Meine Filiale

Unorthodox

Deborah Feldman

(83)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 15.90
Fr. 15.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab Fr. 15.90

Accordion öffnen
  • Unorthodox

    btb

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 15.90

    btb
  • Unorthodox

    btb

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 15.90

    btb
  • Unorthodox

    btb (Geschenkausgabe)

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 18.90

    btb (Geschenkausgabe)

eBook (ePUB)

Fr. 12.90

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab Fr. 23.90

Accordion öffnen

Beschreibung


"Unorthodox ist ein Enthüllungsbuch, das sich wie ein Roman liest." (Die Welt)

Am Tag seines Erscheinens führte »Unorthodox« schlagartig die Bestsellerliste der New York Times an und war sofort ausverkauft. Wenige Monate später durchbrach die Auflage die Millionengrenze. In der chassidischen Satmar-Gemeinde in Williamsburg, New York, herrschen die strengsten Regeln einer ultraorthodoxen jüdischen Gruppe weltweit. Deborah Feldman führt uns bis an die Grenzen des Erträglichen, wenn sie von der strikten Unterwerfung unter die strengen Lebensgesetze erzählt, von Ausgrenzung, Armut, von der Unterdrückung der Frau, von ihrer Zwangsehe. Und von der alltäglichen Angst, bei Verbotenem entdeckt und bestraft zu werden. Sie erzählt, wie sie den beispiellosen Mut und die ungeheure Kraft zum Verlassen der Gemeinde findet – um ihrem Sohn ein Leben in Freiheit zu ermöglichen. Noch nie hat eine Autorin ihre Befreiung aus den Fesseln religiöser Extremisten so lebensnah, so ehrlich, so analytisch klug und dabei literarisch so anspruchsvoll erzählt.

»UNORTHODOX ist nicht nur die Emanzipationsgeschichte einer Frau, es ist ein vielschichtiger Zeugenbericht darüber, was es bedeutet, sich aus den Fängen des religiösen Extremismus zu befreien.«

DEBORAH FELDMAN (geb. 1986, New York) wuchs in der chassidischen Satmar-Gemeinde im zu Brooklyn gehörenden Stadtteil Williamsburg, New York, auf. Ihre Muttersprache ist Jiddisch. Sie studierte am Sarah Lawrence College Literatur. Heute lebt die Autorin mit ihrem Sohn in Berlin.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 19.06.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-71534-3
Verlag btb
Maße (L/B/H) 18.5/12.7/3 cm
Gewicht 335 g
Abbildungen schwarz-weiss Illustrationen
Übersetzer Christian Ruzicska
Verkaufsrang 1449

Kundenbewertungen

Durchschnitt
83 Bewertungen
Übersicht
71
11
1
0
0

Das Leben in einer jüdischen Sekte
von einer Kundin/einem Kunden am 23.12.2020
Bewertet: Medium: Hörbuch-Download

Die Autorin Deborah Feldmann schildert schonungslos ihr Leben in einer strenggläubigen jüdischen Sekte im New York der Gegenwart. Die Regeln sind so hart, dass man als Leser förmlich schockiert ist. Ein Leben voller Unterdrückung, Entrechtung und Bestrafung. Schon lange hat mich kein Buch emotional so berührt, wie diese biografi... Die Autorin Deborah Feldmann schildert schonungslos ihr Leben in einer strenggläubigen jüdischen Sekte im New York der Gegenwart. Die Regeln sind so hart, dass man als Leser förmlich schockiert ist. Ein Leben voller Unterdrückung, Entrechtung und Bestrafung. Schon lange hat mich kein Buch emotional so berührt, wie diese biografischen Einblicke der Autorin. Vor allem der Mut von Deborah Feldmann ist zu bewundern, dass sie aus dieser Sekte ausbrechen konnte.

Durchatmen und dann weiterlesen
von einer Kundin/einem Kunden am 09.11.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Deborah Feldmans Buch geht einem wirklich nahe. Es ist ein Eintauchen in eine Welt, die man als Leser kaum verstehen kann, doch die man Stück für Stück durch die Augen der Autorin kennenlernt. Es ist kaum vorstellbar, dass es im 21. Jahrhundert eine Gesellschaft mitten in New York gibt, die ein Leben wie vor 100 Jahren führt und... Deborah Feldmans Buch geht einem wirklich nahe. Es ist ein Eintauchen in eine Welt, die man als Leser kaum verstehen kann, doch die man Stück für Stück durch die Augen der Autorin kennenlernt. Es ist kaum vorstellbar, dass es im 21. Jahrhundert eine Gesellschaft mitten in New York gibt, die ein Leben wie vor 100 Jahren führt und deren Regeln und Zielsetzungen Frauen und Männer so stark beeinflusst und einengt, sodass einem manchmal schier die Luft wegbleibt. Die alltäglichen Begebenheiten und Begegnungen lesen sich fast wie ein Roman und ich persönlich habe durch dieses Buch einen Einblick gewinnen können, wie das ultraorthodoxe Leben in der chassidischen Gemeinschaft gestaltet wird. Habe die wachsende Abneigung gegen die Regeln und Denkweise in den Gedanken der Autorin gespürt. Aber auch ihre Liebe für die Menschen ihrer Familie und für Gott, der aber für sie so anders zu sein scheint, als es alle anderen denken. Ein sehr spannendes und bewegendes Buch - absolut lesenswert, auch wenn man zuerst die Serie gesehen hat.

von einer Kundin/einem Kunden am 06.11.2020
Bewertet: anderes Format

Erschreckend, interessant, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Deborah Feldmann erzählt spannend wie ein Roman von ihrer Kindheit und Jugend, die sie in der ultraorthodoxen, jüdischen Sektengemeinschaft in New York verbrachte bevor sie es schaffte sich loszusagen.

  • Artikelbild-0