. Avi, die Hüterin, gesegnet mit der Gabe, diese aufzuspüren, wird unversehens von der Jägerin zur Gejagten. Auf ihrer Flucht trifft sie auf Lormak, den Gezeichneten, der Mensch und Dämon in sich vereint. Zusammen mit ihren Gefährten machen sie sich auf, der Bedrohung Einhalt zu gebieten. Doch nicht nur von aussen droht Gefahr, denn je länger Lormak in Avis Nähe weilt, desto stärker regt sich der Dämon in ihm …

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 280
Erscheinungsdatum 10.09.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86402-392-7
Verlag Atlantis
Maße (L/B/H) 21.1/14.9/2.2 cm
Gewicht 412 g
Illustrator Mark Freier

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
7
3
2
0
0

Kämpfer mit Ecken und Kanten
von Galladan am 01.07.2021

Die Eherne Garde 1: Die schwarze Klaue von Peter Hohmann. Avi kämpft mit ihrer Vergangenheit, Lormak kennt seine nicht. Avi versucht die Dämonen, die immer weiter vordringen zurückzuhalten. Sie kann Dämonen spüren, richtig dumm läuft es, als in einem Kampf ein Amulett zerbricht und nun alle Dämonen auch sie spüren können. Al... Die Eherne Garde 1: Die schwarze Klaue von Peter Hohmann. Avi kämpft mit ihrer Vergangenheit, Lormak kennt seine nicht. Avi versucht die Dämonen, die immer weiter vordringen zurückzuhalten. Sie kann Dämonen spüren, richtig dumm läuft es, als in einem Kampf ein Amulett zerbricht und nun alle Dämonen auch sie spüren können. Als Avi und Lormak aufeinander treffen bilden sie eine unwillige Allianz, die ihm seine Vergangenheit zurückgeben soll und ihr helfen soll die Dämonen, die sich an ihre Fersen geheftet haben, loszuwerden. Die Geschichte wird aus der Gegenwart und der Vergangenheit erzählt. Die Vergangenheit erzählt aus dem Leben von Iridon Vulkola, einem begnadeten, aber leider auch überheblichen Magier der Elfen, der seine Nase tief in Angelegenheiten bohrt, die eine Hausnummer zu groß sind. Die Gegenwart wird aus der Sicht von Avi bszw. Lormak erzählt. Lormak kann man zur Gruppe der Antihelden zählen, während Avi und ihr Begleiter, der Zwerg Krax, deutlich sympathisch sind. Im ersten Band geht es nicht immer ganz gesittet zu, Blut fließt in Bächen, die Charaktere sind raue Kämpfer und hochnäsige Magier, die Welt wird von Dämonen überzogen die gestern noch normale Kinder gewesen sind. Das Buch ist sehr spannend, beinhaltet Gewalt fast komplett ohne Ekelfaktor, für zarte Seelchen trotzdem nicht geeignet. Klare Leseempfehlung.

Fantasy nach meinem Geschmack
von einer Kundin/einem Kunden aus Mannheim am 31.05.2021

Avi und Lormak könnten unterschiedlicher nicht sein. Die Dämonenjägerin wird auch gerne die Hüterin genannt. Sie selbst kann diese Bezeichnung nicht wirklich ausstehen. Sie will einfach nur helfen und so viele Menschen wie möglich vor den Dämonen in Sicherheit bringen. Und Lormak ist ein Krieger, dessen Seele von einem Dämonen b... Avi und Lormak könnten unterschiedlicher nicht sein. Die Dämonenjägerin wird auch gerne die Hüterin genannt. Sie selbst kann diese Bezeichnung nicht wirklich ausstehen. Sie will einfach nur helfen und so viele Menschen wie möglich vor den Dämonen in Sicherheit bringen. Und Lormak ist ein Krieger, dessen Seele von einem Dämonen befallen ist. Und auch wenn die beiden eigentlich nicht zusammenpassen, führt sich das Schicksal zusammen. Das passt keinem der beidem Hauptcharaktere in dieser Geschichte. Aber wie heißt es so schön? Gemeinsame Feinde verbinden. Und solange die Dämonen vorhanden sind, werden Avi und Lormak zusammen arbeiten. Zum Glück sind sie dabei nicht alleine. Aber die dunklen Zeiten werden immer noch dunkler und manchmal scheint es so als würde sich Lormak auch gerne komplett der dunklen Seite hingeben. Kann die Truppe das Unheil aufhalten? Natürlich möchte ich es mir nicht nehmen lassen ein paar eigene Eindrücke zu diesem Buch zu hinterlassen. Es handelt es sich um den ersten Teil und 2 weitere werden noch folgen. Endlich mal ein Buch, in dem es nicht nur friedlich ist. Avi und Lormak sind 2 sehr starke Charaktere, die man einfach mögen muss, auch wenn man sie an der einen oder anderen Stelle gerade mal an die Wand klatschen könnte. Die Geschichte ist sehr flüssig und vor allem lebendig geschrieben. Da ist man echt froh, dass die Gerüche an der einen oder anderen Stelle im Buch bleiben. Langeweile kommt hier nie auf. Und die Geheimnisse werden nach und nach aufgedeckt. Ich kann hier ohne Bedenken 5 Sterne vergeben!

„Die schwarze Klaue“ bietet dem Leser tatsächlich mal etwas außerhalb der üblichen Klischees
von einer Kundin/einem Kunden aus Rees am 27.05.2021

Avi ist in dieser Geschichte die mutige Kämpferin, die keinen Helden braucht, der sie rettet! Nach der Ermordung ihrer Eltern durch Dämonen ist es ihr Lebensinhalt geworden, alle Dämonen zu töten. Sie setzt als „Hüterin“ alles daran, die Unschuldigen zu schützen. Auf ihren Reisen durch das Land, das den Dämonen kaum noch stand... Avi ist in dieser Geschichte die mutige Kämpferin, die keinen Helden braucht, der sie rettet! Nach der Ermordung ihrer Eltern durch Dämonen ist es ihr Lebensinhalt geworden, alle Dämonen zu töten. Sie setzt als „Hüterin“ alles daran, die Unschuldigen zu schützen. Auf ihren Reisen durch das Land, das den Dämonen kaum noch standhalten kann, trifft sie auf den Chronisten Krax, einen kampfunwilligen Zwerg, und die Priesterin Lantyria, die etwas in Avi sieht, was alles verändern könnte. Avis Überzeugung, dass ein von Dämonen infizierter Mensch nicht mehr zu retten ist, gerät ins Wanken, als sie auf den Krieger Lormak trifft. Ohne Erinnerung an seine Vergangenheit, infiziert und absolut unausstehlich scheint es unmöglich, dass ausgerechnet sie beide etwas verbindet. Doch Avi löst etwas in Lormak aus, was er sich nicht erklären kann und Avi scheint es ebenso zu gehen. Es lässt sie ihre Überzeugungen übergehen und sie machen sich gemeinsam auf die Suche nach Antworten. Kann das Land noch gerettet werden? Welche Rolle spielen Avi und Lormak dabei? Und kann Lormak seine inneren Dämonen bezwingen? Peter Hohmann hat in seiner Geschichte eine sehr düstere Welt geschaffen. Der Untergang der Bewohner dieser Welt ist nur noch eine Frage der Zeit! Die Infizierung durch die Dämonen scheint unaufhaltbar. Das ausgerechnet diese Gruppe versucht, das Ende zu verhindern, scheint beinahe unmöglich. Ebenso wie Lormaks innerer Kampf gegen die Dunkelheit. Auch Avi kämpft mit sich! Entgegen aller ihrer Überzeugungen bleibt sie an Lormaks Seite. Aber auch dann noch, als ein vermeintlich strahlender Held ihr einen anderen Weg bietet? Abschließend kann ich sagen, dass es ein sehr gelungener Auftakt einer spannenden Geschichte geworden ist. Mir gefielen Avi als starke, selbst denkende Heldin und Lormak als wütender Anti-Held sehr! Ich bin sehr gespannt, wie Lormak im nächsten Teil mit seinem schwerwiegenden Kontrollverlust am Ende dieses Teils umgeht! Auch wenn das Worldbuilding noch ausbaufähig ist, lebt die Geschichte durch starke Charaktere und erhält auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung von mir!

  • Artikelbild-0