Wissenssicherung, Wissensordnung und Wissensverarbeitung

Das europäische Modell der Enzyklopädien

Colloquia Augustana Band 18

Theo Stammen, Wolfgang Weber

Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 104.00
Fr. 104.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 104.00

Accordion öffnen
  • Wissenssicherung, Wissensordnung und Wissensverarbeitung

    De Gruyter

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 104.00

    De Gruyter

eBook (PDF)

Fr. 94.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Der Band dokumentiert die Herbsttagung 2001 des Instituts für Europäische Kulturgeschichte der Universität Augsburg, die sich mit der Geschichte der frühneuzeitlichen Enzyklopädie befasste. Anhand einer Durchmusterung der wichtigsten Erscheinungsformen, tragenden theoretischen Prämissen und Gestaltungsprinzipien sowie mittels ausgewählter Fallstudien zur Repräsentanz einzelner Wissensbereiche und zur Wirkungsgeschichte von Enzyklopädien werden die Konturen eines europäischen Modells der Enzyklopädie herausgearbeitet.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 18.08.2004
Herausgeber Theo Stammen, Wolfgang E. J. Weber
Verlag De Gruyter
Seitenzahl 442
Maße (L/B/H) 24.9/17.7/3 cm
Gewicht 1054 g
Auflage 1
Reihe Colloquia Augustana 18
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-05-003776-9

Weitere Bände von Colloquia Augustana

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • artikelbild-0
  • I. Erscheinungsformen der europäischen Enzyklopädie von den Anfängen bis zur Gegenwart
    Klaus Vogelsang: Zum Begriff "Enzyklopädie"
    Hans Zotter: Parallele Modelle von Wissenssicherung und Ordnung
    Gilbert Hess: Enzyklopädien und Florilegien im 16. und 17. Jahrhundert. Doctrina, Eruditio und Sapientia in verschiedenen Thesaurierungsformen
    Rainer Maria Kiesow: Die Ordnung des juridischen Wissens
    Hinrich Biesterfeldt: Enzyklopädie und belles-lettres im arabisch-islamischen Mittelalter
    Ulrich Johannes Schneider: Die Konstruktion des allgemeinen Wissens in Zedlers "Universal-Lexicon"
    II. Theoretische Grundlagen und Gestaltungsprinzipien der europäischen Enzyklopädie
    Marco Jorio: Die Geschichte der Enzyklopädie in der Schweiz seit dem 17. Jahrhundert
    Gerhard Neumann: Die frühromantische Enzyklopädie. Novalis und sein Konzept des Wissenstheaters
    Thomas M. Curley: Sir Robert Chambers in the Age of Johnson: Encyclopedist of the British Constitution and Creator of Anglo-Indian Law
    Arndt Brendecke: Tabellenwerke in der Praxis der frühneuzeitlichen Geschichtsvermittlung
    Helmut Zedelmaier: Facilitas inveniendi. Zur Pragmatik alphabetischer Buchregister
    Markus Friedrich: Das Buch als Theater. Überlegungen zu Signifikanz und Dimensionen der Theatrum-Metapher als frühneuzeitlichem Buchtitel
    Markus Bandur: Stichwort "Musik". Zur Problematik der Darstellung von Fachwissen in Enzyklopädien des 18. Jahrhunderts
    III. Zur Repräsentanz einzelner Wissensbereiche in den Enzyklopädien und zur Wirkungsgeschichte des enzyklopädischen Modells
    Paul Michel: Nihil scire felicissima vita. Wissens- und EnzyklopädiekritikIolanda Ventura: L'erbario alfabetico del De Proprietatibus Rerum di Bartolomeo Angelico e le sue fonti: una panoramica sul ruolo della botanica nelle enciclopedie del XIII secolo
    Valentin Kockel: Die antiken Denkmäler und ihre Abbildungen in der "Encyclopédie" Diderots
    Daniel Hohrath: Die Beherrschung des Krieges in der Ordnung des Wissens. Zur Konstruktion und Systematik der militairischen Wissenschaften im Zeichen der Aufklärung
    Wolfgang Wüst: Die "Gelehrten Sachen" in den aufgeklärten Intelligenzblättern. Regionale Alternative oder Rezeption der "grossen" Enzyklopädie?
    Josef Mancal: Wissensorganisation- und vermittlung im "Augsburger Intelligenzzettel". Aspekte einer "praktischen" Enzyklopädie