Meine Filiale

They Both Die at the End

Adam Silvera

(18)
Buch (gebundene Ausgabe, Englisch)
Buch (gebundene Ausgabe, Englisch)
Fr. 19.90
Fr. 19.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab Fr. 14.90

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

Fr. 19.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 5.10

Accordion öffnen

Beschreibung

Adam Silvera reminds us that there's no life without death and no love without loss in this devastating yet uplifting story about two people whose lives change over the course of one unforgettable day.

New York Times bestseller * 4 starred reviews * A School Library Journal Best Book of the Year * A Kirkus Best Book of the Year * A Booklist Editors' Choice of 2017 * A Bustle Best YA Novel of 2017 * A Paste Magazine Best YA Book of 2017 * A Book Riot Best Queer Book of 2017 * A Buzzfeed Best YA Book of the Year * A BookPage Best YA Book of the Year

On September 5, a little after midnight, Death-Cast calls Mateo Torrez and Rufus Emeterio to give them some bad news: They're going to die today.

Mateo and Rufus are total strangers, but, for different reasons, they're both looking to make a new friend on their End Day. The good news: There's an app for that. It's called the Last Friend, and through it, Rufus and Mateo are about to meet up for one last great adventure—to live a lifetime in a single day.

In the tradition of Before I Fall and If I Stay, They Both Die at the End is a tour de force from acclaimed author Adam Silvera, whose debut, More Happy Than Not, the New York Times called "profound.”

Don't miss Adam Silvera's bestselling fantasy duology, Infinity Son, and Infinity Reaper!

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 384
Altersempfehlung ab 14 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 05.09.2017
Sprache Englisch
ISBN 978-0-06-245779-0
Verlag Harper Collins Publ. USA
Maße (L/B/H) 21.6/14.6/3.5 cm
Gewicht 461 g
Verkaufsrang 1045

Buchhändler-Empfehlungen

Fazit: Leicht langatmige aber berührende Geschichte

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler, Buchhandlung Basel

Inhalt Am 5 September kurz nach Mitternacht erhalten Mateo und Rufus einen Anruf von Death-Cast in dem ihnen mitgeteilt wird, das sie nur noch höchstens 24Stunden zu leben hätten. Beide kennen sich nicht, aber Beide wollen einen letzten Freund an ihrem letzten Tag und zum Glück gibt es dafür eine App! Sie treffen sich und wollen das Beste aus ihrem letzten Tag herausholen. Und obwohl die Beiden unterschiedlicher nicht sein können, ist es genau das Richtige. Schreibstil Sehr kurze Kapitel aus den Sichten von Mateo und Rufus und zwischendurch auch anderen Figuren. Ich fand es sehr angenehm zu lesen, sehr locker geschrieben und man konnte Mateo und Rufus auch tatsächlich auseinanderhalten, da Beide total unterschiedliche Charaktere haben. Persönliche Meinung Gelesen mit Sofi, da sie mich neugierig gemacht hat. Der Titel ist ja schon ziemlich cool und die Inhaltsangaben versprechen auch nicht zu wenig. Naja. «"Getting up means leaving." I say. "Yeah," Rufus says. "Leaving means dying," I say. "Nah. Leaving means living before you die. Let's bounce."» Leider hat sich das ganze etwas gezogen. Es passiert nicht soo viel. Ist ja klar, die haben ja auch nur einen Tag, aber bis mindestens zur Hälfte des Buches war ich eher gelangweilt. Rufus und Mateo sind zwar ganz süss, aber ich finde sie verschwenden ihren letzten Tag ziemlich heftig. Aus irgendeinem Grund war ich auch in der Annahme, das es hier eine Liebesgeschichte geben wird. Dazu sage ich jetzt aber nichts. «"Have you ever dated anyone?" Rufus asks. The answer feels obvious. He's nice for giving me the benefit of the doubt. "Nope." I've only had crushes, but it's embarassing to admit they were characters in books and TV shows.» Rufus mochte ich ein bisschen lieber als Mateo, allerdings hat Mateo die grössere Entwicklung durchgemacht. «Dad loves creating lists. He weanted me to start a blog for his lists. He thought we'd become rich and famous, and that commenters would request special lists, He even believed he'd finally get on TV because of his lists. Appearing on TV has been a dream of his since he was a kid.» Das Buch war ganz süss, melancholisch, zwischendurch witzig und das Ende einfach wow! Trotzdem habe ich von dem Buch mehr erwartet. «How do you know when love is love?» Fazit: Leicht langatmige aber berührende Geschichte

Kundenbewertungen

Durchschnitt
18 Bewertungen
Übersicht
13
4
0
1
0

Dieses Buch bringt eine Flut an Emotionen mit sich
von einer Kundin/einem Kunden am 17.12.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

"They both die at the end" zeichnet sich durch eine kreative und auch etwas ungewöhnliche Grundgeschichte aus: 2 Jungen, die sich vorher noch nie zuvor gesehen haben, verbringen einen Tag zusammen und erleben ein Erlebnis nach dem anderen - mit dem Wissen, dass jedes davon ihr letztes sein könnte. Das könnte ein Klappentext f... "They both die at the end" zeichnet sich durch eine kreative und auch etwas ungewöhnliche Grundgeschichte aus: 2 Jungen, die sich vorher noch nie zuvor gesehen haben, verbringen einen Tag zusammen und erleben ein Erlebnis nach dem anderen - mit dem Wissen, dass jedes davon ihr letztes sein könnte. Das könnte ein Klappentext für ein typisches, tragisches Jugendbuch gewesen sein, aber Adam Silvera schafft es einen speziellen Twist einzubauen und somit die Geschichte noch individueller und außergewöhnlicher zu machen. Besonders seine beiden Protagonisten, Mateo und Rufus, haben mein Herz im Sturm erobert und die Interaktionen der beiden im Laufe des Buches waren einfach nur schön mitzuerleben. Sie ergänzen sich beide einfach perfekt: Mateo, der sonst introvertiertere von beiden, wächst über sich hinaus und lässt sich von Rufus Mut mitreißen. Rufus hingegen lernt durch Mateo die ruhigen Seiten des Lebens kennen. Beide entdecken neue Seiten an sich und verhelfen dem jeweils anderen zu einem besseren Menschen. Dieses Buch hat mich einfach wirklich emotional komplett mitgenommen: ich habe Freude, Spaß, Bedauern und Trauer im Laufe des Buches erleben dürfen. Es gab wohl kaum einen letzten Satz in einer Geschichte, der mich so emotional erschlagen hat, wie dieser hier. (Alle die das Buch gelesen haben, wissen bestimmt, was ich meine.) Auch wenn ich viel Positives zum Buch zu sagen habe, hatte ich doch ziemliche Probleme in die Geschichte einzufinden. Am Anfang waren mir die beiden Protagonisten einfach noch zu fremd und nicht greiflich, wodurch die Geschichte minimal auf der Strecke blieb. Doch spätestens ab der 2. Hälfte des Buches habe ich die Seiten förmlich inhaliert und jedes einzelne Wort gefühlt. Lest dieses Buch, es ist wirklich unfassbar gut, auch mit kleinen Schwierigkeiten am Anfang. An dieser Stelle kann ich auch sagen, dass zu meinen liebsten LGBTQ+ Büchern zählt. Ich gebe hier 4/5 Sternen!

Einfach wow...
von einer Kundin/einem Kunden aus Bendestorf am 13.12.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

zu erstmal muss ich sagen, ich bin niemand der schnell weint oder emotional in Büchern oder Filmen aufgeht. Meistens berühren mich die Geschichten, aber noch nie - bis zu diesem Buch - habe ich geweint beim Lesen eines Buches oder dem Schauen eines Filmes. Dieses Buch hat mich so an sich gefesselt, ich konnte es nicht weglegen. ... zu erstmal muss ich sagen, ich bin niemand der schnell weint oder emotional in Büchern oder Filmen aufgeht. Meistens berühren mich die Geschichten, aber noch nie - bis zu diesem Buch - habe ich geweint beim Lesen eines Buches oder dem Schauen eines Filmes. Dieses Buch hat mich so an sich gefesselt, ich konnte es nicht weglegen. Erst vor 10min habe ich es beendet und ich denke nicht, dass ich es so schnell vergessen werde. Unfassbar schön und ich lege es jedem ans Herz, dieses Buch zu lesen. Ihr solltet vorsichtshalber Taschentücher parat haben.

von einer Kundin/einem Kunden am 07.11.2020
Bewertet: anderes Format

My heart still aches a little when I think about this book. Not often I've read such a tragic yet so beautiful story, that gave me goosebumps, chills, tears and a huge lot to think about. I wish I could thank Adam Silvera for writing this masterpiece.

  • Artikelbild-0