Warenkorb
 

Die Herren der Grünen Insel - Die Irland-Saga 1

Roman

(18)

Ein opulentes Historienepos voller archaischer Gewalt und grosser Gefühle.

Irland 1166: Die Grüne Insel ist in viele kleine Reiche zersplittert, die sich unerbittlich bekriegen. Könige fechten langjährige Fehden aus, und selbst die friedliebendsten Untertanen werden in den blutigen Machtkampf hineingezogen. Zugleich droht ein gemeinsamer Feind in Irland einzufallen: Henry Plantagenet will die Insel an sich reissen. Werden sich die Herren der Grünen Insel vereinen und sich gegen den König von England stellen? Und welche Rolle spielen der grausame Krieger Ascall und die von ihm entführte Caitlín in diesem Kampf um Macht und Blut?

Portrait
Brennan, Kiera
Kiera Brennan ist das Pseudonym einer erfolgreichen Bestsellerautorin, deren Romane bei zahlreichen deutschen Verlagen erschienen sind. Ihre Irland-Saga, beginnend mit dem Historienepos 'Die Herren der Grünen Insel' und gefolgt von 'Der Thron der Wölfe', spielt im Irland des Hochmittelalters - eine Epoche, die Brennan seit jeher fesselt. Während langer Irlandaufenthalte hat sie an Originalschauplätzen recherchiert und sich von der wildromantischen Landschaft der Insel inspirieren lassen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 976
Erscheinungsdatum 16.10.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7341-0140-3
Verlag Blanvalet
Maße (L/B/H) 18,7/12,9/6 cm
Gewicht 621 g
Verkaufsrang 41.527
Buch (Klappenbroschur)
Fr. 17.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
In den Warenkorb
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
18 Bewertungen
Übersicht
11
4
2
1
0

Geschichte Irlands sehr gut aufbereitet und verpackt
von Deidree C. aus Altmünster am 27.06.2018

Irland im 12. Jahrhundert. Die Herrscher der kleinen Königreiche kämpfen untereinander, aber auch der Feind von außen will bekämpft werden. Irgendwo sind da natürlich zu wenige Ressourcen über. Der Roman bringt die Geschichte Irlands um diese Zeit dem Leser anschaulich, kämpferisch und mordend nahe. Dazwischen eine verzwickte Liebesgeschichte ohne... Irland im 12. Jahrhundert. Die Herrscher der kleinen Königreiche kämpfen untereinander, aber auch der Feind von außen will bekämpft werden. Irgendwo sind da natürlich zu wenige Ressourcen über. Der Roman bringt die Geschichte Irlands um diese Zeit dem Leser anschaulich, kämpferisch und mordend nahe. Dazwischen eine verzwickte Liebesgeschichte ohne Herzchen und rosaroter Brille. Anfangs hatte ich meine Probleme mit den vielen schwierigen Namen, doch nach und nach fielen sie mir leichter, auch fand ich den Wechsel der einzelnen Kapitel aus jeweiliger Sicht eines anderen Hauptprotagonisten nicht mehr störend. Einer dieser Hauptpersonen ist der Krieger Ascall von Toora. Er wirbt um Caitlin O'Bjólan aus einer verfeindeten Familie. Als er abgewiesen wird, entführt er die junge Frau gewaltsam. Auf Druck seines Königs heiratet er zwar Caitlin, aber die erbitterte Feindschaft zwischen den Familien bleibt bestehen bzw. die Fronten verhärten sich. Dazu kommt, dass Riacán O'Bjólan fest entschlossen ist, seine Schwester Caitlín zurück zu holen. Immer wenn es Krieg gibt, ist auch ein Waffenhändler mit dabei. So auch hier. Pól ist durchtrieben und schmiedet immer wieder Intrigen zu seinem Vorteil. Zu den Hauptfiguren würde ich noch Aoife, die Tochter des irischen Königs Diarmait, zählen. Während eines Aufenthalts am Hofe Eleonores von Aquitanien bekommt das eher schüchterne Mädchen einen Geschmack davon, wie sich Macht anfühlt und wie sie selbst mächtig werden kann. Durch diese höfische Schule gegangen, macht ihre Figur eine erstaunliche Entwicklung durch. Grundsätzlich ist für mich die Geschichte Irlands sehr gut aufgearbeitet und von der Autorin dargeboten worden. Die Liebesgeschichte lockert die doch sehr kriegerischen Handlungen immer wieder mal auf, ohne kitschig werden zu können. Auch wenn der Gesamteindruck des Romans bei mir eher auf der getrübten Seite zu finden ist. Allerdings hat mir die Autorin das Land so bildhaft nahebringen können, dass ich regelrecht Lust habe, mir selbst einzelne Orte anzusehen.

von einer Kundin/einem Kunden am 21.02.2018
Bewertet: anderes Format

Irland hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Innere Zwistigkeiten erleichterten es seinen Feinden, das Land erobern zu wollen. Ein Muss für jeden Irlandfan. Einfach großartig.

Keine Tiefe
von einer Kundin/einem Kunden aus Kassel am 21.01.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Schade. Für mich fehlt es den Protagonisten an Tiefe. Sie erscheinen zweidimensional und man kommt nicht richtig an sie heran. Die historischen Fakten sind gut recherchiert aber vor dem inneren Auge entsteht kein Film sondern etliche monochrome Fotos. Die Stimmung ist düster und teilweise unangenehm. Die Charaktere agieren sprunghaft... Schade. Für mich fehlt es den Protagonisten an Tiefe. Sie erscheinen zweidimensional und man kommt nicht richtig an sie heran. Die historischen Fakten sind gut recherchiert aber vor dem inneren Auge entsteht kein Film sondern etliche monochrome Fotos. Die Stimmung ist düster und teilweise unangenehm. Die Charaktere agieren sprunghaft und irrational. Hätte ich nicht beide Bände zugleich gekauft hätte ich mir den zweiten Band gespart. Ich habe beide Bände bis zum Ende gelesen weil ich wissen wollte wie die Geschichte ausgeht. Fazit: gut gemeint ist nicht immer gut gemacht.Da wäre mehr möglich gewesen. Die Symbiose aus Erzählung und historischen Fakten ist nicht besonders gut gelungen. Fans von Ken Follet, Daniel Wolf oder Diana Gabaldon werden enttäuscht sein