Warenkorb
 

Inspektor Takeda und der lächelnde Mörder

Kriminalroman

Inspektor Takeda ermittelt Band 3

Weitere Formate

Taschenbuch
Auf dem Bahnsteig drängeln sich ungeduldige Fahrgäste. Eine Frau stolpert, fällt auf die Gleise und wird von dem Zug erfasst. Am Rand des Bahnsteigs bleibt ein junger Mann zurück. Er blickt mit entrücktem Lächeln auf die eigenen Hände, die zu tödlichen Werkzeugen wurden. Inspektor Kenjiro Takeda und Hauptkommissarin Claudia Harms nehmen die Ermittlungen auf. Simon, der Sohn eines bekannten Senators, schweigt zunächst. Erkundigungen in seinem Umfeld ergeben, dass er ein Einzelgänger ist und in der Schule gemobbt wird. Takeda erinnert der Vorfall an die Kultur der Hikikomori – junge Leute, die sich vollständig aus der sozialen Welt zurückziehen. Im Präsidium leugnet Simon jedoch die Tat. Takeda und Claudia Harms haben ein Problem. Die Zeugenaussagen sind nicht eindeutig, ebenso die Videoaufzeichnungen aus dem Bahnhof. Der Verdächtige kommt auf freien Fuss. Doch wenig später wird in einem Kino während der Spätvorstellung ein Mann erdrosselt. Wieder ist Simon in der Nähe. »Inspektor Ken Takeda ... für mich einer der interessantesten, eigenwilligsten und attraktivsten Kommissare, die momentan in der deutschen Krimiszene unterwegs sind.« Cornelia Hüppe, Krimibuchhandlung Miss Marple, Berlin
Portrait
 Henrik Siebold ist Journalist und Buchautor. Er hat unter anderem für eine japanische Tageszeitung gearbeitet sowie mehrere Jahre in Tokio gelebt. Unter einem Pseudonym hat er mehrere Romane veröffentlicht. Zurzeit wohnt er in Hamburg.
Bisher erschienen als Aufbau Taschenbuch „Inspektor Takeda und die Toten von Altona“, „Inspektor Takeda und der leise Tod“ und „Inspektor Takeda und der lächelnde Mörder“. „Inspektor Takeda und das doppelte Spiel“ ist auch als Audio-CD lieferbar.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 349
Erscheinungsdatum 13.04.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7466-3385-5
Verlag Aufbau
Maße (L/B/H) 19/11.4/3.1 cm
Gewicht 284 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 9005
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Weitere Bände von Inspektor Takeda ermittelt

  • Band 1

    44143946
    Inspektor Takeda und die Toten von Altona
    von Henrik Siebold
    (25)
    Buch
    Fr.14.90
  • Band 2

    47826951
    Inspektor Takeda und der leise Tod
    von Henrik Siebold
    (20)
    Buch
    Fr.14.90
  • Band 3

    86328373
    Inspektor Takeda und der lächelnde Mörder
    von Henrik Siebold
    (21)
    Buch
    Fr.14.90
    Sie befinden sich hier
  • Band 4

    140773081
    Inspektor Takeda und das doppelte Spiel
    von Henrik Siebold
    (6)
    Buch
    Fr.17.90

Kundenbewertungen

Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
15
6
0
0
0

Band 3 mit dem japanischen Kommissar in Hamburg
von einer Kundin/einem Kunden am 23.05.2019

ein angenehm und spannender Krimi mit dem japanischen Kommissar Takeda. Empfehlung. Hat mir gut gefallen. Freu mich auf den nächsten Fall, der im August 2019 erscheint.

der Krimi hat mich begeistert
von einer Kundin/einem Kunden aus Biedermannsdorf am 13.05.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

ein japanischer Kommissar , eine deutsche Ermittlerin - diesen Krimi kann ich nur empfehlen

Ein Japaner in Hamburg
von einer Kundin/einem Kunden aus Clausthal-Zellerfeld am 04.02.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Eine Frau wird vor eine Straßenbahn gestoßen. Der Täter ist schnell gefasst und der Fall sollte hiermit abgeschlossen sein – eigentlich. Aber warum sollte es auch so einfach sein, wie es aussieht? Inspektor Kenjiro Takeda – da denkt man gleich an Japan, aber nein, wir befinden uns in Hamburg und der Inspektor ist im Zuge eine... Eine Frau wird vor eine Straßenbahn gestoßen. Der Täter ist schnell gefasst und der Fall sollte hiermit abgeschlossen sein – eigentlich. Aber warum sollte es auch so einfach sein, wie es aussieht? Inspektor Kenjiro Takeda – da denkt man gleich an Japan, aber nein, wir befinden uns in Hamburg und der Inspektor ist im Zuge eines Austauschprogrammes in der Hansestadt wo er zusammen mit seiner Kollegin Claudia Harms auf Verbrecherjagd geht. Aber so ganz ohne japanischen Flair geht es dann doch nicht in diesem Buch, denn Takeda wartet immer mal wieder mit - aus norddeutscher Sicht – typisch japanischen Eigenarten auf und lässt sich in seiner Gelassenheit nicht in die Karten schauen. Wodurch er nach Außen hin schon mal das genaue Gegenteil von Claudia ist, die mit norddeutscher Direktheit nicht lange hinterm Berg hält was sie von einer Situation, von einer Person hält. Und trotz oder gerade wegen dieser augenscheinlichen Gegensätze ergänzen die Beiden sich hervorragend und bilden eine gutes Team. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und wirkt teilweise fast schon etwas getragen, was aber gut zu dem Buch und seinem männlichen Hauptcharakter passt. Im Zuge dieses Kriminalfalles, der nicht so eindeutig ist wie man meinen sollte, lernt man immer wieder auch etwas über die japanische Kultur und wie die Deutsche auf jemanden aus einem ganz anderen Kulturkreis wirkt. Aber auch Politik, Schule, Familie und die digitalen Medien werden in diesem Buch thematisiert. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und der Autor weiß wie er seine Leser an die Seiten fesseln kann.