Warenkorb
 

Die Schildbürger

Unglaublich! Was den Leuten aus Schild so alles einfällt! Die Schildbürger machen alles verkehrt. Erst vergessen sie, beim Bau ihres Rathauses die Fenster, dann versuchen sie, Licht in Säcke zu füllen, damit es doch hell wird. Sie stellen einen Krebs vor Gericht, weil er einen von ihnen in den Finger gezwickt hat. Da fragt man sich doch: Können die Schildbürger wirklich so dumm sein? Oder steckt vielleicht etwas ganz anderes dahinter? Mit viel Witz von Erich Kästner erzählt und von Horst Lemke, einem seiner Lieblingszeichner, illustriert.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 64
Altersempfehlung 1 - 99
Erscheinungsdatum Februar 2004
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-85535-952-3
Verlag Atrium Verlag AG
Maße (L/B) 26.5/20 cm
Gewicht 453 g
Auflage 1. Auflage
Illustrator Horst Lemke
Verkaufsrang 47665
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 21.90
Fr. 21.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

klasse
von Blacky am 23.04.2009
Bewertet: gebundene Ausgabe

Kurzbeschreibung In dem großmächtigen Kaiserreich Utopien, hinter Kalekutta, liegt ein Dorf oder Bauernstädtchen, Schilda genannt. Deren Bürger waren klug und begehrte Ratgeber von Königen und Kaisern dieser Welt. Weil die Stadt auf diese Weise langsam entvölkert wurde, verlegten sich die Bewohner auf eine List: Die Schildbürge... Kurzbeschreibung In dem großmächtigen Kaiserreich Utopien, hinter Kalekutta, liegt ein Dorf oder Bauernstädtchen, Schilda genannt. Deren Bürger waren klug und begehrte Ratgeber von Königen und Kaisern dieser Welt. Weil die Stadt auf diese Weise langsam entvölkert wurde, verlegten sich die Bewohner auf eine List: Die Schildbürger begannen sich dumm zu stellen. Fort an begannen sie, jede Aussage wörtlich zu nehmen. Dies war so erfolgreich, dass die Leute in ihrer Dummheit verblieben und dafür bald genauso bekannt wurden wie für ihre Klugheit. Besondere Berühmtheit erlangte die Geschichte um den sagenhaften Rathausbau Diese Buch habe ich als Kind geschenkt bekommen und war sofort begeistert. Auch heute noch schaue ich ab und zu rein. Ich finde es auch heute noch total klasse. Obwohl es eigentlich ein Klassiker ist, ist es auch heute noch aktuell. Wenn man sich lange genug dumm stellt , wird man es auch. Oder?