Warenkorb
 

Letzter Fasching

Ein Altaussee-Krimi

(14)
AUSNAHMEZUSTAND IM AUSSEERLAND: DIE "MASCHKERA" SIND LOS!
Der alljährliche FASCHINGSUMZUG in BAD AUSSEE steht vor der Tür und alle sind voller Vorfreude. Doch die freudige Stimmung in der KURSTADT ist getrübt: Eine MORDDROHUNG, die im Ausseer FASCHINGSKOMITEE eingelangt ist, sorgt für Besorgnis unter den FASCHINGSWÜTIGEN. Ein TROMMELWEIB soll mit dem Leben büssen! Um einem möglichen Anschlag vorzubeugen, wird INSPEKTOR FRANZ GASPERLMAIER zur verdeckten ERMITTLUNG eingeteilt. Er soll, GETARNT als eines der traditionellen Trommelweiber, unerkannt beim UMZUG mitmarschieren. Doch aller Vorsicht zum Trotz enden die Faschingsfeierlichkeiten bereits kurz nach Beginn - mit einem GRAUSAMEN MORD! Der Koch eines RENOMMIERTEN BIO-HOTELS aus der Umgebung wird erstochen aufgefunden. Bald schon stellt sich heraus, dass das Mordopfer in KRUMME GESCHÄFTE und DUBIOSE MACHENSCHAFTEN verwickelt war. Die Liste der Tatverdächtigen scheint immer länger zu werden ...

DER SECHSTE FALL DES BELIEBTEN DORFINSPEKTORS FRANZ GASPERLMAIER
HEIss ERSEHNT, LANG ERWARTET: Auch der neueste Fall des SYMPATHISCHEN INSPEKTORS FRANZ GASPERLMAIER bietet alles, was das Krimiherz begehrt: eine mächtige PORTION SPANNUNG, ein LIEBENSWÜRDIGER ERMITTLER, der mit dörflicher GEMÜTLICHKEIT und einer gehörigen Prise HUMOR die Mörder quer durch das schöne AUSSEERLAND jagt!

**********************************************************************************
"Wer die ersten vier Altaussee-Krimis gerne gelesen hat, wird den fünften lieben! Und wer sie nicht gelesen hat, wird ihn ebenfalls lieben! Man schwankt zwischen Schmunzeln und Gänsehaut und kann das Buch nicht mehr weglegen!"
"Grosse Krimikunst: Herbert Dutzler erzählt so überzeugend, dass man das Gefühl hat, dem Gasperlmaier bei seinen Ermittlungen wirklich über die Schulter zu schauen. Und es gibt wirklich keinen Ermittler, bei dem ich das lieber täte!"
**********************************************************************************
BISHER ERSCHIENEN SIND:
• Letzter Kirtag
• Letzter Gipfel
• Letzte Bootsfahrt
• Letzter Saibling
• Gasperlmaier - Die ersten 3 Altaussee-Krimis in einem Band
• Letzter Applaus
Portrait
Herbert Dutzler, geboren 1958, lebt in Schwanenstadt – und ist mit seinen Krimis rund um den liebenswürdigen Altausseer Polizisten Gasperlmaier Autor einer der erfolgreichsten österreichischen Krimiserien. Bisher erschienen bei HAYMONtb die ersten fünf Fälle: "Letzter Kirtag" (2011), "Letzter Gipfel" (2012), "Letzte Bootsfahrt" (2013), "Letzter Saibling" (2014) sowie zuletzt "Letzter Applaus" (2015). Mit "Bär im Bierkrug, Gott und Teufel" (2015) legte Herbert Dutzler ausserdem einen Band mit Krimikurzgeschichten sowie zuletzt sein der Kriminalroman "Die Einsamkeit des Bösen" (2016). Im April 2017 erscheint Herbert Dutzlers sechster Fall rund um den charmanten Ermittler Franz Gasperlmaier, "Letzter Fasching".
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 408
Erscheinungsdatum 11.07.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7099-7873-3
Verlag Haymon Verlag
Maße (L/B/H) 19/11,3/3,8 cm
Gewicht 364 g
Auflage 5
Buch (Taschenbuch)
Fr. 17.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
In den Warenkorb
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
12
2
0
0
0

Gute Kombination - amüsant und spannend!
von Manuela Bogenhuber aus Braunau am 27.12.2017

Wieder ein Fall für Polizeiinspektor Gaspermaier! Mit seiner liebenswürdigen Art recherchiert er zusammen mit der Frau Doktor Kohlroß an dem Mord eines Ausseer Trommelweibs während des Faschingstreibens. Wer kann der Täter sein? Verdächtige gibt es genug. Aber das bleibt bis zuletzt ein Geheimnis. Wieder kommt die Spannung in diesem urigen Krimi... Wieder ein Fall für Polizeiinspektor Gaspermaier! Mit seiner liebenswürdigen Art recherchiert er zusammen mit der Frau Doktor Kohlroß an dem Mord eines Ausseer Trommelweibs während des Faschingstreibens. Wer kann der Täter sein? Verdächtige gibt es genug. Aber das bleibt bis zuletzt ein Geheimnis. Wieder kommt die Spannung in diesem urigen Krimi nicht zu kurz. Ein kurzweiliges Lesevergnügen!

Im Fasching ist alles möglich - auch Mord
von Ladybella911 aus Besancon am 19.10.2017

Nachdem ich von Herbert Dutzler „Die Einsamkeit des Bösen“ gelesen habe, war ich besonders gespannt auf diesen Kriminalroman. Ganz anders als das vorgenannte Buch – aber in seiner Art genauso gut. Bad Aussee steht Kopf. Alles dreht sich um den bevorstehenden Faschingsumzug. Inspektor Franz Gasperlmaier soll inkognito den Umzug begleiten,... Nachdem ich von Herbert Dutzler „Die Einsamkeit des Bösen“ gelesen habe, war ich besonders gespannt auf diesen Kriminalroman. Ganz anders als das vorgenannte Buch – aber in seiner Art genauso gut. Bad Aussee steht Kopf. Alles dreht sich um den bevorstehenden Faschingsumzug. Inspektor Franz Gasperlmaier soll inkognito den Umzug begleiten, da eine Morddrohung eingegangen ist. Unerkannt mischt er sich im Kostüm eines Trommlerweibes unter die Feiernden, da die Morddrohung einem der Trommlerweiber ( es handelt sich um verkleidete Männer) galt. Kurze Zeit später findet man einen Erstochenen vor der Toilette. Das grausam ermordete Opfer ist, wie sich kurz danach herausstellt, der Koch eines renommierten Bio-Hotels in der Umgebung. Es ist ein spannender Kriminalfall, den uns der Autor hier präsentiert, mit einem sympathischen, etwas lethargischen Ermittler der aber kompetent und konsequent ermittelt, trotz seiner ausgesprochenen Vorliebe für Essen und Trinken. Die Charaktere aller Akteure sind sehr gut gestaltet und erstehen bildhaft vor dem Auge des Lesers. Vor allem die Gegensätze des erfolgreichen Ermittlerduos werden sehr gut herausgearbeitet – die etwas alerte Frau Doktor, immer auf dem Sprung, und der behäbige Gasperlmaier, der nichts hält von unnötiger Eile. Für mich war es der erste Band aus dieser Reihe, aber auch als Quereinsteiger findet man sich ohne Probleme schnell zurecht. Sehr gut beschrieben sind die umgebende Landschaft und die Eigenheiten ihrer Bewohner. Man erhält sehr viel Informationen drumherum. Ein Krimi, der mich bestens unterhalten hat und den ich gerne weiterempfehle. 4,5 gute Sterne

Mord im Fasching
von leseratte1310 am 07.08.2017

Egal ob Karneval, Fastnacht oder Fasching – die Menschen wollen ihren Spaß. Doch wenn es eine Drohung über einen geplanten Anschlag gibt, kann einem das die Vorfreude merklich versauen. So auch in Bad Aussee. Inspektor Franz Gasperlmaier soll unerkannt den Umzug begleiten und wird als traditionelles Trommelweib verkleidet. Seine... Egal ob Karneval, Fastnacht oder Fasching – die Menschen wollen ihren Spaß. Doch wenn es eine Drohung über einen geplanten Anschlag gibt, kann einem das die Vorfreude merklich versauen. So auch in Bad Aussee. Inspektor Franz Gasperlmaier soll unerkannt den Umzug begleiten und wird als traditionelles Trommelweib verkleidet. Seine Begeisterung hält sich arg in Grenzen. Trotz seines Einsatzes gibt es am eine doch einen Mord und Gasperlmaier und seine Vorgesetzte Frau Dr. Kohlross ermitteln. Doch aufgrund des Faschingstreibens ist das gar nicht einfach. Dies war mein erster Fall mit Inspektor Franz Gasperlmaier, was aber kein Problem für das Verständnis ist. Gasperlmaier braucht Treibstoff für seine Ermittlungen, denn Essen und Trinken halten Leib und Seele zusammen. So geht er seine Ermittlungen auch eher etwas ruhiger und unbeholfener an, während seine Vorgesetzte, die Frau Doktor, immer auf Hochtouren läuft. Die beiden sind also ein ziemlich gegensätzliches Gespann und es macht Spaß, sie bei den Ermittlungen zu erleben. Der Tote Kurt Sargleiter war Koch und in allerlei dubiose Machenschaften verwickelt. Alle Charaktere sind sehr individuell gestaltet. Der Kriminalfall ist spannend, aber nicht sehr actionreich. Dafür bekommt man eine gehörige Portion Lokalkolorit geboten. Wer aber ist der Mörder? Was ist sein Motiv? Verdächtige gibt es genügend so dass ich bis zum Schluss im Dunkeln herumgetappt bin. Ein unterhaltsamer und dennoch spannender Krimi mit viel Lokalkolorit.