Warenkorb
 

AchtNacht

Thriller

Es ist der 8. 8., acht Uhr acht.
Sie haben 80 Millionen Feinde.
Werden Sie die AchtNacht überleben?

Stellen Sie sich vor, es gibt eine Todeslotterie.
Sie können den Namen eines verhassten Menschen in einen Lostopf werfen.
In der „AchtNacht“, am 8. 8. jedes Jahres, wird aus allen Vorschlägen ein Name gezogen.
Der Auserwählte ist eine AchtNacht lang geächtet, vogelfrei.
Jeder in Deutschland darf ihn straffrei töten - und wird mit einem Kopfgeld von zehn Millionen Euro belohnt.

Das ist kein Gedankenspiel. Sondern bitterer Ernst.
Es ist ein massenpsychologisches Experiment, das aus dem Ruder lief.
Und Ihr Name wurde gezogen!
Rezension
"Amoralisch? Absolut. Aufregend. Und wie!"
Chemnitzer Zeitung (Freie Presse), 24.03.2017
Portrait

Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seit seinem Debüt „Die Therapie"(2006) ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Mittlerweile werden seine Bücher in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 416 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.03.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783426444085
Verlag Knaur eBook
Dateigröße 817 KB
Verkaufsrang 1.079
eBook
eBook
Fr. 11.00
Fr. 11.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„80 Millionen Feinde - und die Zeit tickt...“

Leyla Arfai, Buchhandlung Basel

Stellen Sie sich vor, es gibt eine Nacht in der eine ausgewählte Person straffrei getötet werden darf. Ohne Konsequenzen und mit einer Kopfgeld-Belohnung von 10 Millionen Euro. Die zum Tode verurteilte Person wird per Los gezogen. Würden Sie ebenfalls einen Namen in den Los-Topf werfen? Wen würden Sie wählen? Und was ist, wenn man Sie wählt? Plötzlich haben sie 80 Millionen Feinde und die Zeit entrinnt Ihnen, in der Sie noch fliehen können, denn schon bald werden Sie die Achtnächter aufgespürt haben...
Fitzeks neuer Roman basiert auf einer spannenden Idee, die grauenhaft realistisch erscheint. Das Buch hat mich bis zur letzten Seite gefesselt, doch leider war das Ende, sowie die Tiefe der Geschichte etwas flau. Sebastian Fitzek liess sich für dieses Buch vom amerikanischen Horrorfilm The Purge inspirieren, dies merkt man leider-mir ist die Handlung etwas zu übertrieben amerikanisch. Ich habe die Thriller von Sebastian Fitzek alle sehr gerne gelesen, Acht Nacht hat mich leider ein wenig enttäuscht, ich hoffe das nächste Buch, das im Oktober erscheint überzeugt mich mehr.
Stellen Sie sich vor, es gibt eine Nacht in der eine ausgewählte Person straffrei getötet werden darf. Ohne Konsequenzen und mit einer Kopfgeld-Belohnung von 10 Millionen Euro. Die zum Tode verurteilte Person wird per Los gezogen. Würden Sie ebenfalls einen Namen in den Los-Topf werfen? Wen würden Sie wählen? Und was ist, wenn man Sie wählt? Plötzlich haben sie 80 Millionen Feinde und die Zeit entrinnt Ihnen, in der Sie noch fliehen können, denn schon bald werden Sie die Achtnächter aufgespürt haben...
Fitzeks neuer Roman basiert auf einer spannenden Idee, die grauenhaft realistisch erscheint. Das Buch hat mich bis zur letzten Seite gefesselt, doch leider war das Ende, sowie die Tiefe der Geschichte etwas flau. Sebastian Fitzek liess sich für dieses Buch vom amerikanischen Horrorfilm The Purge inspirieren, dies merkt man leider-mir ist die Handlung etwas zu übertrieben amerikanisch. Ich habe die Thriller von Sebastian Fitzek alle sehr gerne gelesen, Acht Nacht hat mich leider ein wenig enttäuscht, ich hoffe das nächste Buch, das im Oktober erscheint überzeugt mich mehr.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
202 Bewertungen
Übersicht
105
51
32
8
6

Leider nicht wie erwartet
von Bücherfee am 03.12.2018

Seit neuestem habe ich die Fitzek Bücher für mich entdeckt und voller Erwartung dieses gekauft. Bis jetzt hat mich jedes andere Buch von ihm in den Bann gezogen. Leider war ich von diesem sehr enttäuscht. Es zog sich für mich in die Länge

Wird Fitzeks Ruf nicht gerecht
von einer Kundin/einem Kunden am 22.11.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Morgen betritt "Der Insasse" meine literarische Welt, und ich bin zwiegespalten. Einerseits ist Sebastian Fitzek wohl der uneingeschränkte Thriller-König Deutschlands, andererseits schrieb er "AchtNacht". Fitzek gibt direkt zu, dass er sich von der Filmreihe "The Purge" hat inspirieren lassen, und wie dort führt die Vogelfreiheit der Figuren (hier natürlich eine... Morgen betritt "Der Insasse" meine literarische Welt, und ich bin zwiegespalten. Einerseits ist Sebastian Fitzek wohl der uneingeschränkte Thriller-König Deutschlands, andererseits schrieb er "AchtNacht". Fitzek gibt direkt zu, dass er sich von der Filmreihe "The Purge" hat inspirieren lassen, und wie dort führt die Vogelfreiheit der Figuren (hier natürlich eine überschaubarere Anzahl als in "The Purge") zu einer Beklemmung, da die Aussicht zu überleben, rechnerisch gegen Null tendiert. Daneben stehen dann allerdings Szenen, die Menschen am moralischen Abgrund zeigen sollen, ohne aber psychologisch plausibel zu sein. Da mir nun mal aktuell die Vergleichswerte fehlen, hoffe ich einfach, dass Fitzek hier alle Abstrusitäten, die in seinem Kopf waren, losgeworden ist und seine anderen Werke mehr Zugang zu den Figuren erlaubt, anstatt sich hinter einem "uh, und diese Fieslingen sollen Menschen sein" zu verstecken. Die zentralen Figuren hier hätten durchaus das Potenzial, sich aneinander aufzureiben und damit das Herzstück des Thrillers zu bieten - er wird aber trotz Ansätzen dieser Möglichkeit wenig gerecht.

Fitzek was ist denn da passiert!
von einer Kundin/einem Kunden aus Bedburg-Hau am 30.10.2018

Oh Nein! Was haben Sie gemacht Fitzek?!? Ich liebe die Fitzek Bücher... aber das!!! Naja, ich hoffe es war ein Unfall! Ein einmaliger Ausrutscher! Die zwei gebe ich nur, weil es hin und wieder doch mal spannend war... aber ansonsten ziemlich durcheinander und sehr weit hergeholt