Warenkorb

Magische Weihnachtswelt - Lassen Sie sich von unseren Geschenkideen verzaubern

Bregman, R: Utopien für Realisten

Die Zeit ist reif für die 15-Stunden-Woche, offene Grenzen und das bedingungslose Grundeinkommen

Weitere Formate

gebundene Ausgabe
Was sind heute die grossen Ideen? Historischer Fortschritt basierte fast immer auf utopischen Ideen: Noch vor 100 Jahren hätte niemand für möglich gehalten, dass die Sklaverei abgeschafft oder die Demokratie wirklich existieren würde.
Doch wie begegnen wir den Herausforderungen der modernen Arbeitswelt, des Familienlebens, des gesamten globalen Gefüges?
Der niederländische Vordenker Rutger Bregman sagt: «Das wahre Problem unserer Zeit ist nicht, dass es uns nicht gut ginge oder dass es uns in Zukunft schlechter gehen könnte. Das wahre Problem ist, dass wir uns nichts Besseres vorstellen können.»
Wir müssen es wagen, das Unmögliche zu denken, denn nur so finden wir Lösungen für die Probleme unserer Zeit. Bregman macht deutlich, warum das bedingungslose Grundeinkommen eine echte Option ist und inwiefern die 15-Stunden-Woche eine Antwort auf die Digitalisierung der Arbeit sein kann. «Alternativlos» ist für Bregman keine Option, sogar die Armut kann abgeschafft werden, wie er am Beispiel einer kanadischen Stadt zeigt. Bregmans Visionen sind inspirierend, seine Energie ist mitreissend; er zeigt: Utopien können schneller Realität werden, als wir denken.

«Rutger Bregman rüttelt uns wach.» The Times
Rezension
Rutger Bregman rüttelt uns wach. The Times
Portrait
Bregman, Rutger
Rutger Bregman, geboren 1988 in den Niederlanden, ist Historiker und Journalist und einer der prominentesten jungen Denker Europas. Bregman wurde bereits zweimal für den renommierten European Press Prize nominiert. Er schreibt für die 'Washington Post' und die 'BBC' sowie für niederländische Medien.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 18.08.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-498-00682-2
Verlag Rowohlt Verlag
Maße (L/B/H) 20.8/13.4/2.7 cm
Gewicht 449 g
Originaltitel Utopia For Realists
Auflage 3. Auflage
Übersetzer Stephan Gebauer
Verkaufsrang 18941
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 27.90
Fr. 27.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
7
0
0
0
0

Endlich wieder träumen
von einer Kundin/einem Kunden aus Frankfurt am 31.10.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Rutger Bregman bringt komplexe Wirtschaftsthemen in eine für alle verständliche Form. Empfehlenswert, wenn einem die Zukunft nicht egal ist. In Form von schönen Anekdoten erklärt er warum es wichtig ist immer weiter zu denken, sich nicht mit dem erreichten zufrieden zu geben und auch vor "Utopien" nicht halt zu machen.

Sehr zu empfehlen für alle, die das Hoffen auf eine bessere Welt noch nicht aufgegeben haben
von einer Kundin/einem Kunden aus Breitenfurt am 26.10.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Der Autor erklärt, warum "Träume" wie bedigungsloses Grundeinkommen, 15-Stunden-Woche und ähnliches durchaus realistische Ziele sind, die sich unsere Gesellschaft für die nächsten Jahrzehnte setzen sollte. Er bringt verblüffende Beispiele wo (hauptsächlich im angelsächsischen Raum) Experimente zum bedigungslosen Grundeinkomm... Der Autor erklärt, warum "Träume" wie bedigungsloses Grundeinkommen, 15-Stunden-Woche und ähnliches durchaus realistische Ziele sind, die sich unsere Gesellschaft für die nächsten Jahrzehnte setzen sollte. Er bringt verblüffende Beispiele wo (hauptsächlich im angelsächsischen Raum) Experimente zum bedigungslosen Grundeinkommen erfolgreich durchgeführt wurden. Die wurden aber dann immer wieder gestoppt, weil "wer nicht arbeitet, der soll auch nicht essen!". In diesen realen Beispielen haben sich viele positive Effekte gezeigt: Mehr Schulbildung für die Kinder, bessere Gesundheit für alle, weniger Kriminalität, Reduktion der staatlichen Ausgaben für "Verwaltung der Armut", etc. Und die Mehrheit der Menschen hat sich sehr wohl bezahlte oder unbezahlte Arbeit gesucht, denn Arbeit ist (optimalerweise) eben doch mehr als nur lästiger Zwang zum Broterwerb.

von einer Kundin/einem Kunden am 06.09.2019
Bewertet: anderes Format

Fundiert und nachvollziehbar stellt der Autor verschiedene sozialpolitische “Utopien“ vor, die einen auch die jetzigen gesellschaftlichen Strukturen besser verstehen lassen. Lesen!