Südsternjahre 4

Australien-Saga Band 4

Rebecca Maly

(3)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
Fr. 2.40
Fr. 2.40
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

"Südsternjahre - Die Australien-Saga"
Die mutige Reise einer Forscherin Ende des 19. Jahrhunderts und eine bewegende Dreiecksgeschichte:
Cambridge, Mai 1880 / Die 27-jährige Florence Niles ist Wissenschaftlerin durch und durch - doch als Frau darf sie ihre Leidenschaft und Interessen für ferne Länder und Kulturen nicht frei ausleben. Auf Umwegen bekommt die Völkerkundlerin dann die lang ersehnte Chance: Sie geht eine Zweckehe mit dem wohlhabenden Ernest Furnish ein und plant mit ihm eine Forschungsreise nach Australien. Doch noch während der Überfahrt lernt sie einen attraktiven Schweden kennen, der die Zukunftspläne der sonst so zielstrebigen Forscherin gehörig durcheinanderbringt und bald nicht nur ihre Expedition gefährdet  ...
"Südsternjahre" ist eine ergreifende Lovestory und zugleich die Entwicklungsgeschichte einer aussergewöhnlichen Frau, die ihrem Herzen folgt!

Teil 4

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 75 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 06.07.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783955309152
Verlag Edel Elements
Dateigröße 4042 KB

Weitere Bände von Australien-Saga

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Südstern Jahre
von einer Kundin/einem Kunden aus Freiburg am 22.07.2018

Magnus taucht plötzlich auf..... Es mag aber nicht gutes Heissen..... Warum hat sich Tom damals wohl getrennt.... In dem Teil bekommen wir leider neulich zu spüren wie die weissen Menschen sich damals im schwarzen Land aufgeführt haben. Die Goldgräber sind da und nehmen immer mehr das Land für sich ein. Können die Einwohner ... Magnus taucht plötzlich auf..... Es mag aber nicht gutes Heissen..... Warum hat sich Tom damals wohl getrennt.... In dem Teil bekommen wir leider neulich zu spüren wie die weissen Menschen sich damals im schwarzen Land aufgeführt haben. Die Goldgräber sind da und nehmen immer mehr das Land für sich ein. Können die Einwohner noch in Ruhe leben? Es bleibt spannend. ..... Auch warum Magnus jetzt hier ist muss noch geklärt werden

Im Land der Aborigines
von leseratte1310 am 21.07.2017

Magnus taucht wieder auf und bringt Florence ziemlich durcheinander. Aber sie liebt inzwischen Ernest und sie spürt auch, dass Magnus nicht nur charmant ist. Tom rückt nun endlich mit seiner Geschichte heraus. Florence hofft nur, dass sie Magnus nicht mehr begegnet. Florence und Ernest wissen , dass den Aborigines Gefahr droht... Magnus taucht wieder auf und bringt Florence ziemlich durcheinander. Aber sie liebt inzwischen Ernest und sie spürt auch, dass Magnus nicht nur charmant ist. Tom rückt nun endlich mit seiner Geschichte heraus. Florence hofft nur, dass sie Magnus nicht mehr begegnet. Florence und Ernest wissen , dass den Aborigines Gefahr droht und wollen Schlimmeres verhindern. Tom begegnet alten Peinigern wieder. Dieser Teil gilt für alle Folgen dieser Geschichte: Wieder einmal wird vom Verlag eine Geschichte auseinander genommen und bröckchenweise vermarktet, obwohl man alle Teile lesen muss, da die zusammengehören. Aber nun zum Positiven. Die Geschichte ist sehr fesselnd. Ich mag Australien sehr und auch Bücher über dieses Land. Immer wieder bedrückt es mich, wenn ich lese, wie übel den Ureinwohnern mitgespielt wurde. Es ist ein Glück, dass Florence und Ernest dieses Volk als gleichwertige Menschen betrachten. Sie zeigen, dass nicht alle Weißen so herablassend und gemein sind. Aber es gibt auch noch wenige andere Menschen, die mit dem, was dort passiert nicht einverstanden sind, wie zum Beispiel die irische Händlerin Mrs. Kincaid oder der junge Dean Welsch. Florence und Ernest sind sehr sympathisch. Weibliche Wissenschaftlerinnen werden nicht ganz ernst genommen und von Ernest verlangt die Familie, dass er endlich heiratet. Beiden ist mit der Zweckehe geholfen. Aber schon bald bemerkt Ernest, dass für ihn Gefühle im Spiel sind. Ganz Gentleman will er Florence nicht überfahren und verkriecht sich. Sie aber fühlt sich zurückgestoßen und schon ist abzusehen, dass es noch zu Problemen kommen wird. Tom und Jarli haben es nicht leicht, da niemand sie als Mensch betrachtet und ich habe mitgefühlt und mitgelitten. Ich habe schon einiges über die Traumzeit und über die Lieder der Aborigines gelesen. Sie sind eng verbunden mit der Natur und ihre Heiligtümer sind mit einem Tabu für Fremde belegt. Leider aber wird dies nicht respektiert. Die Weißen verfolgen sie – aus Hass und Habgier. Artefakte aus fremden Ländern sind in Europa begeht und das Land bietet unermessliche Bodenschätze. Es ist eine Geschichte, die ich nur empfehlen kann.

Abenteuer und Liebe in der australischen Wildnis
von Caren Lückel aus Bad Berleburg am 19.07.2017

Die abenteuerliche Forschungsreise von Florence und Ernest geht weiter. Auch dieser Band ist lesenswert! Eine ausführliche Rezension habe ich bei Band 1 verfasst.

  • Artikelbild-0