Warenkorb
 

Das Wiegenlied vom Totschlag

Dieser Film zeigt ungeschönt einen der dunkelsten Abschnitte der amerikanischen Geschichte: Der junge Rekrut Honus entkommt nach einem Überfall der Indianer. Mit ihm hat auch die weisse Ex-Squaw Cresta überlebt. Für beide beginnt ein langer Marsch durch die Prärie. Blind glaubt Honus an die Blauröcke und hält vorerst die Indianer für blutrünstige Bestien. Auch Cresta kann ihn nicht vom Gegenteil überzeugen. Erst als 700 Mann der Colorado-Kavallerie ein friedliches Cheyenne-Dorf überfallen und über 500 Indianer - zur Hälfte Frauen und Kinder- niedermetzelt, wird Honus mit der brutalen Realität konfrontiert. Mit fassungslosem Entsetzen irrt der brave Soldat in einem sinnlos blutigen Massaker umher...
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Film (DVD)
Film (DVD)
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen, Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
In den Warenkorb

Wir suchen die 50 beliebtesten Bücher der Schweiz



Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

... eine barbarische Vergeltungsaktion im Namen Gottes, der Gerechtigkeit und der Zivilisation
von Don Alegre aus Bayern am 05.01.2010

Dieser heute, in den USA immer noch zensierte Film (Soldier Blue) beruht auf dem und erinnert mit drastischen, schonungslosen und schockierenden Bildern an das 1864 stattgefundene Sand-Creek-Massaker, bei dem 700 Yankees einer bestens ausgerüsteten Abteilung von Coloradomilizen unter der Leitung von Colonel John M. Chivington in einem unbefestigten Dorf... Dieser heute, in den USA immer noch zensierte Film (Soldier Blue) beruht auf dem und erinnert mit drastischen, schonungslosen und schockierenden Bildern an das 1864 stattgefundene Sand-Creek-Massaker, bei dem 700 Yankees einer bestens ausgerüsteten Abteilung von Coloradomilizen unter der Leitung von Colonel John M. Chivington in einem unbefestigten Dorf in den High Plains circa 500 friedlich lagernde Cheyenne und Arapaho-Indianer, davon die Hälfte Frauen und Kinder, brutalst vergewaltigten, niedermetzelten und verstümmelten. 1970 als FSK 18 eingestuft, erhielt die [hinsichtlich der Bild-/Farbqualität hervorragend] remasterte Version von 2004 FSK 16 mit der Begründung, dass die Intention dieses Filmes allein bzw. in erster Linie der Abschreckung vor den unfassbaren und bestialischen Gewalttaten eines Krieges gilt und nicht ihrer immer wieder diskutierten Faszination bzw. Verherrlichung. Somit erhält der Film letztendlich das Prädikat eines Antikriegsfilms, sicher auch sehr befürwortet von Buffy Sainte Marie, indianischer Abstammung, die den Titelsong "Soldier Blue" einspielte. ... eingebettet in eine fantasievoll ausgeschmückte Fiktion steuert dieser Ausnahmefilm, gedreht zu Zeiten des Massakers von My Lai in Vietnam, unaufhaltsam auf die nackte und unverblümte Darstellung des militärischen und menschlichen Wahnsinns und seiner Rechtfertigung. Besetzung * Candice Bergen : Kathy Maribel Lee * Peter Strauss : Honus Gent * Donald Pleasence : Isaac Q. Cumber * John Anderson : Colonel Iverson * Jorge Rivero : Spotted Wolf * Dana Elcar : Captain Battles * Bob Carraway : Lieutenant McNair * Martin West : Lieutenant Spingarn ... und andere Anm.: Bei diesem Massaker starben 10 Yankees und über 140 Indianer, darunter die Häuptlinge 'White Antelope', 'Standing in the Water' und 'War Bonnet' und circa 80 Frauen und Kinder. Silas Soule, der sich mit seiner Kompanie dem Befehl Chivingtons widersetzte, wurde später, nach seiner belastenden Aussage vor Gericht, ermordet. Der Untersuchungsausschuss erklärte zuletzt, dass Chivington diese militärische Aktion korrekt durchführte. Lassen Sie mich weiter anmerken, dass es sich hier um einen Film (den deutschen Titel erachte ich hier als einen Affront!) handelt, gedreht Ende der !60er! im Zeichen der Greueltaten in Vietnam, des gnadenlos praktizierten Patriotismus Amerikas, all der Erklärungen für die alles und in jeglicher Hinsicht vernichtende Kriegsführung in Asien mit all den Toten und Verletzten und des grauenhaften My Lai Massakers vom 16. März 1968 in Vietnam mit eben den gleichen Schandtaten und über 500 getöteten Zivilisten, davon 182 Frauen, 172 Kinder, 89 Männer unter 60 Jahren und 60 Greise. Die 60er sind Jahre des Aufstands der Jugend, der vielschichtigen und vielseitigen Revolten und Revolutionen für den Frieden und die Gerechtigkeit, und die nachträgliche, von mir auch bezeichnete Einstufung auf FSK16 erklärt die Situation und somit auch Intention des Filmes bestens. "Soldier Blue" ist keine Erklärung und keine cineastische Dokumentation im heutigen Sinne, dieser Film ist ein gewagter AUFSCHREI - schwer nachzuvollziehen für diejenigen, die diese Zeit nicht miterlebt haben.