Meine Filiale

Im Kopf des Mörders - Kalte Angst

Thriller

Im Kopf des Mörders Band 2

Arno Strobel

(27)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 14.90

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

Fr. 18.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 10.00

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

Fr. 31.90

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

Fr. 19.90

Accordion öffnen

Beschreibung

»Arno Strobels Thriller haben alle etwas gemeinsam: Sie sind so spannend, dass man sie nicht mehr aus der Hand legen kann.« Sebastian Fitzek

Oberkommissar Max Bischoff traut seinen Ohren nicht, als ihn der Leiter der Klinik für Forensische Psychiatrie in Langenfeld anruft und ihm mitteilt, dass er wichtige Informationen zu einem aktuellen Fall hat. Einem Fall, der Max Bischoff und seinem Partner Horst Böhmer nichts als Rätsel aufgibt. Denn scheinbar wahllos dringt ein Unbekannter, der sein Gesicht unter einer Fliegenmaske verbirgt, nachts in Wohnungen und Häuser ein. Er überwältigt die Bewohner und lässt jedes Mal nur einen Überlebenden zurück. Und eine Botschaft: „Erzähl es den anderen.“
Und jetzt der Anruf aus der Langenfelder Psychiatrie. Siegfried Fissmann, einer der Patienten dort und selbst ein verurteilter Mörder, sagt diese Morde genau voraus. Bischoff bleibt nichts anderes übrig, als sich auf Fissmann einzulassen, wenn er verhindern will, dass noch weitere Menschen sterben. Auch wenn das bedeutet, dass er selbst an die Grenzen seiner psychischen Belastbarkeit gerät …

Ein echter »Strobel« mit einer gewohnt starken psychologischen Komponente und dem toughen jungen Ermittler Max Bischoff, den sein zweiter Fall tief in die Abgründe der menschlichen Seele blicken lässt.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 368
Erscheinungsdatum 11.01.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-29617-0
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19/12.3/3.2 cm
Gewicht 321 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 7975

Weitere Bände von Im Kopf des Mörders

Kundenbewertungen

Durchschnitt
27 Bewertungen
Übersicht
19
6
2
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Gotha am 15.12.2020
Bewertet: anderes Format

Ein kaltblütiger Killer, ein Psychiatrieinsasse mit hellseherischen Fähigkeiten und ein Stalker, der Bischoffs Schwester immer näher kommt.

Kopf-an-Kopf Jagd
von einer Kundin/einem Kunden aus Mülheim am 28.08.2020

Ein Serienmörder der umherstreift und grausam Menschen abschlachtet, jedoch immer eine Person zurücklässt der er eine kryptische Botschaft hinterlässt, die diese verbreiten soll. Eine Identifikation seinerseits ist nicht möglich, denn er trägt stets eine Fliegenmaske. Ein Psychiatriepatient, der immer zu wissen scheint, wo de... Ein Serienmörder der umherstreift und grausam Menschen abschlachtet, jedoch immer eine Person zurücklässt der er eine kryptische Botschaft hinterlässt, die diese verbreiten soll. Eine Identifikation seinerseits ist nicht möglich, denn er trägt stets eine Fliegenmaske. Ein Psychiatriepatient, der immer zu wissen scheint, wo der nächste Mord stattfinden wird. Und mittendrin Max Bischoff, der versucht, den Fall zu lösen und dabei an seine eigene psychische Belastung stößt. Mir hat das Buch gefallen. Es war spannend, es war fesselnd und meine Überlegungen sind heiß gelaufen, wer jetzt der Täter sein könnte. Grade die Darstellung von Bischoff fand ich ziemlich gut gelungen. Der Band spielt sechs Monate nach dem ersten, in dem Bischoff traumatische Erlebnisse durchgemacht hat und der Nachhall ist auch im aktuellen Fall zu sehen. Er ist einfach sehr verändert, die Unterschiede sind manchmal deutlich zu erkennen, manchmal nur sehr haarfein aber sie sind da. Wobei ich schon zugeben muss, dass die Ermittlungen sich unglaublich gezogen haben manchmal. Klar, vieles davon ist vermutlich einfach Routinearbeit aber mir hing es halt irgendwann zum Hals raus, vor allem weil es einige „Hinweise“ oder Offensichtlichkeiten gab, bei denen es mich fast schon wahnsinnig gemacht hat, dass die ermittelnden Beamten sie nicht gesehen. Der Ausgang kam aus meiner Sicht wirklich sehr unerwartet und es bleiben für mich noch einige offene Fragen bzw. Unschlüssigkeiten in Bezug auf Bischoff zurück aber da es noch einen dritten Teil gibt, lass ich das soweit mal so stehen, vielleicht klärt sich das ja auch. Insgesamt also ein gutes Buch, das zwar seine Schwächen hat aber definitiv lesenswert ist.

Gefällt mir sehr gut!!!
von printbalance am 21.11.2019

Kalte Angst ist der zweite Teil der Trilogie "Im Kopf des Mörders". Den ersten Teil "Tiefe Narbe" habe ich nicht gelesen, doch fand ich problemlos den Einstieg in den zweiten Band. Zwar sind einzelne Szenen enthalten, bei denen es förderlich gewesen wäre den vorigen Teil zu kennen, jedoch hat es mit dem aktuellen Fall nichts zu ... Kalte Angst ist der zweite Teil der Trilogie "Im Kopf des Mörders". Den ersten Teil "Tiefe Narbe" habe ich nicht gelesen, doch fand ich problemlos den Einstieg in den zweiten Band. Zwar sind einzelne Szenen enthalten, bei denen es förderlich gewesen wäre den vorigen Teil zu kennen, jedoch hat es mit dem aktuellen Fall nichts zu tun. Arno Strobel schreibt aus zwei Perspektiven. Einmal zu den laufenden Ermittlungen und Befragungen- was den Hauptteil des Buches ausmacht und zum anderen, die in kursiv geschriebenen Seiten die den Mord aus der Sicht der Überlebenden beschreiben. Der Leser ist sozusagen unmittelbar dabei, wie der Fliegenmann seine Tat vollbringt, was nichts für schwache Nerven ist. Des Weiteren sind auch die zwischenmenschliche Szenen sehr unterhaltsam zwischen dem jungen Bischoff und dem erfahrenen Böhmer. Ein Team, dass unterschiedlicher nicht sein kann und sich dadurch perfekt ergänzt. Was ich außerdem noch sehr interessant finde ist, dass ein psychisch labiler Insasse die einzige heiße Spur weiß um den Fall abschließen zu können. Das Buch endet mit einem bösen Cliffhänger, der zugleich der Einstieg für Band Nummer 3 sein wird. Und ich kann mir jetzt schon vorstellen, dass Bischoff erneut an seine psychischen Grenzen gelangen wird.


  • Artikelbild-0