Warenkorb
 

Der Samurai von Sevilla

Historischer Roman

Im Jahre 1614 segelte eine Delegation von Samurai-Kriegern und Händlern von Japan nach Spanien. Es waren die ersten Japaner, die europäischen Boden betraten. Vor diesem Hintergrund erzählt John Healey die Geschichte des jungen Kriegers Shiro, der von der Erblinie seines Vaters, des mächtigen Fürsten Date Masamune, ausgeschlossen wird.

Als Bastard soll Shiro, in den Künsten der Samurai bewandert, eine Handelsdelegation begleiten, die den langen Seeweg nach Spanien auf sich nimmt. Für Shiro beginnt eine schicksalhafte Reise, die ihn zwischen die Ränkespiele zweier spanischer Adelsfamilien führt. Von seinen eigenen Leuten verstossen, verliebt Shiro sich in die schöne und eigenwillige Guada, die einem Edelmann versprochen ist. Zwischen den zwei so fremden Kulturen beginnt eine grosse und tragische Liebe …

Portrait
Der Amerikaner John Healey arbeitet als Schriftsteller, Dokumentarfilmer und Drehbuchautor. Seit Jahren pendelt der passionierte Historikforscher zwischen Amerika und Spanien. Er schreibt regelmässig für El País in Madrid und ist ein tiefer Kenner der spanischen Kultur.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 09.01.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783641210571
Verlag Heyne
Dateigröße 825 KB
Übersetzer Stefan Lux
eBook
eBook
Fr. 12.90
Fr. 12.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
0
3
0
1
0

von einer Kundin/einem Kunden am 26.07.2018
Bewertet: anderes Format

Wussten Sie, dass 1614 die ersten Japaner in Spanien landeten? Ich nämlich nicht! Ein toller Roman mit dramatischer Liebesgeschichte, spannend in kurz gehaltenen Kapiteln erzählt.

Sehr unterhaltsam
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 05.03.2018
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

John J. Healey erzählt in seinem Roman eine spannende Geschichte, die viele unerwartete Wendungen nimmt und einem ein Gefühl für die damalige Zeit gibt und dabei auch noch auf zwei unterschiedliche Kulturen eingeht. Man erhält Einblick, die für uns teilweise auch brutal anmuten, aber so war es anscheinend... John J. Healey erzählt in seinem Roman eine spannende Geschichte, die viele unerwartete Wendungen nimmt und einem ein Gefühl für die damalige Zeit gibt und dabei auch noch auf zwei unterschiedliche Kulturen eingeht. Man erhält Einblick, die für uns teilweise auch brutal anmuten, aber so war es anscheinend wirklich zu dieser Zeit. Das Buch hatte viele Facetten zu bieten - Liebesgeschichte, Spannung, Historisches und wurde nicht langeweilig. Nur die Überschriften über den einzelnen Kapiteln habe manchmal ein wenig zu viel vorweggenommen. Ich hatte viele unterhaltsame Stunden und konnte das Buch oft nicht mehr weglegen. Am Ende hatte ich das Gefühl, dass ich sehr gern eine Fortsetzung lesen würde.

Der Samurai von Sevilla
von einer Kundin/einem Kunden aus Bremen am 02.03.2018
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Das Buch hat schon mal ein interessantes Cover was auch gut zu der Geschichte passt. Die Geschichte an sich ist immer in kleinen Kapiteln geschrieben zu verschieden Personen ,was ab und an schon etwas verwirrend ist besonders bei den ganzen Namen .Leider muss ich gestehn das mich diese Namens geschichte... Das Buch hat schon mal ein interessantes Cover was auch gut zu der Geschichte passt. Die Geschichte an sich ist immer in kleinen Kapiteln geschrieben zu verschieden Personen ,was ab und an schon etwas verwirrend ist besonders bei den ganzen Namen .Leider muss ich gestehn das mich diese Namens geschichte etwas genervt hat und ich mir sie auch absolut so nicht merken konnte. Ansonsten war es eine interessante Geschichte in einer schönen Zeit ,wo man doch vieles erfahren hat was man so nicht wusste und wie es zb nicht Ehelichen Personen/Kindern so ergangen ist.