Nachtvogelflug

Kriminalroman

Madeleine Giese

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
Fr. 10.90
Fr. 10.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Tod à la Michelangelo. Ein Serienmörder beschäftigt Gregor Büchner vom LKA Saarbrücken. Immer wieder tauchen Leichen mit Bauchverletzungen auf. Die Polizei tappt im Dunkeln. Nur eines ist klar: Der Täter muss Erfahrungen im Nahkampf haben. Dann erhält Büchner von seinem ehemaligen Partner Bogner einen Hinweis aus dem Kunstmilieu: Dort ist eine Figur Michelangelos verschwunden, die darstellt, wie sie ihrem Gegner die Eingeweide herausreisst. Ein packender Kriminalroman mit viel Lokalkolorit.

Madeleine Giese hat darstellende Kunst studiert und wirkte u. a. an den Bühnen von Saarbrücken, Bamberg und Regensburg. Sie hat bereits mehrere Kriminalromane veröffentlicht und lebt in Kaiserslautern. Als Aufbau Taschenbuch ist von ihr der Kriminalroman "Der kleine Tod" erschienen.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 297 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 06.11.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783841215208
Verlag Aufbau Verlage GmbH
Dateigröße 1984 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

Ein Buch wie der Sonntagabendtatort im Fernsehen
von einer Kundin/einem Kunden am 18.08.2010
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ermittelt wird diesmal im Saarland, im Lothringischen und in der Pfalz. Gregor Büchner vom LKA Saarbrücken wird mit mehreren nackte Leichen mit hässlichen Bauchwunden konfrontiert. Neben jeder Leiche liegt die sorgsam zusammengelegte deren Kleidung und außer der Bauchwunde gibt es keinerlei Anzeichen von Gewalt: Kurzum, der Pol... Ermittelt wird diesmal im Saarland, im Lothringischen und in der Pfalz. Gregor Büchner vom LKA Saarbrücken wird mit mehreren nackte Leichen mit hässlichen Bauchwunden konfrontiert. Neben jeder Leiche liegt die sorgsam zusammengelegte deren Kleidung und außer der Bauchwunde gibt es keinerlei Anzeichen von Gewalt: Kurzum, der Polizei fehlt jeglicher Anhaltspunkt. Parallel zur Polizei ermittelt ein ehemaliger Polizist im Kunstmilieu. Bei ihm meldet sich der Direktor der Vatikanischen Museen. Dort wurde vor einiger Zeit eine kleine Michelangelostatue entwendet, die eine Tötung durch Herausreißen der Eingeweide – eine hässliche Bauchwunde – darstellt. Spannend und in einem Rutsch zu lesen, bietet dieses Buch eine dem Tatort vergleichbare Unterhaltung. Viel Vergnügen!


  • Artikelbild-0