Meine Filiale

In Kalabrien

Peter S. Beagle

(22)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 24.90
Fr. 24.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 24.90

Accordion öffnen
  • In Kalabrien

    Klett Cotta

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 24.90

    Klett Cotta

eBook (ePUB)

Fr. 14.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Claudio lebt zurückgezogen in den Bergen Süditaliens, fernab von allem modernen Leben. Allein seine Katzen, Kühe und Ziegen leisten ihm Gesellschaft. Eines Tages geschieht etwas Unfassbares: Ein Einhorn taucht in dem Weinberg hinter seinem Haus auf.

So atemberaubend und wunderschön das Einhorn ist, das urplötzlich vor ihm steht, es stellt Claudios Leben auf den Kopf. Der Plan, die Existenz des geheimnisvollsten aller Tiere geheim zu halten, scheitert. Und richtig gefährlich wird es, als neben aufdringlichen Journalisten auch gewalttätige Vertreter der Mafia sein abgeschiedenes Gut heimsuchen. Wie soll er, der nur den Postboten und seine anarchische Schwester als Freunde hat, das Einhorn schützen?

»In Kalabrien« ist eine grandiose Liebeserklärung des weltbekannten Fantasyautors Peter S. Beagle an sein schönstes Geschöpf!

»Peter S. Beagle ist ein sagenhafter Schriftsteller, ein Räuberprinz, der unterwegs ist, um die Herzen der Leser zu stehlen.«
Tad Williams

»Mit seiner eigenen und besonderen Magie lässt Peter S. Beagle Alltägliches wie Geister, Einhörner und Werwölfe in neuem Licht erstrahlen. Seit Jahren schätzt eine treue Leserschaft ihn als einen Wanderer in den Herzensgründen, die die Vernunft nicht kennt.«
Ursula K. Le Guin, Autorin von »Der Magier der Erdsee«

»Das ist ein wunderbarer Roman!«
Klaus N. Frick, Perry Rhodan, 14.05.2019

»Die von Oliver Plaschka angnehm flüssig übersetzte Novelle zeigt den 1939 geborenen Beagle auf der Höhe seiner Erzählkunst und hinterlässt am Ende einen (kleinen) Kloss im Hals und ein Tränchen im Augenwinkel.«
Horst Illmer, phantastisch!, 06.2018

»Beagle ist ein grosser Poet, ein im Herzen und im Kopf jung gebliebener Erzähler des Dazwischenliegenden.[...] Beagle schreibt Emotionen, Ängste, Sehnsüchte, Zwischenmenschliches zwischen die Zeilen, beschwört die kleinen Dinge und drückt Grosses damit aus«
Stefan Rammer, Passauer Neue Presse, 08.06.2018

»Eine Geschichte, die einen einfach entzückt, wenn man bereit ist, das Unwahrscheinliche an sich heranzulassen.«
Elena Gorgis, Deutschlandfunk Kultur, 02.2018

»Und so schenkt uns der Einhornflüsterer und Fantasy-Altmeister ein neues magisches Einhornbuch, das zugleich zeitlos und modern daherkommt und eindrucksvoll unterstreicht, wie gut Peter S. Beagle mit knapp 80 Jahren immer noch ist.«
Christian Endres, Geek!, 20.02.2018

Peter S. Beagle, geboren 1939 in Manhattan, ist der Autor des Weltbestsellers »Das letzte Einhorn«, der über fünf Millionen Mal verkauft und auch verfilmt wurde. Beagle lebt in Richmond, Kalifornien.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 164
Erscheinungsdatum 10.02.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-608-96217-8
Verlag Klett Cotta
Maße (L/B/H) 19.5/12.2/2.2 cm
Gewicht 261 g
Originaltitel In Calabria
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Oliver Plaschka

Kundenbewertungen

Durchschnitt
22 Bewertungen
Übersicht
12
5
4
1
0

Ein zarter Zauber wohnt dieser Geschichte inne
von einer Kundin/einem Kunden am 12.11.2020

„In Calabria“ ist eine 2017 erschienene Geschichte über den kalabische Kleinbauern Claudio Bianchi, der zurückgezogen auf seiner kleinen Farm lebt. Ab und zu schreibt er kleine Gedichte. Bianchi ist praktisch ein Eremid, denn er hat nur mit sehr wenigen Leuten etwas zu tun, vermeidet die Gesellschaft der anderen Dörfler und möch... „In Calabria“ ist eine 2017 erschienene Geschichte über den kalabische Kleinbauern Claudio Bianchi, der zurückgezogen auf seiner kleinen Farm lebt. Ab und zu schreibt er kleine Gedichte. Bianchi ist praktisch ein Eremid, denn er hat nur mit sehr wenigen Leuten etwas zu tun, vermeidet die Gesellschaft der anderen Dörfler und möchte am liebsten eigentlich gar nicht behelligt werden. Lediglich die Gesellschaft seiner Katzen, der Kühe und seiner Ziege verträgt er gut. An einem Tag erscheint dem ältere Mann ein Einhorn, das majestätisch auf dem Weinberg steht. Fortan zeigt sich das Einhorn immer mal wieder. Insgeheim nennt er es „La Signora“. Er beginnt das Einhorn anzusprechen und fragt es, was es bei ihm sucht. Es antwortet jedoch nie. Seine jahrelange Erfahrung mit Tieren lässt ihn irgendwann dem wiederholt auftauchenden Einhorn ansehen, dass es trächtig ist. Bianchi bekommt eines Tages Besuch von Giovanna, der Schwester des Postzustellers, der sich von seinem Job etwas entlasten will und daher seine Schwester immer freitags den Dienst übernehmen lässt. Giovanna bekommt das Einhorn zu sehen, und fortan sehen sich die beiden öfter. Sie lernt Bianchi näher kennen und es entspinnt sich ein inniges Band zwischen den beiden. Auch nachdem das Fohlen geboren ist, bleibt das Einhorn mit seinem Nachwuchs auf der Farm. Es dauert jedoch nicht lange bis Gerüchte um die Existenz der Einhörner ihre Runde machen, und fortan wird Bianchi belagert von Reportern. Doch nicht nur diese wollen etwas von ihm, auch von einem Herrn der Mafia bekommt der ältere Mann Besuch, der Bianchi dazu bringen will, ihm sein Land zu verkaufen. Da die Farm seit Generationen in der Familie der Bianchis ist, denkt der mürrische Kleinbauer gar nicht daran zu verkaufen, und als er nochmal Besuch von dem Mafioso bekommt, gelingt es ihm mit tatkräftiger Unterstützung von Giovanna und dem mystischen Eingreifen des Einhorns, einen Angriff abzuwehren. Peter S. Beagles Geschichte um das trächtige Einhorn ist eine ruhige. Berühmt geworden mit „Das letzte Einhorn“ handelt auch dieses Buch von ihm von einem Einhorn, kommt aber ganz ohne Heldentum und ohne großartige Szenen aus. Die Interaktion zwischen dem Farmer und dem Einhorn ist subtil und interpretativ, hier erwartet einen definitiv kein Abklatsch von Peter Beagles großem Erfolg, sondern ein eigenständiges Werk in einem ungewöhnlichen Setting. Der Begegnung zwischen dem Einhorn und Bianchi wohnt ein zarter Zauber inne, obgleich das Einhorn nicht im Mittelpunkt der Handlung steht und vermutlich durch jedes andere Fabelwesen hätte ausgetauscht werden können, aber sie führt Bianchi aber seine verlorenen Tugenden vor Augen und lässt ihn die ihm lange verloren geglaubte innewohnende Liebe wiederfinden. Als großer Fan des letzten Einhorns, das mich in filmischer Form bereits seit kindlichen Jahren begleitet hat, freue ich mich immer wieder etwas aus Peter Beagles Feder lesen zu können, das mich erneut mit seinen Einhörnen in Berührung bringt.

nett zu lesen
von dru07 aus Feldkirchen am 27.04.2020

In den Bergen Süditaliens lebt einsam und zurückgezogen Claudio. Nur seine Katzen, Kühe und Ziegen leisten ihm Gesellschaft. Eines Tages traut er seinen Augen nicht, denn vor ihm steht ein Einhorn. Doch was will dieses wunderbare Wesen bei ihm? Er möchte die Existenz des Einhornes geheim halten, doch leider gelingt ihm dies nich... In den Bergen Süditaliens lebt einsam und zurückgezogen Claudio. Nur seine Katzen, Kühe und Ziegen leisten ihm Gesellschaft. Eines Tages traut er seinen Augen nicht, denn vor ihm steht ein Einhorn. Doch was will dieses wunderbare Wesen bei ihm? Er möchte die Existenz des Einhornes geheim halten, doch leider gelingt ihm dies nicht. So muss er nicht nur aufdringliche Journalisten fernhalten, sondern auch die Mafia. Ich bin mir nicht so ganz sicher, wie ich das Buch finden soll. Auf der einen Seite fand ich es gut, dann habe ich leider wieder ein paar Abschnitte nicht so ganz verstanden oder sie haben mir nicht gefallen. Ob ich jetzt das Ende so ganz richtig verstanden habe, kann ich auch nicht sagen. Ich hatte gehofft, dass Claudio die Journalisten und die Mafia besiegen und somit das Einhorn beschützen kann. Ob ihm dies gelingt, müsst ihr selber herausfinden. 3 von 5*.

Modernes Märchen?
von einer Kundin/einem Kunden aus Goch am 11.04.2020

Der alte, verknöcherte und Einsamkeit suchende Claudio Bianchi bewirtschaftet allein seinen kleinen Hof in den Bergen Kalabriens. Einziger Kontakt zur Dorfbevölkerung ist der Postbote Romano Muscari, der ihm mehrmals wöchentlich Werbung und unwichtige Briefe bringt. Sein Leben ändert sich schlagartig, als plötzlich ein Einho... Der alte, verknöcherte und Einsamkeit suchende Claudio Bianchi bewirtschaftet allein seinen kleinen Hof in den Bergen Kalabriens. Einziger Kontakt zur Dorfbevölkerung ist der Postbote Romano Muscari, der ihm mehrmals wöchentlich Werbung und unwichtige Briefe bringt. Sein Leben ändert sich schlagartig, als plötzlich ein Einhorn auf seinem Hof erscheint. Das ist das erste Buch, das ich vom berühmten Einhorn-Flüsterer Peter S. Beagle gelesen habe. Mir erscheint es wie ein modernes Märchen. Es ist sehr einfühlsam, auf eine ruhig erzählende Art und Weise geschrieben. Fast habe ich den Eindruck eines Weichzeichners dieser entbehrungsreichen und kargen Landschaft. Wie im Märchen wird der einsame alte Mann aus seiner Isolation gerissen, wird von der werdenden Einhorn-Mutter erwählt, um dann vom Bösen (‘Ndrangheta, Presse und Neugierige) heimgesucht zu werden. Einerseits ist es hoffnungsvoll geschrieben, mal ist man zu Tränen gerührt und mal tränen die Augen vor Lachen. Es ist schon ein außergewöhnliche Leseerlebnis.

  • Artikelbild-0