Entdecken Sie jetzt unser grosses Sommer-Sortiment!

Wiedersehen in Stormy Meadows

Roman

(2)
Nach nur sechs Monaten Ehe verliert Natalie Forrester die Liebe ihres Lebens bei einem Autounfall und ist am Boden zerstört.. Doch nicht nur in ihrem Leben ist eine nicht zu füllende Lücke entstanden - auch Cassie, die Tochter ihres verstorbenen Mannes, hat jede Orientierung verloren. Als sie eines Tages von der Schule fliegt, nimmt Natalie sie mit nach Cornwall auf die Farm ihrer Mutter Laura. Damit schliesst sich der Kreis der generationenübergreifenden Konflikte, denn Natalie hat mit Laura noch ein paar alte Rechnungen offen ...
Portrait
Sarah Harvey, geboren 1969, lebte viele Jahre in einem alten Herrensitz in Cornwall. Vor Kurzem ist sie wieder zurück in ihre Heimat Northhampton gezogen, wo sie heute gemeinsam mit ihren Hunden in einem Cottage wohnt. Mit ihren atmosphärischen Romanen, die häufig den Schauplatz Cornwall haben, feiert sie seit vielen Jahren grosse internationale Erfolge.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 13.03.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783492983396
Verlag Piper ebooks
Dateigröße 1454 KB
Übersetzer Marieke Heimburger, Sabine Schulte
eBook
Fr. 5.50
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Wiedersehen in Stormy Meadows

Wiedersehen in Stormy Meadows

von Sarah Harvey
(2)
eBook
Fr. 5.50
+
=
Sommerhochzeit auf dem Land

Sommerhochzeit auf dem Land

von Katie Fforde
eBook
Fr. 11.00
+
=

für

Fr. 16.50

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Kurzweilige Unterhaltung
von Karlheinz aus Frankfurt am 26.03.2017

Das Buch bietet, was man von einem Roman erwartet, nämlich kurzweilige Unterhaltung. Sehr flüssig geschrieben, kann man mit den Protagonisten mitfühlen. Auch wenn bei Natalie immer wieder negative Gefühle hochschwappen, die dann im Fluge wieder verschwunden sind, was furch die dauernden Wiederholungen auch nicht realistischer wird. Diese Darstellung, sowie das viele Tee... Das Buch bietet, was man von einem Roman erwartet, nämlich kurzweilige Unterhaltung. Sehr flüssig geschrieben, kann man mit den Protagonisten mitfühlen. Auch wenn bei Natalie immer wieder negative Gefühle hochschwappen, die dann im Fluge wieder verschwunden sind, was furch die dauernden Wiederholungen auch nicht realistischer wird. Diese Darstellung, sowie das viele Tee trinken, was ich noch nachvollziehen kann, und die Unmengen an Alkohol wiederholen sich leider zu oft. Die doppelte Mutter - Tochter - Beziehung (von Natalie zu Ihrer Mitter und zu Ihrer Stieftochter) die hierbei im Vordergrund des Romans steht wird sehr glaubwürdig dargestellt. Genauso wie der zweite Hauptpunkt der Handlung, den Tod eines geliebten Partners zu verarbeiten. Somit wird das kurzweilige Erlebnis stilvoll aufgewertet. Wobei die Autorin dem Genre durchaus treu bleibt und vieles nur anschneidet. Fazit: Also alles in allem ein gestandenes Werk das mir durchaus mal ein Lächeln auf die Lippen gezaubert hat. Manchmal ein paar Klischees zuviel um die vollen fünf Sterne zu erreichen.

Ein berührender Roman von Sarah Harvey
von Katzenpersonal Kleeblatt aus Berlin am 24.09.2012
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Natalie ist seit fast 2 Jahren Witwe. Ihren Mann Rob verlor sie durch einen Verkehrsunfall und auch nach der langen Zeit ist sie noch immer nicht in der Lage, den Verlust zu verkraften. Sie bekämpft ihren Kummer, ihr Leid und ihre Einsamkeit mit Arbeit. Ihre Stieftochter Cassie befindet sich... Natalie ist seit fast 2 Jahren Witwe. Ihren Mann Rob verlor sie durch einen Verkehrsunfall und auch nach der langen Zeit ist sie noch immer nicht in der Lage, den Verlust zu verkraften. Sie bekämpft ihren Kummer, ihr Leid und ihre Einsamkeit mit Arbeit. Ihre Stieftochter Cassie befindet sich auf einem Internat und selbst in den Ferien vermeidet sie ein Treffen mit ihrer Stiefmutter und hält sich lieber bei Freunden auf. Als Cassie jedoch einer Mitschülerin einen Streich spielt, wird Natalie dazu aufgefordert, ihre Stieftochter sofort von der Schule zu holen und sie für eine Weile zu Hause zu behalten. Ihr graut vor dem Zusammensein mit Cassie und so kommt ihr das Angebot ihrer Mutter Laura gerade recht, denn diese lädt Natalie und Cassie ein, für 5 Wochen zu ihr nach Cornwall zu kommen. Obwohl Natalie auch ein nicht allzu herzliches Verhältnis zu ihrer Mutter hat, nimmt sie das Angebot an. Sarah Harvey kannte ich bislang nur von ihren humorigen Chick lit- Romanen und war umso gespannter, wie sie mit ernsteren Themen umgeht. 3 Frauen, 3 Generationen, die alle mit Verlusten zu kämpfen haben und Probleme mit der Kommunikation untereinander haben. Natalies Vater starb, als sie selbst 6 Jahre alt war und ihr kam es so vor, als ob ihre Mutter mit gestorben ist. So verwunderte es nicht, dass sie, kaum 16 Jahre alt, die Beine in die Hand nahm und nach London ging, weit weg von ihrer Mutter, die sie in den darauffolgenden Jahren so gut wie nie wieder gesehen hat. Cassies Mutter starb, als sie noch ein Kleinkind war und als ihr Vater später Natalie heiratete, fand sie zu ihr keinen Draht, sie beanspruchte ihren Vater für sich und grenzte Natalie bei gemeinsamen Unternehmungen aus. Als jetzt noch ihr Vater starb, blieb ihr nur die ungeliebte Stiefmutter, die sie nicht leiden kann. Sehr einfühlsam beschreibt Sarah Harvey die Gefühlswelt von Natalie, die auch fast 2 Jahren nach dem Tod ihres Mannes ihn liebt und vermisst. Es fällt ihr schwer, etwas anderes zu tun als zu arbeiten. Sie tut sich schwer im Umgang mit Cassie, sie kommt nicht an sie heran, auch wenn sie es möchte. Ganz langsam erfolgt in Stormy Meadows eine Annäherung der Frauen untereinander. Sie lernen sich kennen, sich zu achten und später auch zu lieben. Großen Anteil daran haben auch die Protagonisten, die am Rande mitspielen. Liebenswerte Charaktere wie Petra, Connor, Orlaithe oder Hank, die wohl jeder gern zum Freund haben möchte. Der Autorin ist es hervorragend gelungen, dem Leser Cornwall ein wenig näher zu bringen. Die Landschaftsbeschreibungen sind sehr bildlich, so dass ich mich förmlich hineinversetzt fühlte und den Wind spürte. Ein absolut stimmiger Roman, der mich nachdenklich gemacht hat, bei dem ich auch mal schmunzeln konnte, der mich mitfühlen ließ und bei dem ich mit den Protagonisten mitgelitten und -gehofft habe.