Per Anhalter nach Indien

Auf dem Landweg durch die Türkei, den Iran und Pakistan

Morten Hübbe, Rochssare Neromand-Soma

(4)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 24.90
Fr. 24.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 24.90

Accordion öffnen
  • Per Anhalter nach Indien

    Piper

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 24.90

    Piper

eBook (ePUB)

Fr. 14.00

Accordion öffnen
  • Per Anhalter nach Indien

    ePUB (Piper)

    Sofort per Download lieferbar

    Fr. 14.00

    ePUB (Piper)

Beschreibung


Auf einem packenden Roadtrip reisen Morten Hübbe und Rochssare Neromand-Soma durch die Türkei, den Iran und Pakistan. Sie erfahren überwältigende Gastfreundschaft und Herzlichkeit, sehen sich aber auch korrupten Beamten gegenüber. Sie feiern illegale Partys im Iran, werden von Sandstürmen heimgesucht, treffen die Mafia, Studenten und Journalisten, Soldaten und Prediger. Per Anhalter erkunden sie den Nahen Osten bis zum indischen Subkontinent und lassen dabei keine Mitfahrgelegenheit aus. Intensiv erleben sie die Vielfalt der Landschaften und Kulturen. Unvoreingenommen und wissbegierig, ohne unnötigen Ballast lassen sie sich von der Neugier Richtung Asien treiben – ein grossartiger Bericht über teils kaum bereiste Gegenden.

»Ein grossartiger Bericht über teils kaum bereiste Gegenden.«

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 01.03.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-40484-6
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 18/12.1/2.7 cm
Gewicht 363 g
Abbildungen mit 24 Seiten Farbbildteil und eine Karte, farbigen Illustrationen, mit 24 Seiten Farbbildteil und eine Karte
Verkaufsrang 87010

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
1
1
0
0

Per Anhalter nach Indien
von einer Kundin/einem Kunden aus Rodgau am 21.06.2019

Im Gegensatz zu dem ersten Buch - per Anhalter nach Südamerika - ist dieses Buch bei weitem nicht so fesselnd. Vll. liegt es daran, das es immer in der Ich-Form geschrieben ist und man nie so genau weiß, ob es sich um Morten oder Rochssare handelt der dies gerade erzählt. Auch ist der Erzählstil diesmal lange nicht so spanne... Im Gegensatz zu dem ersten Buch - per Anhalter nach Südamerika - ist dieses Buch bei weitem nicht so fesselnd. Vll. liegt es daran, das es immer in der Ich-Form geschrieben ist und man nie so genau weiß, ob es sich um Morten oder Rochssare handelt der dies gerade erzählt. Auch ist der Erzählstil diesmal lange nicht so spannend. Man trampt , übernachtet auf einer neuen Couch und am nächste Tag geht es genauso weiter. Auch die geschichtlichen Hintergründe sind meiner Ansicht nach zu langatmig beschrieben. Es liest sich einfach zäh.

Eine wundervolle Mischung aus Reiseführer und Erlebnisbericht
von einer Kundin/einem Kunden aus Mülheim an der Ruhr am 08.05.2018

Das Buch "Per Anhalter nach Indien" hält voll und ganz, was es verspricht. Man begleitet die Autoren via "couch surfing" von der Türkei durch den Iran und Pakistan bis an die Grenze Indiens. Der Leser erfährt viele interessante historische Informationen zu Land und Kulturstätten, die Geschichte rund um die "Wiege der Zivlisation... Das Buch "Per Anhalter nach Indien" hält voll und ganz, was es verspricht. Man begleitet die Autoren via "couch surfing" von der Türkei durch den Iran und Pakistan bis an die Grenze Indiens. Der Leser erfährt viele interessante historische Informationen zu Land und Kulturstätten, die Geschichte rund um die "Wiege der Zivlisation" und was heute daraus geworden ist. Neben den Informationen beleben Geschichten über die Mitfahrgelegenheiten, die Gastgeber und ihre stellenweise obskuren Bekannten die einzelnen Passagen. Man sieht die Menschen als Menschen und erkennt auch, dass sich auch noch so strenge Gesetze nicht einer Bevölkerung aufzwingen lassen. Nicht allen und nicht auf Dauer. Die Bildung sogenannter "Parallelgesellschaften" hinter der geschlossenen Wohnungstür fand ich besonders interessant. Auch Spannung kommt nicht zu kurz und stellenweise fiebert man mit den Autoren mit, stellenweise eine Gefühlsachterbahn zwischen staunender Hochachtung und fassungslosem Kopfschütteln. Das Beste an dem Buch war, dass man an dieser spannenden Reise teilnehmen und die Abenteuer, Kulturstätten und Gespräche miterleben durfte, ohne das "sichere" Haus zu verlassen. Dennoch konnte man gerade die Länder, die eher nicht oft von Touristen bereist werden, wie Iran und Pakistan, von "innen" erleben und so einen anderen Eindruck als aus den Medien bekommen. Es trotz allem macht neugierig auf diese Länder und weckt Reiselust.

Ganz toller Reisebericht
von einer Kundin/einem Kunden aus Mönchengladbach am 26.03.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Der Reisebericht von Morton Hübbe und Rochssare Neromand-Soma hat mich total fasziniert und in seinen Bann gezogen. Sie sind per Anhalter von Deutschland durch die Türkei, den Iran und Pakistan gezogen auf dem Weg nach Indien. In der Türkei vermochte ich mir das ja noch vorzustellen; aber im iran und Pakistan hatte ich da doch w... Der Reisebericht von Morton Hübbe und Rochssare Neromand-Soma hat mich total fasziniert und in seinen Bann gezogen. Sie sind per Anhalter von Deutschland durch die Türkei, den Iran und Pakistan gezogen auf dem Weg nach Indien. In der Türkei vermochte ich mir das ja noch vorzustellen; aber im iran und Pakistan hatte ich da doch wegen der politischen Situationen so meine Bedenken. In dem Buch habe ich wieder vieles dazu gelernt und erfahren. Es gibt wunderschöne Beschreibungen über Land und Leute, erzählt in einem leichten Plauderton. Ich bin überall hin mitgereist, habe viel von der Geschichtliche dazugelernt und vor allem bin ich erstaunt gewesen über die Hilfsbereitschaft der ganzen Menschen die ich hier kennen lernen durfte. Natürlich ist nicht alles nur eitel Sonnenschein während der Reise; aber der Reisebericht macht Laune sich selbst auf den Weg zu machen. Besonders erwähnenswert finde ich die vielen bunten Fotos in der Mitte des Buches.Die haben mich bei den Berichten zusätzlich begleitet und haben es alles noch interessanter für mich gestaltet. Ebenso die vorhandenen Landkarten - hier konnte ich die Reiseroute gut verfolgen. Für jeden, der gerne reist um Land und Leute kennen zu lernen garantiert ein richtiges High Light.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6