Morgen stirbst du

Kriminalroman

Krimi Band 2

Reinhard Rohn

(3)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
Fr. 10.90
Fr. 10.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 14.90

Accordion öffnen
  • Morgen stirbst du

    dtv

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 14.90

    dtv

eBook (ePUB)

Fr. 10.90

Accordion öffnen
  • Morgen stirbst du

    ePUB (dtv)

    Sofort per Download lieferbar

    Fr. 10.90

    ePUB (dtv)

Beschreibung

Damals hat sie alles verloren. Jetzt kämpft sie ums Überleben.
Ein Jahr ist vergangen, seit Hauptkommissarin Lena Larcher Mann und Sohn bei einem Autounfall verloren hat. Nur mühsam kämpft sie sich zurück ins Leben und in den Beruf. In einer Trauerbewältigungsgruppe begegnet sie einem Mann, der ihr Interesse weckt. Doch kurz darauf wird dieser tot in einem heruntergekommenen Hotel in Köln aufgefunden. Lena ist die Einzige, die nicht an einen Selbstmord glaubt. Beharrlich verfolgt sie eine gefährliche Spur und erkennt zu spät, dass sie in eine Falle gelockt wird.

»Komplex, intelligent aufgebaut und flüssig erzählt – so sieht gelungene Unterhaltung im Bereich des Krimigenres aus!«
Barbara Scheele, buechereule.de 17.10.2016

Reinhard Rohn, 1959 in Osnabrück geboren, lebt in Köln und Berlin und arbeitet als Verlagsleiter. Er hat zahlreiche Kriminalromane ins Deutsche übersetzt, bevor er selber mit dem Schreiben von Spannungsromanen begann. Unter dem Pseudonym Arne Blum hat er ausserdem drei Romane mit Kim, dem Detektivschwein, veröffentlicht.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.10.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783423430531
Verlag dtv
Dateigröße 1802 KB

Weitere Bände von Krimi

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

Gefährliche Spurensuche
von einer Kundin/einem Kunden am 12.12.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Drei Tote in Köln: * der Journalist Jörn Falk - voll mit Barbituraten, arbeitslos und eine gescheiterte Ehe - die Polizei glaubt an Selbstmord; * seine Exfrau Linda Rosen verunglückt tödlich mit dem Auto, auch hier geht die Polizei nicht von Fremdverschulden aus; * eine Unbekannte mit entstelltem Gesicht und auffälliger Tätowi... Drei Tote in Köln: * der Journalist Jörn Falk - voll mit Barbituraten, arbeitslos und eine gescheiterte Ehe - die Polizei glaubt an Selbstmord; * seine Exfrau Linda Rosen verunglückt tödlich mit dem Auto, auch hier geht die Polizei nicht von Fremdverschulden aus; * eine Unbekannte mit entstelltem Gesicht und auffälliger Tätowierung tot im Rhein - erst jetzt geht die Polizei von einem möglichen Gewaltverbrechen aus. Gibt es einen Zusammenhang zwischen den drei Todesfällen? Die Kommissarin Lena Larcher kennt den Journalisten aus einer Selbsthilfegruppe und glaubt nicht an einen Selbstmord. Auf eigene unkonventionelle Weise recheriert sie und stellt fest, dass Falk einer "Großen Sache" auf die Spur gekommen war. Ein spannender verzwickter Fall in Köln - ein überzeugender Plot - ideal für Krimileser, die es unblutig mögen und gern mitraten.

Die Büchse der Pandora
von Mia Bruckmann am 17.11.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Aufbau und Schreibstil: Der Roman besteht aus 51 Kapiteln, die in chronologischer Reihenfolge geschrieben sind, und einem Epilog. Insgesamt sind 391 Seiten zu lesen. Die Sprache ist einfach und gut verständlich. Die Dialoge sind logisch und ansprechend. Die Handlung ist scharfsinnig konstruiert und spannungsreich. Die Prota... Aufbau und Schreibstil: Der Roman besteht aus 51 Kapiteln, die in chronologischer Reihenfolge geschrieben sind, und einem Epilog. Insgesamt sind 391 Seiten zu lesen. Die Sprache ist einfach und gut verständlich. Die Dialoge sind logisch und ansprechend. Die Handlung ist scharfsinnig konstruiert und spannungsreich. Die Protagonisten wirken vertrauenswürdig und aufrichtig.. Der Spannungsbogen, der vom Autor von Anfang an aufgebaut wird, hält sich bis zum Schluss. Meine Meinung: Ein vermeintlich eindeutiger Fall entpuppt sich als „Büchse der Pandora“. Wie in der griechischen Mythologie überliefert, enthielt sie für alle Menschen unbekannte Übel. Genauso ist es in diesem Krimi. Je tiefer sich die Hauptfigur, Kommissarin Lena Larcher, in den verworrenen Fall einarbeitet, desto mehr tun sich neue Abgründe auf und der wahre Hintergrund des Geschehens offenbart sich. Der Roman ist nicht ganz einfach zu lesen, da sich die eigentliche Handlung mit der Vergangenheit kreuzt. Hierbei steht das Leben des Journalisten Jörn Falk im Focus – kurz vor seinem Tod. Um die Handlung zu verstehen, werden vom Leser Aufmerksamkeit und Konzentration gefordert. Dennoch liest sich der Kriminalroman flüssig, mühelos und unterhaltsam. Ich konnte mich sehr gut in die Hauptfiguren einfühlen. Ihre Charakterisierung wirkt glaubwürdig, wahrhaftig und echt. Fazit: „Morgen stirbst du“ ist mein erster Fall mit Lena Larcher. Der Vorläufe von Reinhard Rohn namens „Leise, stirb leise“ ist mir nicht bekannt. Dennoch ist die aktuelle Geschichte, unabhängig davon, sehr gut zu verstehen. Mir gefällt, dass trotz fehlender Brutalität, der Roman bis zur letzten Seite spannend ist, weil sich der Fall Stück für Stück zusammensetzt. Dem Autor ist ein intelligent aufgebautes Stück gelungen, das den Leser bis zum Ende fesselt. Sehr gerne vergebe ich deshalb fünf von fünf möglichen Sternen.

Ein spannender und psychologischer Krimi
von einer Kundin/einem Kunden aus Halle (Saale) am 01.11.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

In den Krimis von Reinhard Rohn wird scheinbar schon immer im Buchtitel gestorben. Nach „Leise, stirb leise“ folgt nun mit „Morgen stirbst du“ der zweite Band um die Kommissarin Lina Larcher. Vor einem Jahr hat sie ihren Mann und ihren Sohn bei einem Autounfall verloren. Daher besucht sie eine Selbsthilfegruppe, wo sie einem Man... In den Krimis von Reinhard Rohn wird scheinbar schon immer im Buchtitel gestorben. Nach „Leise, stirb leise“ folgt nun mit „Morgen stirbst du“ der zweite Band um die Kommissarin Lina Larcher. Vor einem Jahr hat sie ihren Mann und ihren Sohn bei einem Autounfall verloren. Daher besucht sie eine Selbsthilfegruppe, wo sie einem Mann flüchtig begegnet, der ihr Interesse weckt. Doch kurz darauf wird dieser tot in der Badewanne eines heruntergekommenen Kölner Hotels aufgefunden. Offensichtlich ein Selbstmord. Doch Lina Larcher glaubt nicht so recht daran. Warum hat der Mann ihr gegenüber falsche Angaben zu seiner Person gemacht? Sie will mehr über das Leben des Verstorbenen wissen. Sie erfährt, dass er Journalist war, der kurz vorher entlassen wurde und der sich als „Privatermittler“ für eine 80jährige Bekannte arrangierte. Während ihrer mehr privaten Nachforschungen bekommt es Lina mit einem weiteren Todesfall zu tun: im Rhein wird eine Frauenleiche gefunden. Langsam findet sie Anhaltspunkte, dass die beiden Mordfälle im Zusammenhang stehen. Bei der Verfolgung der gefährlichen Spur erkennt sie aber zu spät, dass sie in eine Falle gelockt wird. Die Auflösung ist für den Leser schließlich eine Überraschung. Ein spannender und psychologischer Krimi.


  • Artikelbild-0