Warenkorb
 

Die Geschichte der Bienen

Roman

England im Jahr 1852: Der Biologe und Samenhändler William kann seit Wochen das Bett nicht verlassen. Als Forscher sieht er sich gescheitert, sein Mentor Rahm hat sich abgewendet, und das Geschäft liegt brach. Doch dann kommt er auf eine Idee, die alles verändern könnte – die Idee für einen völlig neuartigen Bienenstock.

Ohio, USA im Jahr 2007: Der Imker George arbeitet hart für seinen Traum. Der Hof soll grösser werden, sein Sohn Tom eines Tages übernehmen. Tom aber träumt vom Journalismus. Bis eines Tages das Unglaubliche geschieht: Die Bienen verschwinden.

China, im Jahr 2098: Die Arbeiterin Tao bestäubt von Hand Bäume, denn Bienen gibt es längst nicht mehr. Mehr als alles andere wünscht sie sich ein besseres Leben für ihren Sohn Wei-Wen. Als der jedoch einen mysteriösen Unfall hat, steht plötzlich alles auf dem Spiel: das Leben ihres Kindes und die Zukunft der Menschheit.

Wie alles mit allem zusammenhängt: Mitreissend und ergreifend erzählt Maja Lunde von Verlust und Hoffnung, vom Miteinander der Generationen und dem unsichtbaren Band zwischen der Geschichte der Menschen und der Geschichte der Bienen. Sie stellt einige der drängendsten Fragen unserer Zeit: Wie gehen wir um mit der Natur und ihren Geschöpfen? Welche Zukunft hinterlassen wir unseren Kindern? Wofür sind wir bereit zu kämpfen?

Rezension
»Hier ist ein hochaktueller, ein toll erzählter, ein packender Roman gelungen.«
Portrait
Maja Lunde wurde 1975 in Oslo geboren, wo sie auch heute noch mit ihrer Familie lebt. Sie ist eine bekannte Drehbuch- sowie Kinder- und Jugendbuchautorin. Die Geschichte der Bienen ist ihr erster Roman für Erwachsene, der zunächst national und schliesslich auch international für Furore sorgte. Er stand monatelang auf der norwegischen Bestsellerliste und wurde mit dem Norwegischen Buchhändlerpreis ausgezeichnet.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 528 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 20.03.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783641184964
Verlag btb
Dateigröße 817 KB
Übersetzer Ursel Allenstein
Verkaufsrang 234
eBook
eBook
Fr. 12.90
Fr. 12.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Düstere Zukunftsvision!“

Bernd Erfurt, Buchhandlung Basel

Da ich ein grosser Fan von alternativen Zukunftstheorien bin, fand ich den Ansatz von der „Autorin Marja Lunde“ sehr interessant.
Das in der Zukunft durch den Einsatz von Pestizide Insekten nicht mehr geben wird, die Bienen ihren immens wichtigen Einsatz dem bestäuben der Blüten nicht mehr nachkommen können.
Somit ist die weltweite Ernährung der Menschen nur noch sehr eingeschränkt möglich, dass bisherige Leben in seiner uns bekannten Form nicht mehr möglich.
Das Buch spielt in drei verschiedenen Zeit Epochen mit drei Personen und deren Erlebnisse direkt oder indirekt mit Bienen zu tun haben. Die Autorin wechselt sehr gekonnt die Personen immer genau im richtigen Moment, damit man das Buch nur sehr ungern aus der Hand legt man immer wissen möchte wie es weitergeht.

Mehr möchte ich nicht zum Buch verraten, nur dass ich jetzt jede fliegende Biene mit anderen Augen sehe und ihren Dienst zu schätzen weiss!

Da ich ein grosser Fan von alternativen Zukunftstheorien bin, fand ich den Ansatz von der „Autorin Marja Lunde“ sehr interessant.
Das in der Zukunft durch den Einsatz von Pestizide Insekten nicht mehr geben wird, die Bienen ihren immens wichtigen Einsatz dem bestäuben der Blüten nicht mehr nachkommen können.
Somit ist die weltweite Ernährung der Menschen nur noch sehr eingeschränkt möglich, dass bisherige Leben in seiner uns bekannten Form nicht mehr möglich.
Das Buch spielt in drei verschiedenen Zeit Epochen mit drei Personen und deren Erlebnisse direkt oder indirekt mit Bienen zu tun haben. Die Autorin wechselt sehr gekonnt die Personen immer genau im richtigen Moment, damit man das Buch nur sehr ungern aus der Hand legt man immer wissen möchte wie es weitergeht.

Mehr möchte ich nicht zum Buch verraten, nur dass ich jetzt jede fliegende Biene mit anderen Augen sehe und ihren Dienst zu schätzen weiss!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
214 Bewertungen
Übersicht
160
40
9
3
2

von einer Kundin/einem Kunden am 04.01.2019
Bewertet: anderes Format

Dieses Buch sollte Jeder gelesen haben. Die traurige Realität mit tollen Worten niedergeschrieben.

eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt
von meggie aus Mertesheim am 29.12.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

3 Personen - 3 unterschiedliche Schicksale - und doch verbindet alle drei das Gleiche. 1852: William ist schwermütig und verbringt seine Tage grübelnd im Bett. Er kann sich zu nichts aufraffen, sein Saatgutladen bliebt vorerst geschlossen, seine Familie nagt am Hungertuch. Bis er plötzlich durch ein Buch eine Eingebung hat... 3 Personen - 3 unterschiedliche Schicksale - und doch verbindet alle drei das Gleiche. 1852: William ist schwermütig und verbringt seine Tage grübelnd im Bett. Er kann sich zu nichts aufraffen, sein Saatgutladen bliebt vorerst geschlossen, seine Familie nagt am Hungertuch. Bis er plötzlich durch ein Buch eine Eingebung hat und mit einer neuen Idee an den Bau eines Bienenstockes geht. Doch bald merkt er, dass seine Familie schon zu arg belastet ist. 2007: George kämpft um die Existenz seiner Bienenfarm. Der Schwund der Bienen und die Erkenntnis, dass sein Sohn Tom doch nicht die Farm übernehmen wird, belasten ihn sehr. 2098: Tao arbeitet als Bestäuberin, da die Insekten verschwunden sind.. Im Grunde will sie nur eine bessere Zukunft für ihren Sohn Wei-Wen. Ein Unfall stellt jedoch ihr ganzes Leben auf den Kopf. In drei Handlungssträngen wird die Geschichte der Bienen erzählt, wobei kapitelweise immer in den einzelnen Zeiten gesprungen wird. Abwechselnd lernen wir die drei Protagonisten kennen. Das einzig Gemeinsame, dass diese drei zu verbinden scheint, sind die Bienen. Und doch ist es so viel mehr. Dies kristallisiert sich nach und nach beim Lesen heraus. Dabei erzählt die Autorin mit sehr eindringlichen Worten die Geschichte von William, George und Tao. Ale drei Schicksale gehen einem ans Herz, wobei es Tao wohl am Schwersten trifft. Doch erschütternder ist es wohl, die Geschichte der Bienen zu verfolgen bzw. welche Folgen drohen, wenn diese vollständig verschwinden. Es findet keine Bestäubung mehr statt, so dass keine Früchte wachsen können. Keine Früchte bedeutet, kein Essen für Menschen aber auch keine Futterpflanzen für Tiere. Hungersnöte entstehen, weil nicht genügend Essen vorhanden ist. Geburtenrückgang, weil nicht genug Menschen ernährt werden können. Dies ist nur ein kleiner Einblick in die mögliche Zukunft ohne Insekten. Die Zukunft, von der die Autorin erzählt, ist unvorstellbar grausam. Eine Zukunft, die man seinen Kindern nicht wünscht. Und doch sind wir auf dem besten Weg dorthin. In vielerlei Hinsicht öffnet das Buch die Augen. Als kleines Licht kann man nicht viel machen, doch gemeinsam ist man stark. Die Charaktere sind durchweg sehr sympathisch, wobei ich George am meisten ins Herz geschlossen habe. Seine ruhige Art hat mir sehr gefallen, obwohl er großen Grund hätte, auch mal laut zu werden. Er beißt sich durch und gibt nicht auf. Fazit: Der Auftakt zum "Klima Quartett" regt zum Nachdenken an.

von einer Kundin/einem Kunden am 20.12.2018
Bewertet: anderes Format

Ein Buch über ein Thema dass mich so nicht interessiert.. doch dieses Buch hat m7ch umgestimmt.