Entdecken Sie jetzt unser grosses Sommer-Sortiment!

Papa Sorglos

Väter machen nichts richtig, aber manches besser

Endlich Orientierung beim Vater-Kind-Hype: Warum Männer sich mit Hunden leichter tun als mit Kindern. Und warum das Vatersein die Menschwerdung des Mannes beschleunigt.

Einst brauchte der Mann seine Freiheit. Meist entdeckte er die mit der Ankunft eines Kindes. Heute sollen Väter mit ihrem Arbeitgeber um Vätermonate feilschen und tapfer auf Karriere und Kind bestehen.

Die Mütter haben diesen Kampf bereits hinter sich. Zurück bleiben verunsicherte Väter: Sind sie die besseren Mütter? Oder sind Väter heute zu mütterlich? Der Autor, Vater von Zwillingen, weiss, wovon er schreibt. Mit ironischer Distanz, in leichtem Ton und lebhafter Sprache kommentiert er Meinungsvielfalt und Thesenwirrwar um den Vater-Kind-Hype.

Und mit steilen Thesen: Soziologen im Jahr 2117 werden, wenn sie Terror und Zeitenwende vor 100 Jahren beschreiben, das Auseinanderfallen der Welt festmachen an gegenläufigen Idealen: hier der emanzipierte, Väterbücher schreibende Alltagsknilch, da der Typus des jungenhaft gefährlichen Pseudoreligionsfanatikers mit mittelalterlichem Frauenbild. Männer, so viel steht fest, haben genug zu tun mit ihrer jeweiligen Vorstellung von Männlichkeit.

Das Buch entstand während der ersten drei Lebensjahre der Zwillingsmädchen des Autors. Es ist weder Tagebuch noch Ratgeber oder strenger gesellschaftspolitischer Essay.

Das hier sind Geschichten aus dem Leben, wie sie ein jeder kennt, der Kinder hat: heiter bis böse, bisweilen anmassend, wütend, lakonisch, aufmunternd, abgedreht, undogmatisch und unterhaltsam. Der Autor streut Alltagserfahrungen aus Frankreich ein, wo Kinder keine Kinder sind, sondern ausgesucht höfliche, etwas klein geratene Leute in kurzen Hosen. Und er listet die besten Filme, Songs, Bücher für Väter und Söhne auf, aber anders als Sie denken. Ein Buch zwischen Familienglück und Familiengruft, Familiendurst und Familienwurst. Und wann gesellt sich zum Familienvater die Familienmutter? Es ist ein Buch für Väter und Söhne und für Ehefrauen, Mütter und Töchter und Zwillingseltern. Wer es gelesen hat, versteht »uns« Männer besser. Unser Schweigen. Unsere Ängste vor dem Kind. Und warum wir es mit Kindern locker angehen.
Portrait
JO BERLIEN (geb. 1965) war 47, als er Vater von Zwillingen wurde. Seither, sagt er, sei er jeden Tag aufs Neue ein rundum zufriedener Mensch. Berlien ist freier Journalist und Autor. Er hat als Ghostwriter und Redenschreiber für die Politik in Berlin und Brüssel gearbeitet und für seine journalistische und literarische Arbeit diverse Preise erhalten. Er lebt mit seiner Familie in einem kleinen Dorf im Schwarzwald und in Strassburg.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 264
Erscheinungsdatum 01.03.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86265-635-6
Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf
Maße (L/B/H) 18,8/12,3/2,2 cm
Gewicht 261 g
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Papa Sorglos

Papa Sorglos

von Jo Berlien
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
+
=
Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn

Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn

von Danielle Graf, Katja Seide
(23)
Buch (Paperback)
Fr. 23.90
+
=

für

Fr. 38.80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.