Reformation

Europe's House Divided 1490-1700

Diarmaid MacCulloch

(1)
Buch (Taschenbuch, Deutsch, Englisch)
Buch (Taschenbuch, Deutsch, Englisch)
Fr. 26.90
Fr. 26.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Beschreibung

Diarmaid MacCulloch is Professor of the History of the Church at Oxford University. His
Thomas Cranmer (1996) won the Whitbread Biography Prize, the James Tait Black Prize and the Duff Cooper Prize;
Reformation: Europe's House Divided 1490-1700 (2004) won the Wolfson Prize and the British Academy Prize.
A History of Christianity (2010), which was adapted into a six-part BBC television series, was awarded the Cundill and Hessel-Tiltman Prizes. His Gifford Lectures at the University of Edinburgh were published in 2013 as
Silence: A Christian History. His most recent television series (2015) was
Sex and the Church. He was knighted in 2012.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 864
Erscheinungsdatum 02.09.2004
Sprache Deutsch, Englisch
ISBN 978-0-14-028534-5
Verlag Penguin Books UK
Maße (L/B/H) 19.9/12.8/3.6 cm
Gewicht 626 g
Abbildungen mit Illustrationen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Kirchengeschichte ist Weltgeschichte!
von einer Kundin/einem Kunden am 25.02.2021

Mit diesem umfangreichen, leider zur Zeit nur in der englischen Ausgabe lieferbaren Buch legt Diarmaid MacCulloch eine auf kirchengeschichtliche Forschungsergebnisse gestützte, spannend zu lesende und höchst informative Darstellung der Reformationsereignisse vor. Im ersten Drittel beschreibt er die Funktionsweise der Kirche sow... Mit diesem umfangreichen, leider zur Zeit nur in der englischen Ausgabe lieferbaren Buch legt Diarmaid MacCulloch eine auf kirchengeschichtliche Forschungsergebnisse gestützte, spannend zu lesende und höchst informative Darstellung der Reformationsereignisse vor. Im ersten Drittel beschreibt er die Funktionsweise der Kirche sowie den christlichen Hintergrund der europäischen Kultur. Es gelingt ihm, die Motive und Ziele der Kirchenlehrer, der Humanisten und Reformatoren schlüssig darzulegen; ein beieindruckendes geisteswissenschaftliches, theologisches und politisches Panorama. Gleichzeitig werden die bedeutendsten historischen Krisenmomente behandelt und immer wieder grundlegende Begriffsbestimmungen vorgenommen. Das zweite Drittel stellt die Entwicklung entlang der Gräben dar, die sich durch die Konfessionalisierung in Europa auftaten, die zu ganz unterschiedlichen Ausprägungen führte und im Dreißigjährigen Krieg gipfelte. Da MacCulloch die Ereignisse nach Regionen unterteilt und erzählt (gute Prosa!), kann auch der Laie problemlos folgen und erhält gleich noch einen "Dynastien-Crashkurs". Dem Autor ist die Darstellung und Gewichtung der Ideen ein großes Anliegen- sowohl der protestantischen als auch der katholischen Seite. Deshalb widmet sich das letzte Drittel des Buches deren Entwicklung: als Beispiel seien die "Bilderstürmerei", der Endzeitglaube sowie die Entstehung des Toleranzgedankens genannt. "Man kann das moderne Europa nicht verstehen, wenn man die Umwälzungen im lateinisch-westlichen Christentum des 16.Jahrhunderts nicht versteht." In diesem Sinne- ein unentbehrliche Orientierungshilfe!

  • Artikelbild-0