Meine Filiale

Ewig wartet die Dunkelheit

Die Profilerin

Profiler-Reihe Band 5

Dania Dicken

(22)
eBook
eBook
Fr. 6.90
Fr. 6.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Beschreibung

Am Flughafen in Norwich explodiert eine Autobombe. Profilerin Andrea ist vor Ort, weil sie ihre Freunde Sarah und Robert, die aus Schottland kommen, abholen will. Sie kommt mit dem Schrecken davon, doch die anderen haben nicht so viel Glück: Robert fällt ins Koma, Sarah leidet fortan unter Amnesie. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Christopher will Andrea nun herausfinden, wer hinter dem Anschlag steckt. Bald aber entgleist die Situation, denn Christopher und Sarah verlieben sich und Robert wacht auf. Doch plötzlich ist er tot - vergiftet. Sofort fällt der Verdacht auf Christopher. Zusammen mit Andrea flieht Christopher nach Schottland und macht sich dort auf die Suche nach dem wahren Mörder. Wer könnte ein Interesse an Roberts Tod haben? Die erfolgreiche Selfpublisherin jetzt bei "be"!

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 304 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 07.02.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783732520435
Verlag Lübbe
Dateigröße 2004 KB
Verkaufsrang 19180

Weitere Bände von Profiler-Reihe

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
22 Bewertungen
Übersicht
19
3
0
0
0

Ewig wartet die Dunkelheit
von ZeilenZauber aus Hamburg am 01.02.2020

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Puh, eine Autobombe, das ist harter Tobak für Andrea, doch dass es sogar wirklich ein Anschlag auf den Lover ihrer Freundin war, hebt die Spannung immens. Aber das ist noch nicht alles, denn die privaten Probleme des vorherigen Bandes, sind noch nicht alle ausgeräumt. Die Jagd nach dem Attentäter nahm For... ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Puh, eine Autobombe, das ist harter Tobak für Andrea, doch dass es sogar wirklich ein Anschlag auf den Lover ihrer Freundin war, hebt die Spannung immens. Aber das ist noch nicht alles, denn die privaten Probleme des vorherigen Bandes, sind noch nicht alle ausgeräumt. Die Jagd nach dem Attentäter nahm Formen an, die mir den Atem geraubt haben. Der Leser lernt Andrea und die anderen Charaktere besser kennen und sie gewinnen weiter an Format. Das macht sie auch so lebendig und ich kann mir wirklich vorstellen, dass sie, Christopher und alle anderen nebenan wohnen. Okay, mit Ausnahme der bösen Jungs. Was mich jedoch massiv stört, lieber Lübbe Verlag, ist die Tatsache, dass der Klappentext viel zu viel vom Inhalt verrät. Mindestens ein Drittel der Handlung ist klar und ich war äußerst versucht, einfach weiterzublättern, bis zu dem Moment, an dem Andrea und Christopher nach Schottland fliehen. Das nimmt auch viel von der Spannung, die ohne dieses Wissen aufgetreten wäre. Auch wenn anschließend unbekanntes Terrain betreten wird, fehlt mir schon die Spannung des ersten Drittels. Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt locker-leicht und selbst die brutalsten Szenen setzt sie niveauvoll in Szene und der Leser hat nicht das Gefühl, dass er als Voyeur dabei ist. Wegen des spoilernden Klappentextes vergebe ich 4 Dunkelheit-Sterne. ‘*‘ Klappentext ‘*‘ Am Flughafen in Norwich explodiert eine Autobombe. Profilerin Andrea ist vor Ort, weil sie ihre Freunde Sarah und Robert, die aus Schottland kommen, abholen will. Sie kommt mit dem Schrecken davon, doch die anderen haben nicht so viel Glück: Robert fällt ins Koma, Sarah leidet fortan unter Amnesie. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Christopher will Andrea nun herausfinden, wer hinter dem Anschlag steckt. Bald aber entgleist die Situation, denn Christopher und Sarah verlieben sich und Robert wacht auf. Doch plötzlich ist er tot - vergiftet. Sofort fällt der Verdacht auf Christopher. Zusammen mit Andrea flieht Christopher nach Schottland und macht sich dort auf die Suche nach dem wahren Mörder. Wer könnte ein Interesse an Roberts Tod haben?

Wenn aus mehreren Fällen und persönlicher Sorge,ein Fall wird....
von YaBiaLina aus Berlin am 24.05.2019

Andrea geht in die 5. Runde und nachdem mich der Vorgänger nicht so überzeugen konnte,war ich sehr gespannt auf "Ewig wartet die Dunkelheit".Aber nach jedem Tief kommt ja bekanntlich ein Hoch ;) Worum geht es: Am Flughafen in Norwich explodiert eine Autobombe. Profilerin Andrea ist vor Ort, weil sie ihre Freunde Sarah und Ro... Andrea geht in die 5. Runde und nachdem mich der Vorgänger nicht so überzeugen konnte,war ich sehr gespannt auf "Ewig wartet die Dunkelheit".Aber nach jedem Tief kommt ja bekanntlich ein Hoch ;) Worum geht es: Am Flughafen in Norwich explodiert eine Autobombe. Profilerin Andrea ist vor Ort, weil sie ihre Freunde Sarah und Robert, die aus Schottland kommen, abholen will. Sie kommt mit dem Schrecken davon, doch die anderen haben nicht so viel Glück: Robert fällt ins Koma, Sarah leidet fortan unter Amnesie. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Christopher will Andrea nun herausfinden, wer hinter dem Anschlag steckt. Bald aber entgleist die Situation, denn Christopher und Sarah verlieben sich und Robert wacht auf. Doch plötzlich ist er tot - vergiftet. Sofort fällt der Verdacht auf Christopher. Zusammen mit Andrea flieht Christopher nach Schottland und macht sich dort auf die Suche nach dem wahren Mörder. Wer könnte ein Interesse an Roberts Tod haben? Meinung: Der Einstieg fiel mir unheimlich leicht,weil man erstmal in einer Situation landete,wo es um einen Fall aus einem der Vorgängerteile geht.Das fand ich positiv,da der Fall zwar gelöst wurde,jedoch gewisse Dinge für Andrea noch nicht abgeschlossen sind und ich daran auch sehr interessiert bin.Daher hat mir der Beginn auf jeden Fall sehr zugesagt. Das man nicht immer das Private vom Arbeitsleben trennen kann,ist Andrea nur zu sehr bewusst und auch hier,ist sie wieder mittendrin,auch wenn sie es nicht persönlich betrifft. Sogleich stürzt sie sich in die Arbeit um herauszufinden,wer es auf Robert abgesehen hat,gleichzeitig steht aber auch die Sorge um ihre Freunde ganz weit oben und dann wird sie auch noch um Hilfe gebeten,um Morde in London aufzuklären.So hat Andrea jede Menge um die Ohren und die Leser werden mit einem spannenden Thriller belohnt,indem es um (anscheinend) verschiedene Fälle geht. Jedoch konnte ich mir recht schnell gewisse Dinge zusammenreimen,aber es gab auch Überraschungen und bei einer Sache habe ich mich vollkommen festgefahren.Sowas mag ich ja immer,wenn ich auf einer falschen Fährte bin und dann "PENG",kommt was ganz anderes heraus.Das ist für mich die perfekte Mischung :) All das habe ich mit großer Spannung verfolgt,denn trotz das ich bei gewissen Stellen den richtigen Riecher hatte, konnte die Autorin die Spannung halten und besonders zum Schluss noch anheben. Bis auf eine Sache mit Andrea zum Ende hin,hat mir das Buch gut gefallen und ich freue mich schon auf einen weiteren,spannenden Teil :)

Eine gelungene Fortsetzung
von Dirk Heinemann aus Hohe Börde am 07.05.2019

Zum Inhalt Gerade als Andrea Thornton ihre Freundin Sarah vom Flughafen in Norwich abholen will explodiert eine Autobombe. Sarahs Freund Robert wird schwer verletzt und fällt ins Koma. Sarah leidet unter Amnesie und kann sich nicht mehr an die letzten beiden Jahre erinnern. Die anderen kommen mit leichten Verletzungen davon. ... Zum Inhalt Gerade als Andrea Thornton ihre Freundin Sarah vom Flughafen in Norwich abholen will explodiert eine Autobombe. Sarahs Freund Robert wird schwer verletzt und fällt ins Koma. Sarah leidet unter Amnesie und kann sich nicht mehr an die letzten beiden Jahre erinnern. Die anderen kommen mit leichten Verletzungen davon. Andrea will nun zusammen mit Christopher untersuchen, was hinter dem Anschlag steckt. Als Robert wieder aufwacht, ist er kurz darauf tot und Christopher steht plötzlich unter Mordverdacht... Meine Meinung Auch im nun fünften Teil der Profiler-Reihe um Andrea Thornton bleibt es spannend. Amy, die wir bereits aus den vorherigen Büchern kennen, tritt wieder in Erscheinung. Neben spannenden Ermittlungen um einen Pharmakonzern geht es auch um mehrere rätselhafte Todesfälle in Glasgow. Da Andrea beschließt, nach Glasgow zu reisen, um dort bei den Ermittlungen zu helfen, wird auch ihre Beziehung zu Greg wieder auf die Probe gestellt. Aber auch das weitere private Umfeld von Andrea ist wieder gut in die Geschichte eingeflochten. Dania Dicken behält ihren gewohnten Schreibstil bei und schafft es den Leser an das Buch zu fesseln. Besonders im letzten Drittel der Erzählung will man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. So konstruiert die Autorin zu den Ermittlungen auch noch eine Geiselnahme mit dramatischem Ausgang. Dabei wird der Leser förmlich ins Geschehen gezogen. Frei nach dem Motto: "Mittendrin statt nur dabei." Die Leserunde Im Rahmen der Leserunde bei lovelybooks.de hatte ich wieder die Möglichkeit meine Gedanken mit denen anderer Leser auszutauschen. Auch die Autorin selbst hat sich aktiv an den Diskussionen rund um das Buch beteiligt. Es hat wieder viel Spaß gemacht und ich freue mich schon auf den sechsten Teil der Buchreihe.


  • Artikelbild-0