Meine Filiale

Vierundzwanzig Stunden

Roman

Guillaume Musso

(3)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 14.90

Accordion öffnen
  • Vierundzwanzig Stunden

    Piper

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 14.90

    Piper

eBook (ePUB)

Fr. 10.00

Accordion öffnen
  • Vierundzwanzig Stunden

    ePUB (Piper)

    Sofort per Download lieferbar

    Fr. 10.00

    ePUB (Piper)

Hörbuch (CD)

Fr. 18.90

Accordion öffnen
  • Vierundzwanzig Stunden

    5 CD (2017)

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 18.90

    5 CD (2017)

Hörbuch-Download

ab Fr. 13.90

Accordion öffnen

Beschreibung

In einer Bar in Manhattan lernt die angehende Schauspielerin Lisa den faszinierenden, aber rätselhaften Arthur Costello kennen. Der junge Arzt bittet sie, ihm dabei zu helfen, seinen Grossvater aus der Psychiatrie zu befreien. Sie lässt sich darauf ein. Zwar gelingt die nächtliche Aktion, doch verliert sie Arthur dabei aus den Augen. Erst ein Jahr später begegnet Lisa ihm wieder und verliebt sich in ihn. Bald stellt sich jedoch heraus, dass Arthur kein Mann ist wie jeder andere. Er offenbart ihr sein Geheimnis, und von nun an kämpfen die beiden gegen einen unerbittlichen Feind – die Zeit.

»Musso zieht den Leser in den Bann und verleitet ihn dazu, das Buch fast in einem Zug zu lesen.«

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 03.07.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-31063-5
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 18.8/12.2/2.5 cm
Gewicht 270 g
Originaltitel L'instant présent
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Eliane Hagedorn, Bettina Runge
Verkaufsrang 38497

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
1
0

Leichen im Keller?
von einer Kundin/einem Kunden am 14.07.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich bin schon mehrere Male an diesem Werk von Guillaume Musso in der Paperback-Ausgabe vorbeigeschlichen. Als nun aber das Taschenbuch erschien, kam ich nicht mehr daran vorbei. Arthur Costello ist ein 25 jähriger Notarzt aus Boston. Zu seinem Vater Frank hat er schon seit längerem kaum Kontakt. Doch eines Tages taucht dieser p... Ich bin schon mehrere Male an diesem Werk von Guillaume Musso in der Paperback-Ausgabe vorbeigeschlichen. Als nun aber das Taschenbuch erschien, kam ich nicht mehr daran vorbei. Arthur Costello ist ein 25 jähriger Notarzt aus Boston. Zu seinem Vater Frank hat er schon seit längerem kaum Kontakt. Doch eines Tages taucht dieser plötzlich bei Arthur auf und möchte mit ihm gemeinsam den Tag verbringen und lädt ihn auf eine Angeltour ein. Doch der Ausflug ist an sich nur eine Scharade. Denn Frank beabsichtigt vielmehr Arthur sein Erbe vorzeitig zu übergeben. Während Arthurs Geschwister mit Vermögen und hohen Posten in der Familienfirma beschenkt werden, erhält Arthur nur eine Sache. Das "24 Winds Lighthouse", den Leuchtturm der 24 Winde. Doch zudem Erbe gehören noch zwei Richtlinien an die sich Arthur zu halten hat: 1. Er darf den Leuchtturm niemals an jemand anderen als ein Familienmitglied verkaufen. Er muss im Familienbesitz bleiben. 2. Er muss schwören, dass er die eiserne Tür welche sich in einer Wand im Keller des Leuchtturms befindet und die Frank vor einiger Zeit zugemauert hatte unter gar keinen Umständen öffnen! Doch wer wäre nicht versucht die zweite Regel zu brechen. So begab sich Arthur schließlich sofort in den Keller und öffnete die zugemauerte Wand und die dahinterliegende eiserne Tür und betrat den Raum dahinter... Guillaume Musso hat eine Geschichte so mysteriös und spannend erschaffen, dass man das Buch nie aus der Hand legen möchte. Der Roman handelt von Familiengeheimnissen, bedingungsloser Liebe, Wut und Trauer. Zudem enthält er für die Menschheit wichtige geschichtliche Einwürfe. Fantastisches Werk!

Pendeln zwischen dem Leben und dem Nichts
von Sandra Matteotti aus Zürich am 29.01.2017

Arthur Castellos Vater plötzlich bei diesem auf der Matte steht, wundert sich Arthur erst. Frank will mit ihm Angeln gehen, etwas, das sie schon Jahre nicht mehr machten. Ziel ist ein alter Leuchtturm, der seit vielen Jahren im Besitz der Familie ist. Dort angekommen erklärt Frank seinem Sohn, was es mit dem Ausflug auf sich hat... Arthur Castellos Vater plötzlich bei diesem auf der Matte steht, wundert sich Arthur erst. Frank will mit ihm Angeln gehen, etwas, das sie schon Jahre nicht mehr machten. Ziel ist ein alter Leuchtturm, der seit vielen Jahren im Besitz der Familie ist. Dort angekommen erklärt Frank seinem Sohn, was es mit dem Ausflug auf sich hat: Er will Arthur enterben, alles, was er kriegt, ist dieser Leuchtturm. Einzige Bedingung: Er darf die im Keller einbetonierte Falltür nicht öffnen, ansonsten sei er verloren. Natürlich hält sich Arthur nicht an die Bedinung, öffnet die Tür, steigt hinab. Die Tür schlägt zu und Arthur ist gefangen. Bis er sich plötzlich auflöst. Von da an kommt er nur noch jedes Jahr für einen Tag zurück in sein Leben. Er weiss nie, wo er genau auftaucht, wann er auftaucht und was an dem Tag passieren wird. Keine gute Voraussetzung dafür, sich zu verlieben. Und genau das tut er. Guillaume Musso bleibt sich treu. Wieder reist er in den Zeiten, wieder vermischt er eine reale Geschichte und reale Figuren mit einem surrealen Element. Er schafft es, die Figuren und ihre Probleme so plastisch und authentisch zu gestalten, dass man als Leser unbedingt wissen will, wie das alles endet. Man möchte erfahren, ob und wie eine Liebe, die nur einen Tag im Jahr gelebt werden kann, bestehen kann. Und man möchte natürlich wissen, wie das alles ausgeht. Mich hat dieses Buch von Seite zu Seite mehr genervt. Die Geschichte wurde durch die unglaublich vielen Wiederholungen der ewig ähnlichen Situation, langatmig und langweilig. Dass ich weiter gelesen habe, war nur wegen der oben genannten Figuren, die mich durchaus gepackt hatten. Gegen das Ende wurde die Geschichte absolut verschwurbelt. Zu dem Zeitpunkt war ich schon so genervt, dass ich nur noch überflogen habe und vermutlich darum nicht mehr verstanden, worum es nun wirklich ging, was nun wirklich passiert war, was erfunden, wer nun wer ist und überhaupt. Ich befürchte, dank diesem Buch wird das mein letzter Musso gewesen sein. Das Buch ist wohl – wie jedes – Geschmacksache. Meinen Geschmack traf es nicht. Fazit: Das Buch überzeugt durch eine spannende Idee und authentische Figuren und Schauplätze. Wieder mischt Musso Realistisches mit Surrealem.

Mal was anderes
von einer Kundin/einem Kunden aus Neroth am 11.07.2016
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Hab es gekauft ohne genau zu wissen, was auf mich zukommt. Interessant geschrieben mit überraschender Wendung zum Ende hin. Hab es an einem Tag durchgelesen. Kann es nur weiterempfehlen.


  • Artikelbild-0