Meine Filiale

Paper Princess / Paper-Reihe Bd.1

Paper-Reihe Band 1

Erin Watt

(238)
eBook
eBook
Fr. 12.00
Fr. 12.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 18.90

Accordion öffnen
  • Paper Princess / Paper-Reihe Bd.1

    Piper

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 18.90

    Piper

eBook (ePUB)

Fr. 12.00

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

Fr. 31.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne - einer schöner als der andere - verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen ...

»Erin Watt schafft es, ihre Protagonisten sehr authentisch und sympathisch darzustellen und schreibt zudem noch sehr mitreissend. ›Die Versuchung‹ ist ein gelungener Auftakt, der definitiv Lust auf den Rest der Reihe macht!«, Neue Westfälische, 07.04.2017

Erin Watt ist das Pseudonym zweier amerikanischer Bestsellerautorinnen, die ihre Begeisterung für grossartige Bücher und ihre Schreibsucht verbindet. Beide sind sehr erfolgreiche Autorinnen in den Bereichen Young und New Adult. Die »Paper«-Serie um die Protagonistin Ella war ihr erstes gemeinsames Projekt, das die SPIEGEL-Bestsellerlisten im Sturm eroberte.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 384 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.02.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783492976473
Verlag Piper Paperback
Dateigröße 2321 KB
Übersetzer Lene Kubis
Verkaufsrang 4073

Weitere Bände von Paper-Reihe

Buchhändler-Empfehlungen

Fazit: Empfehle ich niemandem!

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler, Buchhandlung Basel

Inhalt Armes Waisen Mädchen, dass sich als Stripperin ihr Brot verdient, wird plötzlich von superreichen Typen „adoptiert“. Sie bekommt 10‘000$ Pro Monat, wenn sie bei ihm und seinen 5 super heissen Söhnen wohnt. Wieso? Der Papa hat ihren Papa gekannt. Macht Sinn! Aber die neuen Brüder sind allesamt richtige Scheisskerle. Schon noch doof, dass Ella trotzdem harte Nippel bekommt, wen sie den einen nur schon ansieht. Auch wenn er sie in dem Moment gerade als Nutte bezeichnet. Genau so muss das doch sein! Oberromantisch! Wie im Märchen!... NICHT! Persönliche Meinung Spoiler in der folgenden Rezi! Immer hört man nur gutes von der Reihe. Als dann eine Freundin meinte, die Reihe verherrlicht Vergewaltigung, wurde ich hellhörig. Bitte was? Neugierde erwacht, Buch ausgeliehen und gelesen. An einem Abend. Mehr Zeit wollte ich dem Buch auch nicht geben. «Unglaublich, aber wahr: zwischen meinen Beinen beginnt es doch tatsächlich verdächtig zu pochen.» Erstens Der Schreibstil: Selten so ein schlecht geschriebenes Buch gelesen. Die Sätze waren komisch, die Erzählweise zum Teil abgehackt, die Wortwahl vulgär. Es lies sich aber dennoch schnell lesen. «“Das hier sind zehntausend Dollar. Jeden Monat, den du bei mir bleibst, bekommst du ein neues Bündel – mit derselben Summe. Wenn du bis zu Highschool-Abschluss bei mir bleibst, bekommst du noch mal zweihunderttausend als Bonus.“ „Und wo ist der Hacken?“» Zweitens Der Plot/ Die Idee: LOL? Nein sorry, das war ja wie ein schlechter Porno. Gossen Mädchen wird von reichem Typen aufgenommen und bekommt Geld, wen sie bei ihm lebt und der hat zufällig noch 5 Söhne, einer heisser als der Andere, aber alles totale Arschlöcher…. Als ich die ersten paar Kapitel gelesen habe, war ich schockiert. Von der Banalität, von der schier unbegreiflichen Unlogigkeit des Plotes. Wer gibt ein Okay für so einen Müll? Dieser Teil hat mich fast noch mehr genervt als- «Schon sauge und lecke ich wieder an ihm, als wäre dies ein heisser Sommertag und seine Eichel eine erfrischende Kugel Eis. “Oh Gott.“ Er presst seine Hände auf meinen Kopf. „Lutsch dran. Verdammt. Blas mir einen, Baby, du weisst schliesslich, wie man das macht“» Drittens Der Inhalt: ……was habe ich hier gelesen? Misshandlung, Gewalt, Sex (Oralverkehr und Petting), vulgäre Sprache, Frauenfeindlichkeit... dieses Buch vermittelt einen total falschen und sehr schlechten Eindruck von Männern und Frauen und wie sie miteinander umgehen. Die Szene wo Ella von dem Typen unter Drogen gesetzt wurde und dann nur noch knapp von Reed von einer Vergewaltigung gerettet werden kann? Aber da sie dann so Geil auf ihn ist, muss er ihr halt Abhilfe verschaffen? Ja klar… total klar! Meega romantisch... NICHT! Wo genau ist das nun besser als wenns der Erste Typ getan hätte? Klar sagt Ella, es ist was anders, sie wollte das ja… unter Einfluss der Drogen. Wie... Kann man sowas gutheissen?! Es ging einfach durchgehend nur um Macht und Sex und wer mit wem. Auch Ellas Rache an dem Typen war einfach nur unreif und ich als Verleger hätte das niemals so veröffentlicht. Klar ist der Typ ein mieses Schwein und was er getan hat absolut nicht okay. Aber was Ella und ihre Mädels dann tun ist keinen Deut besser!!!!!!!!!!!!!! «“Callum hat mich gerettet, genau wie dich, weisst du?“ „Hast du etwa auch gestrippt?“, platz es aus mir heraus. Brooks Augen weiten sich, und sie lacht einmal laut auf, ehe sie sich die Hand vor den Mund schlägt. „Hast du das etwa gemacht?!“» Viertens Die Charaktere: Man oh man war diese Ella dumm! Und Naiv! Und Notgeil! Obwohl sie eine superheisse Stripperin ist, ist sie die Unschuld vom Lande. So jungfräulich. Wie sie sich in so ein Arsch wie Reed verlieben konnte bleibt mir unerklärlich. Der war nämlich einfach nur ein Arsch. Punkt. Sein Bruder Easton fand ich fast noch schlimmer. Ständiges in den Schritt greifen, abschätzend über Frauen reden... aber dann mit Ella rummachen und auf einmal der beste Freund und super fürsorgliche Bruder zu sein, der halt nur so scheisse ist, weil er ganz schlimme Dinge erlebt hat? Ne, ne, nicht mit mir. Aber auch die Twins die die gleiche Freundin teilen. WTF?! Ich bin überhaupt nicht feministisch, aber dieses Buch- unterirdisch schlecht. Ich frage mich wirklich, was das für Menschen sind, die diesen Roman erotisch und heiss finden? Lassen sich diese Frauen gerne von den Männern wie ein Stück Fleisch behandeln? Ach ja und der liebe gute alte Papa. Der war zwar meistens irgendwie nett, andererseits aber total blind und ebenfalls ein bisschen ein Scheisstyp. Aber dem kauft man es zumindest ab, dass er nur gutes will. Das Buch war schlecht, aber es hat mich einen Abend lang unterhalten. Ich weiss nicht, was das nun über mich aussagt? Dann wiederum: Thriller sind ja auch brutal und man ist trotzdem gefesselt?... Hat das hier etwa den gleichen Effekt gehabt? Ich war sogar tatsächlich gewollt, die weiteren Teile zu lesen. Gott sei Dank gabs auf Goodreads einige Spoilerhafte Rezensionen, sodass ich mir das ersparen kann. Fazit: Empfehle ich niemandem!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
238 Bewertungen
Übersicht
141
51
30
12
4

Einfach Toll!
von einer Kundin/einem Kunden am 26.01.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Am Anfang war ich mir nicht so ganz sicher wie ich die Geschichte finden soll. Die ersten paar Seiten musste ich mich erstmal in die Geschichte reinlesen doch als Ella Harper dann ihre neuen Stiefbrüder kennengelernt hat, war es um mich geschehen. Die Jungs sind so hartnäckig und machen ihr das Leben schwer, doch davon lässt Ell... Am Anfang war ich mir nicht so ganz sicher wie ich die Geschichte finden soll. Die ersten paar Seiten musste ich mich erstmal in die Geschichte reinlesen doch als Ella Harper dann ihre neuen Stiefbrüder kennengelernt hat, war es um mich geschehen. Die Jungs sind so hartnäckig und machen ihr das Leben schwer, doch davon lässt Ella sich hin runterkriegen. Es ist eine moderne cinderella-story und es wird kein einziges mal langweilig!

Kann man lesen...
von Leonie am 25.01.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die Geschichte hat mich anfangs irgendwie an Cinder&Ella erinnert. Aber sobald Ella dann bei den Royals war hat sich das geändert. Die Story von Ella hat sich dann langsam entwickelt und man hat von ihr sowie von den Royals immer mehr erfahren. Irgendwie find ich die Beziehung von Ella und den Royals recht amüsant. Vor allem a... Die Geschichte hat mich anfangs irgendwie an Cinder&Ella erinnert. Aber sobald Ella dann bei den Royals war hat sich das geändert. Die Story von Ella hat sich dann langsam entwickelt und man hat von ihr sowie von den Royals immer mehr erfahren. Irgendwie find ich die Beziehung von Ella und den Royals recht amüsant. Vor allem als sie gegen Schluss dann irgendwie doch zusammen finden. Aber to be honest hatte es in der Geschichte auch viel Frauenfeindliches zu lesen und ich habe mich teilweise wirklich gefragt: Muss das sein? Als ich das Buch zuerst nur gelesen habe, habe ich ehrlicherweise kaum darüber nachgedacht. Als dann aber eine Freundin von mir, welcher ich das Buch zum lesen gab, meinte es sei voller Frauenfeindlichkeit habe ich das Buch mit anderen Augen gesehen. Denn noch finde ich das Buch nicht per se schlecht. Es kommt eben nur etwas darauf an wie man es interpretiert und wie man so etwas aufnimmt.

Paper Princess
von Lotti am 24.01.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

In dem Auftakt der Royal-Reihe werden wir mit der Protagonistin Ella bekannt gemacht, welche (ein wenig 0815) aus ihren ärmlichen Verhältnissen gerissen und in ein Leben voller Luxus gesteckt wird. Was sich auf den ersten Blick wie ein dream come true anhört ist aber alles andere als leicht für unsere selbstbewusste Ella, da sic... In dem Auftakt der Royal-Reihe werden wir mit der Protagonistin Ella bekannt gemacht, welche (ein wenig 0815) aus ihren ärmlichen Verhältnissen gerissen und in ein Leben voller Luxus gesteckt wird. Was sich auf den ersten Blick wie ein dream come true anhört ist aber alles andere als leicht für unsere selbstbewusste Ella, da sich scheinbar alle Mitschüler gegen sie verschworen haben. Allen voran ihre neuen (natürlich heißen) Stiefbrüder. Ella muss es schaffen, sich in dieser schwierigen Situation einen Weg frei zu kämpfen und gegen alle Vorurteile und Verhöhnungen anzukommen. Vor allem bei Reed weiß sie nicht, woran sie ist, lässt sich jedoch nicht unterkriegen auch wenn dies oft leichter gesagt als getan ist. Der Schreibstil der Erin Watts gefällt mir sehr gut und das Buch ist flüssig zu lesen.

  • Artikelbild-0