Warenkorb
 

Der Report der Magd

Roman

Die provozierende Vision eines totalitären Staats, in dem Frauen keine Rechte haben: Die Dienerin Desfred besitzt etwas, was ihr alle Machthaber, Wächter und Spione nicht nehmen können, nämlich ihre Hoffnung auf ein Entkommen, auf Liebe, auf Leben ... Margaret Atwoods »Report der Magd« wurde zum Kultbuch einer ganzen Generation und von Volker Schlöndorff unter dem Titel »Die Geschichte der Dienerin« verfilmt.
Rezension
»Packend, verstörend und mit absolutem Suchtpotenzial!«, annabelle (CH), 19.07.2017
Portrait
Margaret Atwood, geboren 1939 in Ottawa, gehört zu den bedeutendsten Erzählerinnen unserer Zeit. Ihr »Report der Magd« wurde zum Kultbuch einer ganzen Generation. Bis heute stellt sie immer wieder ihr waches politisches Gespür unter Beweis, ihre Hellhörigkeit für gefährliche Entwicklungen und Strömungen. Sie wurde vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem renommierten Man Booker Prize, dem Nelly-Sachs-Preis, dem Pen-Pinter-Preis und dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Margaret Atwood lebt in Toronto.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 03.04.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783492970594
Verlag Piper ebooks
Dateigröße 1465 KB
Übersetzer Helga Pfetsch
Verkaufsrang 5.106
eBook
eBook
Fr. 13.00
Fr. 13.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
79 Bewertungen
Übersicht
61
17
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 29.12.2018
Bewertet: anderes Format

Ein Buch, das einen so schnell nicht wieder loslässt. Düster, aber sehr gut!

von einer Kundin/einem Kunden am 05.11.2018
Bewertet: anderes Format

Ein Gottesstaat, in dem Frauen versklavt werden und nur als Gebärmaschinen gehalten werden. Ein dystopischer Roman, der ein beklemmendes und schreckliches Szenario entwirft!

Eine fantastische Dystopie, nichts für schwache nerven...
von einer Kundin/einem Kunden am 31.10.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Margaret Atwoot schafft es immer wieder mit ihren Themen die Menschen aufzuwühlen und zum Nachdenken anzuregen. In der Region Gilead wurde den Frauen alle Rechte weg genommen und müssen sich den Männer unterwerfen. Zusätzlich gibt es ein Problem mit der Geburtenrate, nur noch ein paar einzelne Frauen können Schwanger... Margaret Atwoot schafft es immer wieder mit ihren Themen die Menschen aufzuwühlen und zum Nachdenken anzuregen. In der Region Gilead wurde den Frauen alle Rechte weg genommen und müssen sich den Männer unterwerfen. Zusätzlich gibt es ein Problem mit der Geburtenrate, nur noch ein paar einzelne Frauen können Schwanger werden und Kinder bekommen. Diese Frauen nennen sie Magd. Die Mägde werden "erzogen" und in einflussreiche, machtvolle Familien gesteckt um, mit dem männlichen Oberhaupt der Familie, ein Kind zu zeugen. Die physische und psychische Vergewaltigung setzt den Mägden sehr zu, Desfred fügt sich zwar äußerlich dem System, innerlich rebelliert sie. Sie denkt ständig an ihren todgeglaubten Mann und ihre kleine Tochter, die ihr weg genommen wurden.