Warenkorb
 

Jetzt profiteren: Fr. 25.- Rabatt ab Fr. 100.-* - Code: WEEK21

Ich bin nicht tot

Thriller

Sein Gesicht zu lesen war ihre gesamte Existenz

Drei Jahre lang wurde Detective Jude Fontaine von der Aussenwelt ferngehalten. Eingesperrt in einer unterirdischen Zelle hatte sie zu niemandem Kontakt ausser ihrem sadistischen Entführer. Nach ihrer Flucht bleibt ihr nur ein unstillbares Verlangen nach Gerechtigkeit. Obwohl ihre Kollegen an ihrer psychischen Gesundheit zweifeln, nimmt sie ihre Arbeit in der Mordkommission wieder auf. Ihr neuer Partner, Detective Uriah Ashby, traut ihrer Zurechnungsfähigkeit nicht, doch ein Killer ist unterwegs und ermordet junge Frauen. Die Detectives haben keine Wahl: Sie müssen zusammenarbeiten, um den Psychopathen zu stellen, bevor er sein nächstes Opfer findet. Und niemand kennt sich mit Psychopathen so gut aus wie Jude Fontaine ...

Portrait
Anne Fraiser ist eine New York Times und USA Today Bestsellerautorin. Sie teilt ihre Zeit zwischen der Stadt Saint Paul in Minnesota und ihrem Schreibstudio im ländlichen Wisconsin auf.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 432 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 13.11.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783641215378
Verlag Heyne
Dateigröße 3198 KB
Übersetzer Anu Katariina Lindemann
Verkaufsrang 998
eBook
eBook
Fr. 6.40
Fr. 6.40
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Gefangen im Keller...“

Bianca Schiller, Buchhandlung Schaffhausen

... Und keine Hoffnung auf Freiheit.
Die Polizistin Jude befindet sich 3 Jahre in Gefangenschaft in einem dunklen Kellerverlies. Durch Zufall kann sie fliehen und kommt nach einigen Monaten Rehabilitation wieder in den Polizeidienst von Minneapolis zurück. Sie hat sich nicht nur äusserlich verändert, sondern kann auch nicht mehr an die Identität der "alten Jude" anknüpfen.
Mit ihrem neuen Partner Detective Uriah Ashby arbeitet sie an einem Vermisstenfall eines jungen Mädchens, dessen Spuren Jude in eine ebenfalls dunkle persönliche Vergangenheit führen...
Ein toller und richtig spannender Thriller, der mit einem sympathischen Ermittlerteam daher kommt, das mit Judes Lebenssituation, auch ein Opfer gewesen zu sein, auf die Probe gestellt wird.
Der Storyverlauf hat mich komischerweise an Stieg Larsson erinnert, obwohl die beiden Krimis nicht allzu viel verbindet - ausser vielleicht dem Aussenseitertyp Jude/Lisbeth.
Alles in allem jedenfalls ein guter solider Thriller!
... Und keine Hoffnung auf Freiheit.
Die Polizistin Jude befindet sich 3 Jahre in Gefangenschaft in einem dunklen Kellerverlies. Durch Zufall kann sie fliehen und kommt nach einigen Monaten Rehabilitation wieder in den Polizeidienst von Minneapolis zurück. Sie hat sich nicht nur äusserlich verändert, sondern kann auch nicht mehr an die Identität der "alten Jude" anknüpfen.
Mit ihrem neuen Partner Detective Uriah Ashby arbeitet sie an einem Vermisstenfall eines jungen Mädchens, dessen Spuren Jude in eine ebenfalls dunkle persönliche Vergangenheit führen...
Ein toller und richtig spannender Thriller, der mit einem sympathischen Ermittlerteam daher kommt, das mit Judes Lebenssituation, auch ein Opfer gewesen zu sein, auf die Probe gestellt wird.
Der Storyverlauf hat mich komischerweise an Stieg Larsson erinnert, obwohl die beiden Krimis nicht allzu viel verbindet - ausser vielleicht dem Aussenseitertyp Jude/Lisbeth.
Alles in allem jedenfalls ein guter solider Thriller!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
8
5
2
0
0

Nervenkitzel!
von einer Kundin/einem Kunden am 29.07.2018
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Judes Leben war die Hölle, doch nun ist sie wieder frei und nimmt es erneut mit dem Albtraum auf, der sie fast um den Verstand gebracht hat! Ein grandioser Thriller mit tollen Charakteren und packender Handlung!

Ein gelungener Thriller, der ein bisschen mehr Spannung vertragen hätte
von Ricarda Heeskens am 04.07.2018

Inhalt Vor drei Jahren, als Detective Jude Fontaine grade versuchte das Verschwinden eines jungen Teenagers aufzuklären, wurde sie entführt und in einem Keller festgehalten. Doch nun ist ihr endlich die Flucht gelungen und sie fängt wieder bei der Mordkommission an. Gemeinsam mit ihrem neuen Partner Detective Uriah Ashby versucht sie... Inhalt Vor drei Jahren, als Detective Jude Fontaine grade versuchte das Verschwinden eines jungen Teenagers aufzuklären, wurde sie entführt und in einem Keller festgehalten. Doch nun ist ihr endlich die Flucht gelungen und sie fängt wieder bei der Mordkommission an. Gemeinsam mit ihrem neuen Partner Detective Uriah Ashby versucht sie den Fall um ein Mädchen zu lösen, dessen Ermordung versucht wurde als Selbstmord zu tarnen. Schnell vermutet Jude, dass mehr hinter dem Mord stecken könnte und dass es möglicherweise sogar eine Verbindung zu dem drei Jahre zurückliegenden Vermisstenfall gibt. Meine Meinung Auf den ersten Blick scheint Ich bin noch nicht tot ein Thriller zu sein, der nach Schema xy abläuft: ein Detective mit einer schwierigen Vergangenheit ist als einziger in der Lage Verbindungen zu sehen, die alle anderen übersehen und scheint dabei auch noch unnahbar und fehlerlos zu sein. Zum Glück trügt der Schein, denn Jude Fontaine ist alles andere als fehlerlos und perfekt. Die jahrelang andauernde Entführung hat tiefe Spuren in ihr hinterlassen, die in diesem Thriller wunderbar ausgarbeitet werden. "Es war, als hätte das, was sie durchgemacht hatte, ihr auf irgendeine Weise ihre Menschlichkeit geraubt." S. 33 Sie hat sich nicht nur äußerlich verändert, sondern auch charakterlich. Während sie früher für ihre offene und humorvolle Art bei ihren Kollegen sehr beliebt war, ist sie nun sehr zurückgezogen und distanziert. "Sie schaute nun auf die Welt wie durch ein Fenster. Sie fühlte sich mehr wie eine Beobachterin als wie eine Teilnehmerin, und in dieser Situation war das durchaus von Vorteil". S.148 Dadurch, dass ihr Entführer für drei Jahre lang ihr einziger Kontakt zur Außenwelt war, hat Jude ihre Fähigkeit, die Gestik, Mimik und Körperhaltung eines Menschens zu deuten, immer weiter ausgearbeitet, so dass ihr jetzt Dinge auffallen, die andere übersehen. Und das ist in ihrem aktuellen Fall sehr hilfreich und das wurde sehr angenehm dargestellt: nämlich nicht als eine übersinnliche Fähigkeit, sondern als Ergebnis ihrer reizlosen Umgebung während ihrer Gefangenschaft. Was ich auch als äußerst gelungen empfunden habe ist die Entwicklung der Partnerschaft zu ihrem Kollegen Detective Uriah Ashby. Während er ihr gegenüber zu anfangs noch große Skepsis zeigt, entwickelt sich langsam aber sicher eine vertrauensvolle, freundschaftliche Beziehung zwischen den beiden ohne, dass es in irgendeiner Form künstlich erscheint. "Ich frage mich, warum wir immer so hart zu unserem alten Ich sind", überlegte Uriah. "Wir sollten dankbar sein und den Menschen wertschätzen, der wir einmal gewesen sind." S.53 Der einzige negative Aspekt, der mir an dem Buch aufgefallen ist, ist dass der Fall wenig überraschendes zu bieten hatte. Vermutungen, die ich schon sehr früh hatte, haben sich bewahrheitet und der Fall hätte ein bisschen mehr Spannung, ein bisschen mehr Oha-Momente vertragen können. Alles in Allem ist "Ich bin noch nicht tot" ein wirklich guter Thriller, der von mir 4 von 5 Sterne bekommt.

von einer Kundin/einem Kunden am 23.06.2018
Bewertet: anderes Format

Spannend, abwechslungsreich, tolle Figurenentwicklung .Für eingefleischte Krimileser sollte der Plot nicht schwer zu durchschauen sein, das tut der Handlung jedoch keinen Abbruch.