Warenkorb
 

Barfuß im Sommerregen

Roman

Komm, tanz mit mir ins Glück!

»Kostenloses Wohnen auf dem Bauernhof. Gegenleistung: Unterstützung unseres noch rüstigen Onkels Alfred.« Als Romy den Aushang im Supermarkt entdeckt, scheint das die Lösung all ihrer Probleme zu sein, denn die Singlemama aus München hofft auf einen Neuanfang auf dem Land. Alfred ist zwar wenig begeistert, doch nach anfänglichen Schwierigkeiten entsteht eine ganz besondere Freundschaft zwischen Romy und ihm. Zusammen entwickeln sie dann auch eine Geschäftsidee, die dem Hof finanziell auf die Beine helfen soll – unterstützt durch Hannes, der Romy nicht gerade kaltlässt. Doch dann taucht der Vater ihres Sohnes auf und stürzt Romy in ein Gefühlschaos.

Portrait
Angelika Schwarzhuber lebt mit ihrer Familie in einer kleinen Stadt an der Donau. Sie arbeitet auch als erfolgreiche Drehbuchautorin für Kino und TV und wurde für das Drama »Eine unerhörte Frau« unter anderem mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Zum Schreiben lebt sie gern auf dem Land, träumt aber davon, irgendwann einmal die ganze Welt zu bereisen.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 19.03.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783641198411
Verlag Blanvalet
Dateigröße 943 KB
eBook
eBook
Fr. 11.90
Fr. 11.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
4
8
1
1
0

Barfuss im Sommerregen
von Chrissi die Büchereule am 15.12.2018
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Dieses Buch hat mir etwas Kopfzerbrechen, gemacht und ich habe lange überlegt, ob ich es rezensieren soll, da ich eigentlich die Bücher der Autorin schätze und liebe. Bei diesem jedoch hatte ich meine Probleme, ich musste es öfter anfangen, da es mich nicht sofort eintauchen hat in die Welt... Dieses Buch hat mir etwas Kopfzerbrechen, gemacht und ich habe lange überlegt, ob ich es rezensieren soll, da ich eigentlich die Bücher der Autorin schätze und liebe. Bei diesem jedoch hatte ich meine Probleme, ich musste es öfter anfangen, da es mich nicht sofort eintauchen hat in die Welt der Protagonisten und mitgenommen hat in ihr Leben, es wirkte alles eher zu perfekt, zwar mit Ecken und kannten, aber es ist ja alles gut. Das hat mich etwas gestört. Die Charaktere waren einerseits sehr genau geschrieben, aber dennoch fehlten mir etwas die Emotionen. Romy eine allein erziehende junge Mutter, die es nicht einfach hat, ich hätte mir da gewünscht mehr über ihre Ängste zu erfahren und die auch zu spüren, sie wurden angesprochen, aber ich konnte sie nicht fühlen, auch mit ihr identifizieren und mit ihr mitfiebern, viel diesmal leider aus, ich wurde mit ihr nicht ganz warm. Alfred mochte ich von Anfang an, man merkte seine Vergangenheit und das es noch viel unausgesprochenes in seinem Kopf ist, aber mir fehlte auch hier das detailliertere Erzählen, der Probleme und finden einer Lösung, es ging alles sehr schnell und dadurch konnte ich auch hier die Emotionen nicht war nehmen. Es war eine schöne Geschichte aber eben mir einfach zu viel und schnell die Lösungen gefunden wurden, es wirkte sehr ausgedacht und die Charaktere wurden diesmal leider nicht zum Leben erweckt. Ich gebe ungern 2 1/2 Punkte, da ich die Autorin sehr schätze, aber dieses Mal konnte sie mich nicht überzeugen. Ich werde aber weiter ihre Bücher lesen, da irgendwas das Buch hatte da ich es bis zur letzten Seite gelesen habe, obwohl es mich nicht überzeugt hat.

Barfuß im Sommerregen
von einer Kundin/einem Kunden aus Kremsmünster am 11.09.2018
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Ich habe dieses Buch relativ schnell ausgelesen. Ein richtiger Sommerroman. Das Cover fand ich sehr ansprechend! Den Inhalt des Buches fand ich wie aus dem Leben gegriffen. ...Sorgen um Verlust der Wohnung, Mutter eines kleinen Jungen, alles alleine bewältigen wollen, neue Hoffnung, neue Bekanntschaft, Zweifel, neue Liebe...ein... Ich habe dieses Buch relativ schnell ausgelesen. Ein richtiger Sommerroman. Das Cover fand ich sehr ansprechend! Den Inhalt des Buches fand ich wie aus dem Leben gegriffen. ...Sorgen um Verlust der Wohnung, Mutter eines kleinen Jungen, alles alleine bewältigen wollen, neue Hoffnung, neue Bekanntschaft, Zweifel, neue Liebe...ein sehr schönes Buch !

Wohlfühlbuch über eine Frau, die lernt ihren Weg zu gehen und sich ihren Ängsten zu stellen - Heimatidylle mit Happy End-Garantie
von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 11.06.2018
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Romy ist alleinerziehende Mutter eines vierjährigen Sohnes, die seit der Geburt von Tommi mit Singlemama Teresa in einer WG in München zusammengewohnt hat. Als diese zu ihrem neuen Freund nach Wien zieht, begibt sich die arbeitslose Romy auf die Suche nach einem Teilzeitjob und einer bezahlbaren Wohnung. In einem... Romy ist alleinerziehende Mutter eines vierjährigen Sohnes, die seit der Geburt von Tommi mit Singlemama Teresa in einer WG in München zusammengewohnt hat. Als diese zu ihrem neuen Freund nach Wien zieht, begibt sich die arbeitslose Romy auf die Suche nach einem Teilzeitjob und einer bezahlbaren Wohnung. In einem Supermarkt stößt sie zufällig auf einen Aushang, mit welchem eine Haushaltshilfe für "Onkel Alfred" auf einem Bauernhof bei Passau gesucht wird. Seine Nichte Helga macht sich Sorgen um den knapp 70-Jährigen, der Zeit seines Lebens den Hof allein bewirtschaftet hat. Nach anfänglichem Widerstreben lässt sich Alfred auf die Hilfe von Romy ein, die selbst schnell Anschluss im Dorf findet und sich mit Tommi auf dem Bauernhof wohlfühlt. Selbst für eine neue Liebe scheint sich Romy langsam öffnen zu können, bis sie plötzlich von ihrer Vergangenheit eingeholt wird und ihre Ängste, die sie von Bindungen abgehalten haben, wieder gegenwärtig sind und ihrem Glück im Wege stehen. "Barfuß im Sommerregen ist ein typisches Wohlfühlbuch. Auf dem Land in Niederbayern ist die Welt noch in Ordnung. Hier bekommt das Kind noch ein Scheibchen Gelbwurst beim örtlichen Metzger geschenkt, man kennt sich untereinander seit Geburt und hilft sich nachbarschaftlich in der Gemeinschaft auch spontan aus, wenn ein Einzelner in Not gerät. Mich hat dieser unbeschwerte Roman mit Happy End-Garantie, der dank des eingängigen Schreibstils der Autorin federleicht zu lesen ist, gut unterhalten. Es ist ein Roman, der sich wie ein Kurzurlaub auf dem Land liest, ein Stück heile Welt, das einem vermittelt wird. Denn trotz auftretender Probleme für die zentralen Protagonisten Romy und Alfred, die sich beide noch den Geistern der Vergangenheit stellen müssen, um ihr persönliches Glück zu finden, weiß man, dass am Ende alles gut werden wird. So lernt die sympathische Romy in diesem Sommer ihre Ängste zu überwinden und positive Veränderungen zuzulassen, ohne einen nächsten Schicksalsschlag zu befürchten. Und auch der anfänglich mürrisch wirkende Alfred kann am Ende ein jahrzehntealtes Missverständnis aus dem Weg räumen. Der Roman liest sich flüssig, beschreibt aber auch jeden einzelnen beiläufigen Handlungsschritt der Protagonisten vom Gemüseschnippeln bis zum Toilettengang des Kindes ins kleinste Detail. Diesen ausführlichen Stil muss man mögen, genauso wie die ländliche Idylle, die manchmal etwas klischeehaft und bieder wirkt.