Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Bis Sonntag: 10-fach Meilen auf das gesamte Sortiment!*

SpielRaum

München, Oktoberfest, Bierzelt: Ruth und die anderen Wiesn-Bedienungen bereiten sich auf arbeitsreiche Tage vor. Ein ungutes Gefühl begleitet Ruth, denn Teresa, ihre Freundin und Kollegin, ist in diesem Jahr nicht mehr mit dabei. Dafür taucht eine Neue auf, die bei der zusammengeschweissten Gemeinde auf Ablehnung stösst.
Ruth versucht sich auf ihre Arbeit zu konzentrieren, doch immer wieder holen sie die Gedanken an Teresa ein. Dazwischen tauchen Bilder von Ian auf, den sie vor zwanzig Jahren aus den Augen verloren hat. Als nach einer Messerstecherei im Bierzelt die Polizei erscheint, ist das Durcheinander perfekt.
In der Zwischenzeit haben sich zwei Game-Designer unter die Gäste gemischt. Akribisch beobachten sie ihr Umfeld und entwerfen eine virtuelle Welt, in die sie ihre täglichen Beobachtungen übertragen.
Liebesgeschichten, Tragödien - es ist das Spiel des Lebens …
Portrait
Alex Acht ist gelernter Journalist. Er arbeitet seit dem Ende des Jugoslawien-Konflikts in Projekten zur Europäischen Integration.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 228
Erscheinungsdatum 11.08.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7431-5643-2
Verlag Books on Demand
Maße (L/B/H) 19.4/12.3/2 cm
Gewicht 252 g
Auflage 1
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 19.90
Fr. 19.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 4 - 7 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 4 - 7 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
0
1
0
0

interessanter Krimi
von einer Kundin/einem Kunden aus Freudenberg am 19.10.2017

Klapptext: München, Oktoberfest, Bierzelt: Ruth und die anderen Wiesn-Bedienungen bereiten sich auf arbeitsreiche Tage vor. Ein ungutes Gefühl begleitet Ruth, denn Teresa, ihre Freundin und Kollegin, ist in diesem Jahr nicht mehr mit dabei. Dafür taucht eine Neue auf, die bei der zusammengeschweißten Gemeinde auf Ablehnung stöß... Klapptext: München, Oktoberfest, Bierzelt: Ruth und die anderen Wiesn-Bedienungen bereiten sich auf arbeitsreiche Tage vor. Ein ungutes Gefühl begleitet Ruth, denn Teresa, ihre Freundin und Kollegin, ist in diesem Jahr nicht mehr mit dabei. Dafür taucht eine Neue auf, die bei der zusammengeschweißten Gemeinde auf Ablehnung stößt. Ruth versucht sich auf ihre Arbeit zu konzentrieren, doch immer wieder holen sie die Gedanken an Teresa ein. Dazwischen tauchen Bilder von Ian auf, den sie vor zwanzig Jahren aus den Augen verloren hat. Als nach einer Messerstecherei im Bierzelt die Polizei erscheint, ist das Durcheinander perfekt. In der Zwischenzeit haben sich zwei Game-Designer unter die Gäste gemischt. Akribisch beobachten sie ihr Umfeld und entwerfen eine virtuelle Welt, in die sie ihre täglichen Beobachtungen übertragen. Liebesgeschichten, Tragödien - es ist das Spiel des Lebens … Der Autor verführt uns in diesem Krimi auf das Oktoberfest.Ich hatte große Erwartungen an diesen Krimi.Und ich muss sagen das ich nicht enttäuscht wurde.Er läßt uns hinter die Kulissen dieses Wiesenfestes schauen.Wir lernen die Arbeitswelt der Bedienungen kennen.Jeden Tag müssen sie einen harten und stressigen Job erledigen der viel Kraft und Energie kostet.Der Autor hat es hervorragend geschafft uns dies nahe zu bringen.Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und charakterisiert.Es gab sympatische Figuren aber auch nicht sehr angenehme Personen.Dies hat mir sehr gut gefallen .Auch wurde der Krimi dadurch sehr interessant.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mit gefiebert,mit gebangt und mit gerätselt.Durch die sehr eindrucksvolle und ansprechende Erzählweise des Autors wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Auch wurden die Schauplätze sehr bildhaft und faszinierend beschrieben .So hatte ich das Gefühl selbst auf diesem Fest zu sein und alles mit zu erleben.Die Spannung blieb von Beginn bis zum Ende sehr hoch und ich habe mit großem Interesse die Ermittlungen zu diesem Mordfall verfolgt.Auch das Cover finde ich sehr passend zu diesem Krimi.Ich hatte viel Freude beim Lesen dieser Lektüre und kann es nur jedem Krimifan empfehlen.

hat mich leider nicht ganz überzeugt
von dru07 aus Feldkirchen am 03.10.2017

Auf dem Münchner Oktoberfest bereiten sich die Bedienungen auf einen arbeitsreichen Tag vor. Ruth, eine dieser Bedienungen, ist traurig, dass ihre Freundin und Kollegin Teresa dieses Jahr nicht mehr mit dabei ist. Sie muss oft an sie denken. Als nach einer Messerstecherei im Bierzelt die Polizei erscheint, ist das Durcheinander ... Auf dem Münchner Oktoberfest bereiten sich die Bedienungen auf einen arbeitsreichen Tag vor. Ruth, eine dieser Bedienungen, ist traurig, dass ihre Freundin und Kollegin Teresa dieses Jahr nicht mehr mit dabei ist. Sie muss oft an sie denken. Als nach einer Messerstecherei im Bierzelt die Polizei erscheint, ist das Durcheinander perfekt. Mich hat das Buch leider nicht so ganz überzeugt. Es hat mich entzweit. Auf der einen Seite waren gute Abschnitte dabei, dann aber kamen wieder Abschnitte bei denen ich nur Fragezeichen im Kopf hatte und nicht durchgeblickt habe. Allerdings fand ich den Einblick in die schweren Arbeitsbedingungen der Bedienungen sehr gut. Von ihnen wird erwartet Bier und Händ’l gemeinsam zu bringen, obwohl sie sich hierfür getrennt anstellen müssen. Woran aber die meisten Gäste nicht denken, auch hier müssen sie anstehen, denn es gibt ja viele Bedienungen die auch Hendl wollen.

DasSpiel des Lebens
von einer Kundin/einem Kunden aus Salzburg am 25.08.2017

Das Gastgewerbe in der Literatur - Ich bin überrascht, wie "richtig" hier mal Darstellung der Branche ist und dass die Kellnerinnen & Co. ein interessantes Leben haben "dürfen". Allerdings bleibt der Roman nicht auf dieses Feld beschränkt, sondern hat auch eine Kriminalhandlung, schweift in Gefilde ab, an ich schon länger nicht... Das Gastgewerbe in der Literatur - Ich bin überrascht, wie "richtig" hier mal Darstellung der Branche ist und dass die Kellnerinnen & Co. ein interessantes Leben haben "dürfen". Allerdings bleibt der Roman nicht auf dieses Feld beschränkt, sondern hat auch eine Kriminalhandlung, schweift in Gefilde ab, an ich schon länger nicht mehr gedacht habe (Nordirland, Game-Design, Strategien bei Gewalterfahrungen) und erwähnt sogar - ich liebe Literaturquerverweise! - "Maritornes" als Name für ein Lokal, ursprünglich ein "bad woman" aus dem Don Quijote. Fazit: Überraschungen für Leser aller Sparten auf flott zu lesenden 228 Seiten!