Warenkorb
 

Jetzt profiteren: Fr. 25.- Rabatt ab Fr. 100.-* - Code: WEEK21

The Gentleman's Guide to Vice and Virtue

A Kirkus Prize nominee and Stonewall Honor winner with 5 starred reviews! A New York Times bestseller!

Named one of the best books of 2017 by NPR and the New York Public Library!

"Thequeer teen historical you didn’t know was missing from your life.”Teen Vogue

"A stunning powerhouse of a story."School Library Journal

"A gleeful romp through history."—ALA Booklist

A young bisexual British lord embarks on an unforgettable Grand Tour of Europe with his best friend/secret crush. An 18th-century romantic adventure for the modern age written by This Monstrous Thing author Mackenzi LeeSimon vs. the Homo Sapiens Agenda meets the 1700s.

Henry “Monty” Montague doesn’t care that his roguish passions are far from suitable for the gentleman he was born to be. But as Monty embarks on his grand tour of Europe, his quests for pleasure and vice are in danger of coming to an end. Not only does his father expect him to take over the family’s estate upon his return, but Monty is also nursing an impossible crush on his best friend and traveling companion, Percy.

So Monty vows to make this yearlong escapade one last hedonistic hurrah and flirt with Percy from Paris to Rome. But when one of Monty’s reckless decisions turns their trip abroad into a harrowing manhunt, it calls into question everything he knows, including his relationship with the boy he adores.

Witty, dazzling, and intriguing at every turn, The Gentleman's Guide to Vice and Virtue is an irresistible romp that explores the undeniably fine lines between friendship and love.

Don't miss Felicity's adventures in The Lady's Guide to Petticoats and Piracy, the highly anticipated sequel!

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 513
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 27.06.2017
Sprache Englisch
ISBN 978-0-06-238280-1
Verlag Harper Collins Publ. USA
Maße (L/B/H) 21,6/14,4/4,5 cm
Gewicht 585 g
Verkaufsrang 5.768
Buch (gebundene Ausgabe, Englisch)
Buch (gebundene Ausgabe, Englisch)
Fr. 19.90
Fr. 19.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen, Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
In den Warenkorb

Wir suchen die 50 beliebtesten Bücher der Schweiz



Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Fazit: Sehr „Diverse“ abenteuerlich und romantisch“

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler, Buchhandlung Basel

Inhalt

Henry Montague, von seinen Freunden Monty genannt, wurde als Adelssohn geboren und so erzogen. Er soll in die Fussstapfen seines Vaters treten, doch der junge Mann hat nur Flausen im Kopf. Er betrinkt sich bis zur Besinnungslosigkeit und knutscht mit allem was nicht bei drei auf den Bäumen ist- Mädchen und Jungs. Und zu allem Überfluss ist er auch noch hoffnungslos in seinen besten freund Percy verliebt.



Als sein Vater genug von den Scherereien hat, schickt er Monty eine Reise quer durch Europa, wo Monty zur Vernunft kommen sollten um danach ins Berufslebe zu starten. Mit dabei sind auch Montys Schwester Felicity, die ihre Nase lieber in Büchern steckt, als eine feien Dame zu sein und ebenbesagter Percy. Und so geht das Abenteuer unserer Helden los.



Schreibstil

Es ist aus der Ich Perspektive von Monty geschrieben und grundsätzlich sehr angenehm zu lesen. Ich mochte, dass man tatsächlich einen zeitlichen Unterschied zu heute gemerkt hat. Das britische Adlige kam sehr gut hindurch fand ich.



Persönliche Meinung

Dies ist mein fünfter Versuch meine Rezension zu starten.

Ich wurde enttäuscht. Nach dem Klappentext und einigen Rezensionen habe ich hier eine unterhaltsame, leicht erotische, aber vor allem sehr witzige Geschichte erwartet. War es nicht. Weder das Eine, noch das Andere. Aber unterhalten hat es.



«“I swear, you would play the coquette with a well-upholstered sofa."
"First, I would not. And second, how handsome is this sofa?”»



Die Liebesgeschichte war süss, aber der Fokus lag eher auf der Tatsache das Percy dunkelhäutig und somit in dieser Zeit, dem achtzehnten Jahrhundert, nicht gesellschaftlich akzeptiert war. Oh und natürlich darauf, dass beide Jungs sind... ebenfalls gesellschaftlich nicht akzeptiert. Für meinen Geschmack war es zu „missionarisch“ zumal Felicity auch sehr schön ausgearbeitet war, als rebellisches Mädchen das lieber Medizin studieren möchte, als eine feine Dame zu sein. Auch die Thematik mit, Vorsicht Spoiler, Percys Krankheit, war mir viel zu ernst.



Ich ging an das Buch mit der Meinung, es wird lustig… und ich musste schon zwischendurch grinsen und hab mich an der Sprache die Charaktere amüsiert, aber grundsätzlich war es mir viel zu politisch, zu aufweckend und zu ernst, als dass ich es lustig fand.



«“And then Jesus says, 'Well, watch this' - "
"Really? Well, watch this?"
"That's biblical language."
"If your Bible is written by Henry Montague.”»



Nichts desto trotz hatte das Buch sogar eine spannende Handlung! Das hatte ich nicht erwartet. Es gibt Diebstahl, Alchemie, Piraten und Schlägereien! Cool! Besonders den Teil mit den Piraten =)



Aber wirklich überzeugen konnte es mich leider nicht... was tatsächlich an den „falschen“ Erwartungen die ich hatte.



«It occurs to me then that perhaps getting my little sister drunk and explaining why I screw boys is not the most responsible move on my part.»



Fazit: Sehr „Diverse“ abenteuerlich und romantisch
Inhalt

Henry Montague, von seinen Freunden Monty genannt, wurde als Adelssohn geboren und so erzogen. Er soll in die Fussstapfen seines Vaters treten, doch der junge Mann hat nur Flausen im Kopf. Er betrinkt sich bis zur Besinnungslosigkeit und knutscht mit allem was nicht bei drei auf den Bäumen ist- Mädchen und Jungs. Und zu allem Überfluss ist er auch noch hoffnungslos in seinen besten freund Percy verliebt.



Als sein Vater genug von den Scherereien hat, schickt er Monty eine Reise quer durch Europa, wo Monty zur Vernunft kommen sollten um danach ins Berufslebe zu starten. Mit dabei sind auch Montys Schwester Felicity, die ihre Nase lieber in Büchern steckt, als eine feien Dame zu sein und ebenbesagter Percy. Und so geht das Abenteuer unserer Helden los.



Schreibstil

Es ist aus der Ich Perspektive von Monty geschrieben und grundsätzlich sehr angenehm zu lesen. Ich mochte, dass man tatsächlich einen zeitlichen Unterschied zu heute gemerkt hat. Das britische Adlige kam sehr gut hindurch fand ich.



Persönliche Meinung

Dies ist mein fünfter Versuch meine Rezension zu starten.

Ich wurde enttäuscht. Nach dem Klappentext und einigen Rezensionen habe ich hier eine unterhaltsame, leicht erotische, aber vor allem sehr witzige Geschichte erwartet. War es nicht. Weder das Eine, noch das Andere. Aber unterhalten hat es.



«“I swear, you would play the coquette with a well-upholstered sofa."
"First, I would not. And second, how handsome is this sofa?”»



Die Liebesgeschichte war süss, aber der Fokus lag eher auf der Tatsache das Percy dunkelhäutig und somit in dieser Zeit, dem achtzehnten Jahrhundert, nicht gesellschaftlich akzeptiert war. Oh und natürlich darauf, dass beide Jungs sind... ebenfalls gesellschaftlich nicht akzeptiert. Für meinen Geschmack war es zu „missionarisch“ zumal Felicity auch sehr schön ausgearbeitet war, als rebellisches Mädchen das lieber Medizin studieren möchte, als eine feine Dame zu sein. Auch die Thematik mit, Vorsicht Spoiler, Percys Krankheit, war mir viel zu ernst.



Ich ging an das Buch mit der Meinung, es wird lustig… und ich musste schon zwischendurch grinsen und hab mich an der Sprache die Charaktere amüsiert, aber grundsätzlich war es mir viel zu politisch, zu aufweckend und zu ernst, als dass ich es lustig fand.



«“And then Jesus says, 'Well, watch this' - "
"Really? Well, watch this?"
"That's biblical language."
"If your Bible is written by Henry Montague.”»



Nichts desto trotz hatte das Buch sogar eine spannende Handlung! Das hatte ich nicht erwartet. Es gibt Diebstahl, Alchemie, Piraten und Schlägereien! Cool! Besonders den Teil mit den Piraten =)



Aber wirklich überzeugen konnte es mich leider nicht... was tatsächlich an den „falschen“ Erwartungen die ich hatte.



«It occurs to me then that perhaps getting my little sister drunk and explaining why I screw boys is not the most responsible move on my part.»



Fazit: Sehr „Diverse“ abenteuerlich und romantisch

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
3
2
1
0
0

Einmal quer durch Europa.
von einer Kundin/einem Kunden am 02.04.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Henry "Monty" Montague liebt nichts mehr als zu feiern, zu trinken und Party zu machen. Leider hat sein Vater andere Pläne für den jungen Draufgänger. Monty soll als Erstgeborener das Anwesen und die Geschäfte des Vaters übernehmen. Nachdem Monty von der Schule fliegt, willigt sein Vater ein, ihn reisen... Henry "Monty" Montague liebt nichts mehr als zu feiern, zu trinken und Party zu machen. Leider hat sein Vater andere Pläne für den jungen Draufgänger. Monty soll als Erstgeborener das Anwesen und die Geschäfte des Vaters übernehmen. Nachdem Monty von der Schule fliegt, willigt sein Vater ein, ihn reisen zu lassen. Ein Jahr darf Monty zusammen mit seinem besten Freund Percy auf Grand Tour durch Europa gehen. Danach muss er an der Seite des Vaters lernen und arbeiten. Doch Monty und sein Vater haben grundverschiedene Ansichten von einer Reise. Während Monty nur daran denkt, das Nachtleben anderer Städte zu erkunden und hofft, dabei Percy endlich näher zu kommen, hat sein Vater einen Aufpasser und Fremdenführer ausgesucht, der mit den jungen Männern ein strammes Kulturprogramm durchziehen soll. Mit im Gepäck ist zu allem Überfluss auch noch Montys Schwester Felicity, die in einer finishing school (ich glaube, auf Deutsch nennt man sowas ein Mädchenpensionat) in Frankreich abgesetzt werden soll. Bereits in Paris, dem ersten Stop der Reise, geschehen unerwartete Dinge und kein Stein bleibt auf dem anderen. Von der ersten Seite an, hat mich die Geschichte gefesselt und ich hatte Schmetterlinge im Bauch. Alle drei Hauptcharaktere, obwohl so unterschiedlich, sind großartig. Felicity ist so ein richtiges "kick-ass girl", sie weiß genau was sie kann und was sie will und auch wenn das für ein Mädchen im 18. Jahrhundert nicht immer leicht ist, lässt sie sich nicht unterkriegen. Percy ist liebenswürdig und höfflich und so offensichtlich in seinen Gefühlen. Und obwohl Monty manchmal ein richtiger Ar*** sein kann, ist er witzig und charmant und wäre ohne seine Freunde oftmals so richtig aufgeschmissen.

“We're not courting trouble," I say. "Flirting with it, at most.”
von einer Kundin/einem Kunden am 11.09.2018

Henry Montague is coming to terms with his death. I mean destiny! Maybe all he’s gonna do is run his fathers estate. Maybe the only person he ever loved is going to Holland to study law. Good for Percy! Maybe there is something wrong with hin, his father got... Henry Montague is coming to terms with his death. I mean destiny! Maybe all he’s gonna do is run his fathers estate. Maybe the only person he ever loved is going to Holland to study law. Good for Percy! Maybe there is something wrong with hin, his father got a lot of opinions about that. But this last year of freedom, touring the continent with his best friend and his little sister (ugh) is going to be great. I mean what can possibly go wrong? A Story about sexuality, mental health awareness, family relationships, race and love. All together in this catching adventure novel set in 1900.

more than expected
von einer Kundin/einem Kunden aus Glis am 19.11.2017

i went into this expecting a cutesy contemporary story and got so much more instead! from a historical fiction with action to pirate/non-pirate, to mental illness awareness and disability, badass women and a beautiful love story. could be one of my all time fav books. would definitely recommend