Meine Filiale

Seelische Spaltung und innere Heilung

Traumatische Erfahrungen integrieren

Leben lernen Band 203

Franz Ruppert

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 41.90
Fr. 41.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Das Selbst traumatisierter Patienten ist häufig tief gespalten, was zu immer neuem Leid führt. Wie es gelingt, die Abspaltungen ins Bewusstsein des Patienten zu heben, ihre Funktionen zu klären und therapeutische Strategien zu entwickeln, zeigt der Autor an zahlreichen eindrucksvollen Beispielen.

Jeder Mensch kann Spaltungsprozesse an sich selbst beobachten. Wenn eine Situation für uns emotional schwierig wird, reduzieren wir unsere Gefühle; wir spalten sie ab. Dieser nützliche Selbsthilfeakt der Psyche kann bei Traumatisierungen zu tiefen und dauerhaften Spaltungen der Persönlichkeit führen. Für Psychotherapeuten stellen diese Patienten eine grosse Herausforderung dar.

Anhand zahlreicher Fallbeispiele gibt der Autor hier seinen Erfahrungsschatz weiter:
- Er beschreibt die Bandbreite der vorkommenden Spaltungen.
- Er zeigt, wie Therapeuten Spaltungen und unbewusste Persönlichkeitsanteile bei ihren Patienten erkennen.
- Er vermittelt die nötigen Strategien, um mit dieser Patientengruppe effektiv zu arbeiten. Die Weiterentwicklung der Familienaufstellung im Sinne einer Aufstellung der »inneren Familie« spielt hierbei eine zentrale Rolle.

Nicht nur Fachleute, auch Betroffene und Angehörige von traumatisierten Menschen werden dieses Buch mit Gewinn lesen.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 264
Erscheinungsdatum 21.07.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-608-89206-2
Verlag Klett Cotta
Maße (L/B/H) 20.8/13.4/3.5 cm
Gewicht 395 g
Auflage 7. Druckaufl.

Weitere Bände von Leben lernen

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0
  • Herzlichen Dank!
    1. Tiefe Risse und kleine Wunden
    2. Die »Seele«
    3. Begriffe und Konzepte von Spaltung
    3.1 Schizophren, ambivalent, zerrissen, blockiert
    3.2 Spaltung und Dissoziation
    3.3 Theorieansätze zum »Vielfachwesen Mensch«
    4. Trauma und Spaltung
    4.1 Dissoziationen in Belastungssituationen
    4.2 Dissoziationen und Stress
    4.3 Traumatische Notfallreaktionen
    4.4 Auf- und Abspaltungen
    4.5 Gesunde Anteile
    4.6 Traumatisierte Anteile
    4.7 Überlebens-Ich-Anteile
    4.8 Vielfache Spaltungen
    4.9 Extreme Polarisierungen
    4.10 Stabilität und Balance
    4.11 Körperliche Grundlagen für Spaltungen
    5. Formen von Spaltungen
    5.1 Existenztraumata
    5.2 Verlusttraumata
    5.3 Bindungstraumata
    5.4 Bindungssystemtraumata
    6. Spaltungen und Verstrickungen
    6.1 Unheilvolle Symbiose
    6.2 Kindliche Abhängigkeitsmuster
    6.3 Mittragen elterlicher Spaltungen
    6.4 Verstrickte Paarbeziehungen
    6.5 Verstrickungen in der Psychotherapie
    6.6 Verstrickungen in der Sozialarbeit
    6.7 Wahnhafte Verstrickungen
    7. Leben im Überlebensmodus
    7.1 Aktionismus
    7.2 Symptome unterdrücken
    7.3 Krankheiten beseitigen
    8. Innere Heilung
    8.1 Erkennen der Spaltungen
    8.2 Verstehen der gespaltenen Anteile
    8.3 Verstehen der Gesamtorganisation der Anteile
    8.4 Rekonstruktion der Wirklichkeit
    8.5 Überlebensanteile für die Therapie gewinnen
    8.6 Selbstbefreiung des traumatisierten Anteils
    8.7 Lösungsansätze bei den vier Traumaarten
    8.8 Sich aus der kindlichen Abhängigkeit lösen
    8.9 Verschmelzung oder Nebeneinander?
    8.10 Leben statt Überleben
    9. Die therapeutische Arbeit mit Aufstellungen
    9.1 Von Familien- zu Traumaaufstellungen
    9.2 Die Komplexität von Aufstellungen
    9.3 Die Praxis des Traumaaufstellens
    9.4 Methodische Aspekte des Aufstellens
    9.5 Spiegelneurone
    9.6 Spiegelungs-Resonanzphänome
    10. Forschungsprojekt zur Aufstellungsmethode
    10.1 Fragestellung der Forschung
    10.2 Stichprobe und Durchführung der Erhebungen
    10.3 Wie Patienten Aufstellungen erleben
    10.4 Wie zuverlässig können Stellvertreter widerspiegeln?
    10.5 Neue Informationen aus Aufstellungen
    10.6 Zusammenfassung und Diskussion
    11. Blick nach vorne
    Literatur