Warenkorb
 

Profitieren Sie im Mai von 5-fach Meilen auf Bücher & eBooks!*

Die informierte Gesellschaft und ihre Feinde

Warum die Digitalisierung unsere Demokratie gefährdet

Fake News, Halbwahrheiten, Konspirationstheorien – die Ausbreitung von Desinformation in der digitalisierten Welt, insbesondere in sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter, wird immer mehr zur Bedrohung und zur Herausforderung für unsere Demokratie. Das Buch analysiert, welche Trends die Aufmerksamkeitsökonomie in eine Desinformationsökonomie verwandeln. Stichworte sind der langfristige Glaubwürdigkeitsverlust der traditionellen Medien, das rapide Wachstum und die Professionalisierung der Public Relations, die ungeplanten Folgen der rasanten Digitalisierung, darunter das Fehlen eines Geschäftsmodells für den Journalismus, Echokammern im Netz sowie die Algorithmen als neue Schleusenwärter in der öffentlichen Kommunikation. Eine strategische Rolle spielen die allmächtigen IT-Giganten, die sich nicht in ihre Karten gucken lassen möchten.
Unter diesen Bedingungen gibt es vermehrt Akteure, die aus machtpolitischen Motiven an medialer Desinformation und an der Destabilisierung unserer Demokratie interessiert sind, oder die aus kommerziellen Motiven eine solche Destabilisierung in Kauf nehmen. Der Tradition der Aufklärung verpflichtet, ist die zentrale Frage des Buches, wie sich der wachsende Einfluss der "Feinde der informierten Gesellschaft" eindämmen lässt, darunter Populisten, Autokraten und deren Propagandatrupps. Könnte zum Beispiel eine "Allianz für die Aufklärung" etwas bewirken, der sich seriöse Journalisten und Wissenschaftler gemeinsam anschliessen? Dazu bedarf es nicht zuletzt realistischer Selbsteinschätzung auf seiten der Akteure. Dazu verhelfen Erkenntnisse aus der Sozialpsychologie und der Verhaltensökonomie, die im Buch auf die Handelnden und den Prozess der öffentlichen Kommunikation bezogen werden.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 368 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 12.10.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783869622750
Verlag Herbert von Halem Verlag
Dateigröße 4378 KB
eBook
eBook
Fr. 22.00
Fr. 22.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken

Wir suchen die 50 beliebtesten Bücher der Schweiz



Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Mein Eindruck
von HSL am 30.10.2017
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Dass wir mit Frau Merkel schon länger eine Planwirtschaft ausüben, dürfte nun auch bei den letzten Bürgern in Deutschland angekommen sein. Die Risiken und Nebenwirkungen moderner Kommunikationstechnologien und die Neuverteilung ökonomischer, politischer und publizistischer Macht werden in diesem Buch sehr deutlich. Der Herbert von Halem Verlag veröffentlichte am 12.... Dass wir mit Frau Merkel schon länger eine Planwirtschaft ausüben, dürfte nun auch bei den letzten Bürgern in Deutschland angekommen sein. Die Risiken und Nebenwirkungen moderner Kommunikationstechnologien und die Neuverteilung ökonomischer, politischer und publizistischer Macht werden in diesem Buch sehr deutlich. Der Herbert von Halem Verlag veröffentlichte am 12. Oktober 2017 die erste Auflage von „Die informierte Gesellschaft und ihre Feinde“. Stephan Russ-Mohl ist Professor für Journalistik und Medienmanagement. Er war Publizistik-Professor an der FU Berlin, verbrachte mehrere Forschungsaufenthalte an der Stanford University in Kalifornien, schreibt über Medien und Journalismus regelmäßig. Mein persönlicher Eindruck täuscht nicht und es wird immer offensichtlicher - wir sind am Ende der Aufklärung durch guten Journalismus und es gibt nur noch Desinformationen. So erlebt man es jeden Tag, ob bei Facebook, Twitter, in der Öffentlichkeit und in den Mainstream - Medien. Niemand und Nichts ist mehr heilig. Und noch schlimmer, als es schon ist, wird aus der ganzen Geschichte auch noch ein Geschäft gemacht. In den Nachkriegsjahren entwickelte sich die Branche in erstaunlich kurzer Zeit sehr positiv, aber heute ist die offene Gesellschaft, wie Politik, Journalismus und die öffentliche Kommunikation stark gefährdet. Die Tatsache, dass die Bundesregierung und die Wirtschaft sich bereits 1968 schlecht auf die technologische Revolution der Computertechnik vorbereitet hat, zeigt nun abermals die problematischen Auswirkungen auf das rasante Fortschreiten der Digitalisierung und deren gesamten Vernetzung. Dieser Riesenproblematik mit den fortwährenden Falschmeldungen geht der Autor seit Jahren auf den Grund und legt nun die kaum abzuwendende Gefährdung unserer Demokratie offen. Aber auch einige Möglichkeiten des Gegensteuerns bringt er zur Sprache. Die Notwendigkeit des Buches sehe ich darin, obwohl inzwischen gegen Fake News, digitale Discruption usw. vorgegangen wird, weil noch längst nicht die enormen Folgen in der breiten Öffentlichkeit angekommen sind. Weshalb ist denn nun der Journalismus in Bedrängnis geraten? Durch ihre PR- Arbeit im Interesse der Mächtigen in Politik, Wirtschaft, Sport- und Kulturbetriebe. Sie verstehen sich als Bildungselite und predigen sehr gerne vom Wasser das getrunken werden soll, schöpfen aber Wein aus dem Vollen. Denn die Einkommens- und Vermögenszuwächse als Privilegierte der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten sind enorm gewachsen. Aber auch die regelmäßigen Diätenerhöhungen von Politikern, Top-Managern, Top-Fußballspielern, Showstars usw. die sie sich genehmigen, sorgen für dieses Ungleichgewicht. Wir als „Normalbürger“ sitzen in der Falle und haben es nur noch nicht gemerkt. Der Film läuft. Ich hoffe, das dieses Buch noch sehr viele Leser erreicht und die tickende Uhr noch gestoppt werden kann.