Meine Filiale

Und nebenan warten die Sterne

Roman

Lori Nelson Spielman

(65)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 17.90
Fr. 17.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 14.90

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

Fr. 17.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 10.00

Accordion öffnen

Hörbuch

ab Fr. 18.90

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab Fr. 19.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Als Annie erfährt, dass ihre Schwester Kristen bei einem Zugunglück gestorben ist, bricht eine Welt für sie zusammen. Sie sollten beide in diesem Zug sein – auf dem Weg zur Uni. Annie fühlt sich schuldig am Tod ihrer Schwester. Sie sucht Trost bei ihrer Mutter Erika, doch diese flüchtet sich in ihre Arbeit. Annie begreift nicht, was mit ihrer liebevollen Mutter passiert ist, die für jedes Tief einen Rat wusste, deren Lachen so ansteckend war und deren Liebe die Familie zusammenhielt.

Erika weiss nicht wohin mit ihrer Trauer um Kristen, möchte aber vor Annie keine Schwäche zeigen – bis diese plötzlich verschwindet. In ihrer Verzweiflung denkt sie immer wieder an eine Lebensweisheit ihrer Mutter „Verwechsle niemals das, was wichtig ist, mit dem, was wirklich zählt“. Erika wird klar: Sie muss Annie finden! Sonst verliert sie auch noch ihre zweite Tochter.
Sonst verliert sie vielleicht alles.

Nach der Lektüre wirkt die Welt schöner und weniger trist. Stern 20161006

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 512
Erscheinungsdatum 25.07.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-52181-4
Reihe Fischer Taschenbibliothek
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 14.4/9/2.5 cm
Gewicht 234 g
Originaltitel Quote Me
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Andrea Fischer
Verkaufsrang 68900

Kundenbewertungen

Durchschnitt
65 Bewertungen
Übersicht
38
22
4
1
0

Nicht alles, was wichtig erscheint, zählt auch
von KittyCatina am 01.09.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Schon mit „Morgen kommt ein neuer Himmel“ konnte mich Lori Nelson Spielman vor vielen Jahren begeistern und einigen Leuten hatte ich dieses Buch von ganzem Herzen empfohlen. Und genauso ist es auch mit diesem Roman aus ihrer Feder, denn dieser hat mich wieder tief berührt und zum Nachdenken gebracht. Dabei schreibt die Autori... Schon mit „Morgen kommt ein neuer Himmel“ konnte mich Lori Nelson Spielman vor vielen Jahren begeistern und einigen Leuten hatte ich dieses Buch von ganzem Herzen empfohlen. Und genauso ist es auch mit diesem Roman aus ihrer Feder, denn dieser hat mich wieder tief berührt und zum Nachdenken gebracht. Dabei schreibt die Autorin wahnsinnig mitreißend und emotional, ohne aber ins Sentimentale abzurutschen. Ihr Schreibstil ist wunderbar bildlich und teilweise sogar richtig poetisch und konnte mich vollends begeistern. Auch die Sprecherin des Hörbuches hat einen wirklich guten Job gemacht und es hat sehr viel Spaß gemacht, ihr zuzuhören. Die Handlung ist hier wieder so, wie ich es schon vom Erstling der Autorin gewohnt war, nämlich tiefsinnig und wunderschön, obwohl es mit Kristens Tod schon früh im Roman einen ziemlichen Schockmoment gibt und die Aufarbeitung dieses Verlusts im Mittelpunkt steht. Diesem Thema widmet sich die Autorin mit viel Hingabe und Gefühl. Sie lässt ihre Protagonistinnen lebendig werden in all ihrem Leid und ihrer Not und schickt sie auf eine Reise, dessen Ausgang ich mir bis zum Ende nicht zusammenreimen konnte. Eigentlich war alles möglich, eine unerwartete Überraschung, eine Liebesgeschichte, ein absolutes Dilemma oder auch ein Happy End und letztendlich gab es von allem etwas und von keinem zu viel oder zu wenig, sondern alles genau richtig portioniert. Aber vor allem hat mir gefallen, wie sehr dieses Buch zum Nachdenken anregt, wie es mit Weisheiten spielt, die doch so viel aussagen. Und auch die Mutter-Tochter-Beziehung zwischen Erika und Annie fand ich großartig beschrieben, dieser unterschiedliche Umgang mit der Trauer um Kristen und wie sie sich beide erst wieder selbst finden müssen, um sich gegenseitig wieder anzunähern. Wie schon erwähnt, fand ich die Charaktere wunderbar lebendig und menschlich geschrieben, nachvollziehbar in ihrer Trauer und in ihrer Entwicklung im Laufe der Geschichte. Sowohl Erika, als auch Annie fand ich dabei sehr sympathisch und liebenswert, obwohl beide ihre Ecken und Kanten haben. Und auch alle anderen Charaktere fand ich sehr interessant und vielschichtig, am meisten wird mir aus bestimmten Gründen wohl aber Erikas Vater im Gedächtnis bleiben. Insgesamt hat Lori Nelson Spielman auch mit diesem Roman wieder mein Herz erreichen können. Dieser hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen und ich mochte einfach alles an ihm. Eine absolute Leseempfehlung.

Traurige Geschichte über einen tragischen Verlust mit der Botschaft, die wirklich wichtigen Dinge nicht aus den Augen zu verlieren
von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 23.11.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Als Annies Schwester Kristen bei einem Zugunglück ums Leben kommt, macht sich Annie schwerste Vorwürfe. Denn eigentlich hätte sie ihre Schwester begleiten und auf diese aufpassen sollen. Mit ihrer Mutter Erika, die sich in die Arbeit flüchtet, kann sie nicht darüber sprechen. Sie fühlt sich zudem herabgesetzt, weniger geliebt un... Als Annies Schwester Kristen bei einem Zugunglück ums Leben kommt, macht sich Annie schwerste Vorwürfe. Denn eigentlich hätte sie ihre Schwester begleiten und auf diese aufpassen sollen. Mit ihrer Mutter Erika, die sich in die Arbeit flüchtet, kann sie nicht darüber sprechen. Sie fühlt sich zudem herabgesetzt, weniger geliebt und flüchtet nach Mackinac Island zu ihrer Tante Kate. Insgeheim hat sie die Hoffnung, dass die Opfer des Zugunglücks verwechselt worden sind, Kristen noch am Leben ist und sich auf der Insel versteckt hat. Als dann auch noch Erika seltsame Botschaften per E-Mail bekommt, glaubt auch sie, dass ihre Tochter noch leben könnte und reist ebenfalls nach Mackinac Island, ihrer Heimat, der sie bewusst den Rücken gekehrt hat. "Und nebenan warten die Sterne" ist eine tragische Familiengeschichte, die abwechselnd aus der Perspektive von Mutter und Tochter geschrieben ist. Es ist ein Roman über Trauer und die Verarbeitung eines Traumas, der zeigt, was wirklich im Leben zählt, was im Alltag von vermeintlich wichtigeren Dingen häufig verdrängt wird. Es geht um eine Sinnsuche, die Suche nach Glück und die Annäherung von sich entfremdeten Familienmitgliedern. Dabei ist die Perspektive vor allem von Annie sehr berührend und nachvollziehbar, während Erika etwas verblendet in der Vergangenheit feststeckt. Sie ist verbittert und gebrochen, ihr Handeln nicht immer rational bis auch bei ihr ein Umdenken einsetzt. Beide machen eine charakterliche Veränderung durch und können so auch den Tod von Kristen langsam akzeptieren und verarbeiten. Sie lernen, dass Leben auch aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten, Schwächen zuzugeben und sich und anderen vergeben zu können. Es ist eine traurige Geschichte über einen Verlust, die jedoch lebendig und nicht deprimierend erzählt ist und die zeigt, wie viel Mut es bedeutet und Kraft es benötigt, loszulassen. Erst dann ist die Chance auf einen Neuanfang möglich und das Bewusstsein vorhanden, jeden Tag zu leben, als wäre es der letzte und Empfindungen und Sorgen nicht unausgesprochen zu lassen, um dies am Ende nicht zu bereuen. Auf ihrem Weg dorthin werden die Protagonisten von Sinnsprüchen begleitet, die über die Generationen hinweg weitergegeben werden, Ratgeber sind oder Trost spenden und eine schöne familiäre Tradition sind.

von einer Kundin/einem Kunden am 29.06.2019
Bewertet: anderes Format

Wunderschöner Roman über Reue, Vergebung und das wirklich Wichtige im Leben!


  • Artikelbild-0