Warenkorb
 

Flawed - Wie perfekt willst du sein? (Ungekürzte Lesung)

(ungekürzte Lesung)

(135)
Willst du das perfekte Leben? Oder du selbst sein?
Willst du die perfekte Welt? Oder die Freiheit?
Celestines Leben scheint perfekt: Sie ist schön, bei allen beliebt und hat einen tollen Freund. Doch dann handelt sie in einem entscheidenden Moment aus dem Bauch heraus. Und bricht damit alle Regeln. Sie könnte im Gefängnis landen oder gebrandmarkt werden - verurteilt als Fehlerhafte. Denn Fehler sind in ihrer Welt nicht erlaubt. Nichts geht über die Perfektion. Auch nicht die Menschlichkeit. Jetzt muss sie kämpfen - um ihre eigene Zukunft und um ihre grosse Liebe.
Portrait
Cecelia Ahern verzaubert Leserinnen und Leser auf der ganzen Welt mit ihren originellen, berührenden Geschichten voller Humor und Magie. Die junge Irin ist Bestsellerautorin vom ersten Moment an - geliebt, verehrt und dabei immer ganz sie selbst.
1981 in Dublin geboren, schrieb Cecelia Ahern mit gerade einmal 21 Jahren ihren ersten Roman, der sie sofort international berühmt machte: "P.S. Ich liebe Dich", verfilmt mit Hilary Swank. Danach folgten Jahr für Jahr weitere weltweit veröffentlichte Bücher in Millionenauflage. Sie lebt mit ihrer Familie im Norden von Dublin.
… weiterlesen
Einzeln kaufen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Merete Brettschneider
Erscheinungsdatum 29.09.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783732415199
Verlag Argon
Spieldauer 690 Minuten
Format & Qualität MP3, 690 Minuten
Hörbuch-Download (MP3)
Fr. 0.00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
Danach 12.90 Fr. für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
Hörbuch-Download (MP3)
Fr. 19.90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Einzeln kaufen
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Der Titel des Buches sagt eigentlich schon alles aus. Dieses Buch ist Fehlerhaft! “

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler, Buchhandlung Basel

Rezension

Die nun folgende Rezension enthält Spoiler und fällt negativ aus.

Dies ist meine ganz persönliche Meinung und wenn, sie dir nicht gefällt, dann ist das okay, aber dann lass uns darüber nicht streiten. Denn wie ich gemerkt habe, gehöre ich zu den 0,1% der Leute, die dieses Buch nicht mochten. Ich verstehe zwar nicht, wieso so viele von diesem Buch begeistert sind, aber Geschmäcker sind verschieden und das ist gut so.

Zum Inhalt

Kurz und knapp: Es geht darum, dass in der Zukunft, alle Menschen perfekt sind. Keiner macht Fehler. Und wenn doch, dann wird er mit einem F gebrandmarkt und aus dem Sozialen Stand ausgeschlossen. Von da an werden die Gebrandmarkten überwacht und leben so vor sich hin, mit all den Verboten und Einschränkungen.

Celestine ist das perfekte Mädchen, sie hat eine perfekte Familie, einen perfekten Freund und perfekte Schulnoten. Bis sie eines Tages einen grossen Fehler begeht und ihr ganzes Leben aus den Fugen gerät.

Zum Cover

Sieht echt gut aus und war auch ein Grund wieso ich zu dem Buch gegriffen habe. Ich mag dieses Gelb mit dem Blau, es ist so schön leuchtend.

Zum Schreibstil

Es ist aus der Ich Perspektive von Celestine erzählt und Grundsätzlich ist der Schreibstil sehr flüssig und nicht schlecht, konnte mich aber nicht fesseln. Was aber auch daran lag das Celestine supernervig ist und die Geschichte sehr viele Logikfehler aufweist. Von einer so bekannten und hochgelobten Autorin hätte ich mehr erwartet und bin dementsprechend enttäuscht. Nicht einmal die Liebesgeschichte (wo war die denn überhaupt?!) konnte das Ganze retten.

Über die Charaktere

Oh Gott Celestine! Selten so eine dumme Hauptperson gehabt. Sie redet die ganze Zeit davon wie Klug sie ist, wie rational sie denkt und was für eine treue Anhängerin sie doch von der Regierung, ganz besonders von Bosco ist. Oh und nicht zu vergessen wie seeeehr sie doch ihren Jugendfreund liebt, er sieht sooo gut aus und ist soo witzig und dazu noch der Sohn von Bosco dem obersten Richter und darum ist sie ja sogar per du mit dem. Und dann, weil ihre Klavierlehrerin gebrandmarkt wird, fällt ihre ganze Welt aus den fuge, sie hinterfragt auf einmal Alles, handelt planlos, unüberlegt, unlogisch und gar nicht ihrem so angepriesenen rationalen, überlegtem, perfektem Wesen.
Alle anderen Charaktere waren irgendwie realer. Na ja, ausser dieser neue Typ da. Ich habe bereits seinen Namen vergessen… der war superflach.


Persönliche Meinung

Diese Rezension wird wohl die wirrste von all meinen bisherigen Rezensionen werden, aber das Buch hat mich so aufgebracht. In einer perfekten Welt, in der alle Perfekt sind, werden diejenigen die es nicht sind mit einem F für Fehlerhaft gebrandmarkt. Fehlerhaft ist man, indem man z.B. Werbung für Diätprodukte macht, aber nur schlank ist wegen einer OP.. ah ja genau, wie wenn wir keine schlimmeren Probleme hätten. Die Fehlerhaften leben zwar unter uns, dürfen aber nur die für sie markierten Plätze im Bus nehmen, bekommen nur bestimmte Nahrungsmittel zu essen, haben einfach sehr viele Einschränkungen und werden von den perfekten Anderen nicht mal mit dem Hintern angeguggt. Helfen ist natürlich strengstens verboten, aber bereits hier haben wir einen Logikfehler.. Celestine wird gebrandmarkt (dazu später mehr!) weil sie einem Fehlerhaften geholfen hat (diese Szene alleine war schon soooo dumm! Die ach so kluge Celestin hat da wohl gerade ihr Hirn verloren gehabt! Ihre ganzen aussagen sind so OOC, mehr ging echt nicht) aber dann, als sie wieder bei der Familie ist.. da helfen ihr ja alle. Aha das ist dann also erlaubt? Nein sorry, so undurchdacht. Und die ganzen Szenen in diesem „Gefängnis“ da sieht sie in der Nebenzelle diesen anderen Typen und was tut sie? Sie will ihm imponieren, will unbedingt in seine Nähe, baut ein Band zu ihm auf ohne, dass sie je ein Wort mit ihm gewechselt hat.. der Typ sagt im ganzen Buch wie viele Sätze? 2?.. 3? „Ich werde dich finden“ und dann, obwohl sie die berühmteste Person im ganzen Land ist, findet er sie zufällig im Supermarkt wo gerade eine riesen Szene ist? Und nicht vorher, als sie ihn brauchte? Ja klar, nein sorry. Aber zurück zur Brandmarkierung. Ja die böse Celestine die fehlerhafte Celestine, die hat so ein schlimmes Verbrechen begannen (sie wollte einem alten hustenden Mann einen Sitzplatz geben, der aber von anderen perfekten Frauen besetz wurde) dass sie nicht nur einem, nicht zwei sondern, omg das hat es noch niiiie gegeben, ganze 6 Markierungen bekommt! Und dazu noch eine noch nie dagewesene, die noch nie jemand bekommen hat und die offiziell nicht erlaubt ist. Omg so speziell, so dramatisch und so total an den Haaren herbeigezogen und unrealistisch….

Nein, nein und nochmals nein. Dämliche Protagonistin, zu viele Logikfehler und auch der Schreibstil kann es nicht mehr retten.

Fazit: Der Titel des Buches sagt eigentlich schon alles aus. Dieses Buch ist Fehlerhaft!
Rezension

Die nun folgende Rezension enthält Spoiler und fällt negativ aus.

Dies ist meine ganz persönliche Meinung und wenn, sie dir nicht gefällt, dann ist das okay, aber dann lass uns darüber nicht streiten. Denn wie ich gemerkt habe, gehöre ich zu den 0,1% der Leute, die dieses Buch nicht mochten. Ich verstehe zwar nicht, wieso so viele von diesem Buch begeistert sind, aber Geschmäcker sind verschieden und das ist gut so.

Zum Inhalt

Kurz und knapp: Es geht darum, dass in der Zukunft, alle Menschen perfekt sind. Keiner macht Fehler. Und wenn doch, dann wird er mit einem F gebrandmarkt und aus dem Sozialen Stand ausgeschlossen. Von da an werden die Gebrandmarkten überwacht und leben so vor sich hin, mit all den Verboten und Einschränkungen.

Celestine ist das perfekte Mädchen, sie hat eine perfekte Familie, einen perfekten Freund und perfekte Schulnoten. Bis sie eines Tages einen grossen Fehler begeht und ihr ganzes Leben aus den Fugen gerät.

Zum Cover

Sieht echt gut aus und war auch ein Grund wieso ich zu dem Buch gegriffen habe. Ich mag dieses Gelb mit dem Blau, es ist so schön leuchtend.

Zum Schreibstil

Es ist aus der Ich Perspektive von Celestine erzählt und Grundsätzlich ist der Schreibstil sehr flüssig und nicht schlecht, konnte mich aber nicht fesseln. Was aber auch daran lag das Celestine supernervig ist und die Geschichte sehr viele Logikfehler aufweist. Von einer so bekannten und hochgelobten Autorin hätte ich mehr erwartet und bin dementsprechend enttäuscht. Nicht einmal die Liebesgeschichte (wo war die denn überhaupt?!) konnte das Ganze retten.

Über die Charaktere

Oh Gott Celestine! Selten so eine dumme Hauptperson gehabt. Sie redet die ganze Zeit davon wie Klug sie ist, wie rational sie denkt und was für eine treue Anhängerin sie doch von der Regierung, ganz besonders von Bosco ist. Oh und nicht zu vergessen wie seeeehr sie doch ihren Jugendfreund liebt, er sieht sooo gut aus und ist soo witzig und dazu noch der Sohn von Bosco dem obersten Richter und darum ist sie ja sogar per du mit dem. Und dann, weil ihre Klavierlehrerin gebrandmarkt wird, fällt ihre ganze Welt aus den fuge, sie hinterfragt auf einmal Alles, handelt planlos, unüberlegt, unlogisch und gar nicht ihrem so angepriesenen rationalen, überlegtem, perfektem Wesen.
Alle anderen Charaktere waren irgendwie realer. Na ja, ausser dieser neue Typ da. Ich habe bereits seinen Namen vergessen… der war superflach.


Persönliche Meinung

Diese Rezension wird wohl die wirrste von all meinen bisherigen Rezensionen werden, aber das Buch hat mich so aufgebracht. In einer perfekten Welt, in der alle Perfekt sind, werden diejenigen die es nicht sind mit einem F für Fehlerhaft gebrandmarkt. Fehlerhaft ist man, indem man z.B. Werbung für Diätprodukte macht, aber nur schlank ist wegen einer OP.. ah ja genau, wie wenn wir keine schlimmeren Probleme hätten. Die Fehlerhaften leben zwar unter uns, dürfen aber nur die für sie markierten Plätze im Bus nehmen, bekommen nur bestimmte Nahrungsmittel zu essen, haben einfach sehr viele Einschränkungen und werden von den perfekten Anderen nicht mal mit dem Hintern angeguggt. Helfen ist natürlich strengstens verboten, aber bereits hier haben wir einen Logikfehler.. Celestine wird gebrandmarkt (dazu später mehr!) weil sie einem Fehlerhaften geholfen hat (diese Szene alleine war schon soooo dumm! Die ach so kluge Celestin hat da wohl gerade ihr Hirn verloren gehabt! Ihre ganzen aussagen sind so OOC, mehr ging echt nicht) aber dann, als sie wieder bei der Familie ist.. da helfen ihr ja alle. Aha das ist dann also erlaubt? Nein sorry, so undurchdacht. Und die ganzen Szenen in diesem „Gefängnis“ da sieht sie in der Nebenzelle diesen anderen Typen und was tut sie? Sie will ihm imponieren, will unbedingt in seine Nähe, baut ein Band zu ihm auf ohne, dass sie je ein Wort mit ihm gewechselt hat.. der Typ sagt im ganzen Buch wie viele Sätze? 2?.. 3? „Ich werde dich finden“ und dann, obwohl sie die berühmteste Person im ganzen Land ist, findet er sie zufällig im Supermarkt wo gerade eine riesen Szene ist? Und nicht vorher, als sie ihn brauchte? Ja klar, nein sorry. Aber zurück zur Brandmarkierung. Ja die böse Celestine die fehlerhafte Celestine, die hat so ein schlimmes Verbrechen begannen (sie wollte einem alten hustenden Mann einen Sitzplatz geben, der aber von anderen perfekten Frauen besetz wurde) dass sie nicht nur einem, nicht zwei sondern, omg das hat es noch niiiie gegeben, ganze 6 Markierungen bekommt! Und dazu noch eine noch nie dagewesene, die noch nie jemand bekommen hat und die offiziell nicht erlaubt ist. Omg so speziell, so dramatisch und so total an den Haaren herbeigezogen und unrealistisch….

Nein, nein und nochmals nein. Dämliche Protagonistin, zu viele Logikfehler und auch der Schreibstil kann es nicht mehr retten.

Fazit: Der Titel des Buches sagt eigentlich schon alles aus. Dieses Buch ist Fehlerhaft!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
135 Bewertungen
Übersicht
87
40
5
1
2

von einer Kundin/einem Kunden am 15.11.2018
Bewertet: anderes Format

Ein toller AllAge-Roman, den ich uneingeschränkt empfehlen kann. Bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil!

Für mich eine Punktlandung
von einer Kundin/einem Kunden am 22.06.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Cecelia Ahern und eine Jugendbuch-Dystopie? Ich war mehr als skeptisch, als ich mit diesem Buch begonnen habe und oh... wie begeistert war ich, als ich es aus der Hand legte. Cecelia Ahern hat es nicht nur geschafft, lebendige und kraftvolle Charaktere zu erschaffen, sie verleitet den Leser auch dazu... Cecelia Ahern und eine Jugendbuch-Dystopie? Ich war mehr als skeptisch, als ich mit diesem Buch begonnen habe und oh... wie begeistert war ich, als ich es aus der Hand legte. Cecelia Ahern hat es nicht nur geschafft, lebendige und kraftvolle Charaktere zu erschaffen, sie verleitet den Leser auch dazu über seine moralische Einstellung nachzudenken. Zwischen den Zeilen gab es viel Gefühl und ich kann nur sagen: BITTE, BITTE LESEN!!!

von einer Kundin/einem Kunden am 23.03.2018
Bewertet: anderes Format

Dieser Roman zieht einen wirklich in seinen Bann. Die Altersempfehlung 12-16 passt sehr gut.