Meine Filiale

Ich vs. Wir

Kettcar

(1)
Musik (CD)
Musik (CD)
Fr. 22.90
Fr. 22.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Wochen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Wochen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

CD

ab Fr. 22.90

Accordion öffnen
  • Ich vs. Wir

    1 CD

    Versandfertig innert 1 - 2 Wochen

    Fr. 22.90

    1 CD
  • Ich vs. Wir (Limited Special Edition)

    1 CD (Special-Edition)

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 24.90

    1 CD (Special-Edition)

Vinyl

ab Fr. 29.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Wuchtiges fünftes Studioalbum der Hamburger.

Die Indierock- bzw. Gitarrenpop-Gruppe Kettcar gibt es seit 2001. Ihre Mitglieder kamen aus den einflussreichen Hamburger Punkbands ...But Alive und Rantanplan. Weil Kettcar zunächst kein Plattenlabel fand, gründeten Marcus Wiebusch (Gesang, Gitarre, Songwriting) und Bassist Reimer Bustorff gemeinsam mit Tomte-Sänger Thees Uhlmann ihr eigenes Label: Grand Hotel van Cleef. Dort erschien 2002 das Debüt "Du und wieviel von deinen Freunden". Auf diesen ersten Achtungserfolg folgte 2005 das Album "Von Spatzen und Tauben, Dächern und Händen". Weiter ging es mit den Langspielern "Sylt" (2008) und "Zwischen den Runden" (2012). Und damit Werken, die alle drei in den deutschen Albumcharts auf den vordersten Plätzen landeten. Im Anschluss entschieden sich die Hanseaten, eine kreative Pause einzulegen.

Nun, pünktlich zum 15-jährigen Geburtstag von Grand Hotel van Cleef, bringen Kettcar ihr fünftes Album heraus. "Ich vs. Wir" wurde von Philipp Steinke produziert und erscheint in vier verschiedenen physischen Versionen: Während für die normale CD-Version ein Standard-Digipak vorgesehen ist, kommt die limitierte CD-Edition mit Digipak-Stanzcover in die Läden; die Standard-LP wird als gewöhnliche Kastentasche mit Textblatt veröffentlicht, und die limitierte Vinylversion im gestanzten Gatefold-Cover mit grossem LP-Booklet im Format 30 x 30 cm.

2013 entschieden sich Kettcar, eine kreative Auszeit zu nehmen. Vier Jahre später meldet sich die Band aus Hamburg mit "Ich vs. Wir", ihrem fünften Album, eindrucksvoll zurück. Fünfeinhalb Jahre und eine Soloplatte von Sänger und Gitarrist Marcus Wiebusch mussten sich die Fans gedulden, bis Kettcar mit "Ich vs. Wir" wieder ein musikalisches Lebenszeichen von sich geben. Und was für eins. Die Band, die mit ihrem letzten Album "Zwischen den Runden" bis auf Platz fünf der Charts kletterte, sorgte bereits mit "Sommer '89", der ersten Single aus der neuen Platte und dem dazugehörigen Musikvideo, für Gesprächsstoff. Die Auszeit, die sich die Band vor fünf Jahren selbst verordnete, war nötig geworden, weil sich ein kreativer Erschöpfungszustand eingestellt hatte. Kettcar hegten lange Zweifel daran, in welcher Form es überhaupt weitergehen könnte. 2016 übernahmen Bassist Reimer Bustorff und Sänger Marcus Wiebusch einen Job am Theater in Kiel. Sie verwandelten "Die Räuber" von Friedrich Schiller in eine Art Rockoper. Durch die gemeinsame Arbeit fanden die beiden Songschreiber endlich wieder zueinander. Das Ergebnis liegt nun in Form von "Ich vs. Wir" vor. Einem Album, auf dem die Band neue Ansätze verfolgt. Von Anfang an war für Kettcar klar, ein weiter so wie bisher kam nicht in Frage. Trotzdem stellt sich vom ersten Song an, der vielfältig deutbaren Nummer "Ankunftshalle", sofort eine Vertrautheit ein, was nicht zuletzt auch an der markanten und unverwechselbaren Stimme von Marcus Wiebusch liegt. Die neuerweckte kollektive Kreativität, neben Reimer Bustorff steuerte auch Gitarrist Erik Langer diverse Songideen bei, befeuerte auch Marcus Wiebusch, der für Songs wie "Benzin und Kartoffelchips" und "Sommer '89 (Er schnitt Löcher in den Zaun)" einige der besten und intensivsten Texte seiner bisherigen Karriere ablieferte. Gerade bei der letzten Nummer zeigt er Parallelen auf, zwischen dem Ende der DDR und der aktuellen Realität in Europa inklusive der Diskussion um Aussengrenzen und Einreisekontrollen. Kettcar haben mit "Ich vs. Wir" musikalisch und textlich wieder zurück in die Spur gefunden. Nach so einer langen Auszeit keine Selbstverständlichkeit. Und das die Band viel mehr als leere Worthülsen und langweilige Selbstverständlichkeiten zu bieten hat, wird nirgends deutlicher als beim Titel "Den Revolver entsichern", der das Album abschliesst. Zeilen wie "Irgendjemand sagt Gutmensch - und du entsicherst den Revolver" oder "Keine einfachen Lösungen zu haben, ist keine Schwäche" liefern jenen Aktualitätsbezug, den deutschsprachige Popmusik sonst meist schmerzlich vermissen lässt. Norbert Schiegl (Quelle/Copyright: G+J Entertainment Media)

Produktdetails

Medium CD
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 13.10.2017
Sprache Deutsch
EAN 4015698013375
Hersteller 375 Media GmbH
Komponist Kettcar

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Dortmund am 13.01.2018
Bewertet: anderes Format

Das beste Kettcar-Album seit dem Debüt, mit eindrucksvollen Texten, vor allem bei der Single "Sommer '89", ein Dokument über vergangene Zeit, das heute umso mehr nahe geht.

  • Artikelbild-0
  • Ich vs. Wir

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Ankunftshalle
    1. Ankunftshalle
    2. Wagenburg
    3. Benzin und Kartoffelchips
    4. Sommer '89 (Er schnitt Löcher in den Zaun)
    5. Die Straßen unseres Viertels
    6. Auf den billigen Plätzen
    7. Trostbrücke Süd
    8. Mannschaftsaufstellung
    9. Das Gegenteil der Angst
    10. Mit der Stimme eines Irren
    11. Den Revolver entsichern