Der Duft von Schokolade

Roman

Ewald Arenz

(2)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 15.90
Fr. 15.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab Fr. 15.90

Accordion öffnen
  • Der Duft von Schokolade

    dtv

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 15.90

    dtv
  • Der Duft von Schokolade

    Ars vivendi

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 26.90

    Ars vivendi

eBook (ePUB)

Fr. 9.00

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

Fr. 11.90

Accordion öffnen

Beschreibung


Eine unvergesslich sinnliche Liebesgeschichte

Wien 1881: Nachdem Leutnant August Liebeskind den Militärdienst quittiert hat, blickt er einem Sommer ohne Verpflichtungen entgegen. Erst im Herbst wird er eine Stelle bei seinem Onkel, einem reichen Schokoladenfabrikanten, antreten. Als er der unkonventionellen Elena Palffy begegnet, zieht sie ihn sofort in ihren Bann. Um ihr Herz zu gewinnen, erlernt er das Handwerk eines Chocolatiers und kreiert für sie ausgefallene Pralinés. Seine Strategie geht auf: Elena erliegt den Reizen ihres »Schokoladesoldaten«. Doch ihre Liebe hat keine Zukunft: Elena ist verheiratet – und ihr Mann spurlos verschwunden.

"Lesegenuss in Zartbitter von der ersten bis zur letzten Seite. Ein sinnliches Vergnügen und zarte Versuchung zu mehr."
buchlemmi.de 28.09.2009

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 272
Erscheinungsdatum 08.12.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-14615-9
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19/12.1/2.7 cm
Gewicht 262 g
Verkaufsrang 20764

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
2
0
0
0

Schokolade und Wiener Kaffeehauskultur im Wien der Jahrhundertwende
von einer Kundin/einem Kunden am 11.07.2020

Wenn eine Geschichte im Wien der Jahrhundertwende spielt, dann schwingt für mich immer sofort eine gewisse Romantik mit. In "Der Duft von Schokolade" hat Ewald Arenz es geschafft, den Charme dieser Stadt und dieser Zeit einzufangen, ohne dabei kitschig zu werden. Auch wenn die Figuren, um die sich die Handlung dreht, fiktiv sind... Wenn eine Geschichte im Wien der Jahrhundertwende spielt, dann schwingt für mich immer sofort eine gewisse Romantik mit. In "Der Duft von Schokolade" hat Ewald Arenz es geschafft, den Charme dieser Stadt und dieser Zeit einzufangen, ohne dabei kitschig zu werden. Auch wenn die Figuren, um die sich die Handlung dreht, fiktiv sind, könnten sie genauso gelebt haben. Zudem wurden reale historische Ereignisse (der Ringtheaterbrand) geschickt in die Handlung eingeflochten, wodurch der Roman durchaus auch informativ ist. Dennoch würde ich nicht sagen, dass es sich um einen historischen Roman mit viel Tiefe handelt. Er ist aber gut geschrieben, sodass schöne und gemütliche Lesestunden garantiert sind.

Ein bittersüßes Buch voller Liebe und Sehnsucht
von einer Kundin/einem Kunden am 22.11.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Selten war eine Beschreibung auf einer Buchrückseite so passend wie bei diesem Buch: „Ein Hauch vom ‚Schatten des Windes’, ein Splitter ‚Chocolat’ und ein guter Tropen ‚Parfum’...“. Es ist ein ungewöhnliches, in seinem Schreibstil durchaus altmodisch anmutendes Buch. Der Autor Ewald Arenz erzählt die Geschichte des jungen Wiener... Selten war eine Beschreibung auf einer Buchrückseite so passend wie bei diesem Buch: „Ein Hauch vom ‚Schatten des Windes’, ein Splitter ‚Chocolat’ und ein guter Tropen ‚Parfum’...“. Es ist ein ungewöhnliches, in seinem Schreibstil durchaus altmodisch anmutendes Buch. Der Autor Ewald Arenz erzählt die Geschichte des jungen Wiener Leutnants a.D. August Liebeskind, der die ungewöhnliche Gabe besitzt, Düfte sehen zu können. Bei ihm werden aus Düften Farben, aus Farben Bilder, aus Bildern Träume und aus diesen Träumen wird letztendlich Konfekt. Endgültig zum Leben erweckt wird diese Gabe durch seine Liebe zu einer für ihre Zeit ungewöhnlichen Frau – Elena. Doch diese Liebe entwickelt sich ganz anders als es sich August gewünscht hat. Genießen Sie dieses Buch und diese Amour Fou. Es ist ein absolut sinnliches Leseerlebnis. Der Autor versteht es wirklich ausgezeichnet den „Duft von Schokolade“ und andere Wohlgerüche in seinem Buch zu verpacken. Es ist ein wunderschönes Herbst-Buch, bei dem man sich sehnt, in einem Wiener Kaffeehaus zu sitzen, eine Schale Kaffee zu trinken, dabei lecker ausgewähltes Konfekt zu naschen und dieses Buch immer weiter zu lesen. Viel zu schnell ist dieser Lesegenuss vorbei!


  • Artikelbild-0