Spur nach Namibia

Zweites Buch mit Sigi Siebert

Krimi Band 23

Klaus Heimann

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
Fr. 9.00
Fr. 9.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 18.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 9.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Eine Zeitungsmeldung berichtet von einem Mord an einem Deutschen in Namibia. Rückblende: Dem Essener Hauptkommissar Siebert lässt der Fall aus dem letzten Jahr keine Ruhe. Fünf Millionen Euro und ihr Besitzer sind bei einer Taxifahrt zum Nordkap spurlos verschwunden. Der Hauptkommissar verdächtigt immer noch den Fahrer des Taxis, den sie damals mangels Beweisen laufen lassen mussten. Während er einen Kriminalroman liest, drängt sich Siebert plötzlich ein möglicher neuer Zusammenhang im alten Fall auf. Er weiss, dass seine Hypothese für die Wiederaufnahme der Ermittlungen zu dürftig ist, zieht aber seine Assistentin Möhrchen und den langjährigen Kollegen Erich ins Vertrauen. Beide helfen ihm bei privaten Nachforschungen. Das ungleiche Trio findet heraus, dass sich der Taxifahrer nach Namibia abgesetzt hat. Siebert verschafft sich Zugang zu dessen Wohnung und entdeckt dort die Spur eines sich perfekt ins Bild einfügenden Komplizen, einem Schauspieler. Von dessen Agenten erhält er den Tipp, dass dieser sich ebenfalls in Namibia aufhält. Siebert wischt alle eigenen Bedenken weg und reist seinen Tatverdächtigen nach. Ein mysteriöses Kreuz in der Wüste kommt ins Spiel ...

Schon als Jugendlicher liebte es Klaus Heimann, anderen Kindern Märchen oder aus dem Stegreif erfundene Geschichten zu erzählen. Die Lust am Erzählen begleitete ihn ins Erwachsenenalter und er begann mit dem Schreiben. Bisher verfasste er Kurzprosa, Lieder, ein Kindermusical und mehrere Romane. Neben seiner Heimatstadt Essen und dem Ruhrgebiet liefern Klaus Heimann Reiseerlebnisse Inspiration für sein schriftstellerisches Schaffen. 2015 erschien sein erster Kriminalroman "Taxi zum Nordkap".

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 210 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 25.04.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783958130449
Verlag Edition oberkassel
Dateigröße 1685 KB

Weitere Bände von Krimi

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

nicht das was ich erwartet habe, dennoch hält der Roman einige Überraschungen bereit
von Buchwurm am 10.06.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Auf die Fortsetzung des Krimis „Taxi zum Nordkap“ mit „Spur nach Namibia“ habe ich über ein Jahr warten müssen und war total neugierig, wie es weiter geht. Nun war es endlich so weit. Der Verlag Edition Oberkassel hat im Juni 2016 die, nicht nur von mir, langersehnte Fortsetzung des Autoren Klaus Heimann rausgebracht. In... Auf die Fortsetzung des Krimis „Taxi zum Nordkap“ mit „Spur nach Namibia“ habe ich über ein Jahr warten müssen und war total neugierig, wie es weiter geht. Nun war es endlich so weit. Der Verlag Edition Oberkassel hat im Juni 2016 die, nicht nur von mir, langersehnte Fortsetzung des Autoren Klaus Heimann rausgebracht. Inhalt: Hat der Autor uns mit „Taxi zum Nordkap“ auf eine Reise durch die skandinavischen Länder geschickt, geht es nun nach Namibia. Dem Essener Hauptkommissar Siebert ließ der damalige fall einfach keine Ruhe. Fünf Millionen und ein Taxifahrer sind bei einer Taxifahrt zum Nordkap spurlos verschwunden. Siebert verbeißt sich regelrecht in diesen Fall und bei ei lesen eines Romans findet er die passende Lösung. Diese führt ihn direkt nach Namibia. Meinung: „Taxi zum Nordkap“, war einmal ein ganz Anderer Krimi, genial geschrieben und von Anfang an hat der Autor falsche Fährten gelegt. Ich war so begeistert dass ich sehnsüchtig auf die Fortsetzung gewartet habe. Mit „Spur nach Namibia“ war es nun endlich soweit. Als ich das Buch dann auch endlich in den Händen hielt, musste ich natürlich sofort mit dem Lesen beginnen und was soll ich sagen, ich habe es in einem Rutsch durchgelesen. Der Schreibstil ist gewohnt locker und leicht. Allerdings habe ich von der Handlung etwas anderes erwartet und so meine Wunschvorstellungen gehabt und war am Anfangs doch sehr enttäuscht. Aber ich bin ja nicht der Autor und der Autor wird sich auch mit dieser Handlung etwas gedacht haben. Hier steht plötzlich nicht mehr der, mir doch irgendwie sympathisch gewordene Taxifahrer im Vordergrund, sondern der Kommissar und seine Ermittlungen. Der Hauptcharakter, Hauptkommissar Siebert, war für mich etwas gewöhnungsbedürftig. Er kam als richtige „Plaudertasche“ daher und ich muss zugeben so richtig warm bin ich am Ende mit ihm nicht geworden. Regelrecht fanatisch hat er sich in den, eigentlich bereits zu den Akten gelegten Fall verbissen. Enttäuschend war für mich dann auch letztendlich was aus dem Taxifahrer geworden war. Verständlich, das er nach einem Mord Gewissensbisse hat und diese kamen hier auch recht gut rüber, aber ich hatte wie oben bereits erwähnt etwas ganz anderes erwartet. Auch wenn der Krimi nicht gerade meine Erwartungen und Wünsche erfüllt hat und mich beim Lesen in eine ganz andere Richtung geführt hat, war er angenehm zu lesen und selbst hier hat es der Autor geschafft mich auf Irrwege zu führen. Insgesamt kann ich sagen der Leser sollte hier den Vorroman kennen aber unvoreingenommen an die Fortsetzung gehen und sich überraschen lassen. In Kürze: Schreibstil: gewohnt angenehm, schnell und flüssig zu lesen Charakter: anders als erwartet, haben mich leider stellenweise enttäuscht Inhalt: hatte hier mit etwas anderem gerechnet und wurde überrascht Fazit: nicht das was ich erwartet habe, dennoch hält der Roman einige Überraschungen bereit und ist gut zu lesen

  • Artikelbild-0