Die Erfindung des Gustav Lichtenberg

Roman. Originalausgabe

Ewald Arenz

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 23.90
Fr. 23.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 23.90

Accordion öffnen
  • Die Erfindung des Gustav Lichtenberg

    Ars vivendi

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 23.90

    Ars vivendi

eBook (ePUB)

Fr. 10.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Unter dem Staub eines vergessenen Archivs entdeckt der schüchterne Physiker Ludwig Lang einen Schatz: den Plan zu einer geheimnisvollen Maschine, aus dem ihm der Erfindergeist des 19. Jahrhunderts mit seinen grossen Entdeckungen entgegenweht. Doch was kann die perfekt konstruierte Maschine, deren Plan nichts als den Namen ihres Schöpfers verrät? Es gibt nur einen Weg, das Geheimnis zu lüften: Ludwig muss die Maschine bauen. Nach Tagen und Nächten ohne Schlaf und voller Arbeit steht in Ludwigs Wohnzimmer ein schwarz glänzendes, gusseisernes Ungetüm. Ludwig bringt es zum Laufen, und es passiert – nichts. Während die Maschine scheinbar nur Energie verbraucht, geschieht etwas völlig Unerwartetes: Ludwig entdeckt die Liebe und öffnet der Geigerin Elsa sein Herz. War das im Sinne des Erfinders? Gustav Lichtenberg, ihr Schöpfer, bleibt so rätselhaft wie die Maschine selbst. Ludwig scheint es, als habe jemand absichtlich alle Spuren verwischt; Lichtenberg entschlüpft der Historie wie ein schillernder Tropfen Quecksilber: Er irrlichtert durch die Annalen und taucht neben Edison, Röntgen, Zeiss und vielen anderen mal hier, mal dort auf. War er wirklich dabei, als die erste Glühbirne leuchtete? Hörte er das Telefon klingeln, bevor es überhaupt ausgedacht war? Grosse Erfinder können alles erfinden – auch sich selbst. Aber wissen sie auch, wie man ein Bild des Herzens zeichnet?

Ewald Arenz, geboren 1965 in Nürnberg, studierte Geschichte, amerikanische und englische Philologie. Im ars vivendi verlag erschienen seine erfolgreichen Romane Der Teezauberer (2002), Die Erfindung des Gustav Lichtenberg (2004), Der Duft von Schokolade (2007), Ehrlich und Söhne (2009) und Das Diamantenmädchen (2011) sowie mehrere Bände mit humorvollen Kurzgeschichten. Für sein literarisches Werk wurde er u.a. 2004 mit dem Bayerischen Staatsförderpreis ausgezeichnet.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 224
Erscheinungsdatum 22.02.2009
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-89716-506-9
Verlag Ars vivendi
Maße (L/B/H) 21.3/13.2/2.4 cm
Gewicht 349 g

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Ein Muss für alle Ewald Arenz Fans
von einer Kundin/einem Kunden am 27.04.2009

Ich habe als erstes den "Duft von Schokolade" von Ewald Arenz gelesen und der Titel hat die Messlatte schon ziemlich hoch gesteckt. "Die Erfindung des Gustav Lichtenberg" hat meine Erwartungen an einen Roman (fesselnd bis zum Schluss) aber voll und ganz erfüllt. Mein Tip an alle Arenz-Leser und solche die es werden wollen: unbed... Ich habe als erstes den "Duft von Schokolade" von Ewald Arenz gelesen und der Titel hat die Messlatte schon ziemlich hoch gesteckt. "Die Erfindung des Gustav Lichtenberg" hat meine Erwartungen an einen Roman (fesselnd bis zum Schluss) aber voll und ganz erfüllt. Mein Tip an alle Arenz-Leser und solche die es werden wollen: unbedingt auch diesen Titel lesen!


  • Artikelbild-0