Meine Filiale

Breakdown - Sie musste sterben. Und du bist schuld

Psychothriller

B.A. Paris

(25)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 14.90

Accordion öffnen
  • Breakdown - Sie musste sterben. Und du bist schuld

    Blanvalet

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 14.90

    Blanvalet

eBook (ePUB)

Fr. 12.90

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

Fr. 25.90

Accordion öffnen

Beschreibung


Eine einsame Landstrasse. Eine ermordete Frau. Und du bist die Einzige, die ihr hätte helfen können.

Es ist dunkel, ein Unwetter tobt und die junge Lehrerin Cass will so schnell wie möglich nach Hause. Als sie auf der verlassenen Landstrasse ein parkendes Auto sieht, trifft sie eine folgenschwere Entscheidung. Sie steigt nicht aus, um der Fahrerin Hilfe anzubieten. Sie fährt weiter. Am nächsten Tag erfährt sie, dass die Frau in ihrem Auto ermordet wurde. Und nicht nur das: Cass kannte das Opfer. Von Schuldgefühlen geplagt, fragt sie sich, ob sie die schreckliche Tat hätte verhindern können. Dann erhält sie plötzlich anonyme Anrufe – am anderen Ende nur bedrohliches Schweigen. Ist der Mörder jetzt auch hinter Cass her?

"Ein spannender Thriller, der sich durch wirklich grossartige und dichte Atmosphäre auszeichnet. Ein wirklich aussergewöhnlicher Pageturner!" Buchszene Online

B.A. Paris wuchs in England auf, hat jedoch den Grossteil ihres Erwachsenenlebens in Frankreich verbracht. Sie arbeitete in der Finanzbranche und als Lehrerin, bevor sie sich dem Schreiben zuwandte. Ihre Romane erscheinen in 37 Ländern und haben sich millionenfach verkauft. Gemeinsam mit ihrem Ehemann und ihren fünf Töchtern lebt B.A. Paris heute in England.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 448
Erscheinungsdatum 20.08.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7341-0264-6
Verlag Blanvalet
Maße (L/B/H) 18.5/11.6/3.8 cm
Gewicht 364 g
Originaltitel The Breakdown
Übersetzer Wulf Bergner
Verkaufsrang 84103

Kundenbewertungen

Durchschnitt
25 Bewertungen
Übersicht
13
6
5
1
0

Ein gutes Buch aber besser vor Saving Grace lesen
von einer Kundin/einem Kunden aus Hadamar am 20.10.2020

Nachdem ich Saving Grace regelrecht verschlungen habe, weil ich die Spannung kaum ertragen konnte, waren meine Erwartungen an Breakdown wohl zu hoch. Ich konnte mich anfangs überhaupt nicht mit der Protagonistin identifizieren weil ich nicht verstehen kann, dass sie sich weder gegenüber ihrem Mann noch gegenüber ihrer besten Fre... Nachdem ich Saving Grace regelrecht verschlungen habe, weil ich die Spannung kaum ertragen konnte, waren meine Erwartungen an Breakdown wohl zu hoch. Ich konnte mich anfangs überhaupt nicht mit der Protagonistin identifizieren weil ich nicht verstehen kann, dass sie sich weder gegenüber ihrem Mann noch gegenüber ihrer besten Freundin oder der Polizei traut zu sagen, dass sie eine (legale) Abkürzung gefahren ist - aus dem einzigen Grund, dass sie ihrem Mann versprochen hatte dies nicht zu tun. Nichts desto trotz war ich zu neugierig auf das Ende und habe mich überwunden weiterzulesen. Obwohl die Spannung bringende Wendung erst im letzten Drittel kam, war ich ab hier begeistert und habe ab da das Buch nicht mehr aus der Hand gelegt. Alles in allem empfehle ich das Buch mit nicht zu hohen Erwartungen zu lesen, denn dann ist es ein toller Thriller! Schulnote im Vergleich zu Saving Grace: 3 und wenn man nicht den Vergleich hat sicherlich eine 2! :) also am besten zuerst Breakdown lesen und dann steigern ;)

Spannend, aber vorhersehbar...
von einer Kundin/einem Kunden aus Neckarsulm am 20.07.2020

Als Cass nach einer Feier mit ihren Lehrerkollegen bei einem Unwetter nach Hause fährt und eine Abkürzung nimmt, die sie ihrem Mann versprochen hatte nicht zu nehmen, entdeckt sie ein stehendes Auto. Sie ist hin- und hergerissen und weiß nicht, ob sie aussteigen und helfen soll. Als die Insassin des Fahrzeugs keine Anstalten mac... Als Cass nach einer Feier mit ihren Lehrerkollegen bei einem Unwetter nach Hause fährt und eine Abkürzung nimmt, die sie ihrem Mann versprochen hatte nicht zu nehmen, entdeckt sie ein stehendes Auto. Sie ist hin- und hergerissen und weiß nicht, ob sie aussteigen und helfen soll. Als die Insassin des Fahrzeugs keine Anstalten macht, dass sie Hilfe braucht, fährt Cass weiter, denn sie hat verständlicherweise selbst Angst in eine Falle zu tappen. Als sie am nächsten Morgen aufwacht, erfährt sie, dass die Frau brutal ermordet wurde und kann ihr schlechtes Gewissen nicht verbergen. Sie möchte so gerne ihrem Mann alles erzählen, aber sie traut sich nicht, da sie ihm ja versprochen hatte, bei diesem Unwetter nicht die Abkürzung zu nehmen. Also versucht Cass allein mit ihren Schuldgefühlen umzugehen, woran jedoch scheitert, also meldet sie sich anonym bei der Polizei. Als die Polizei mit ihrem Anruf an die Öffentlichkeit geht, fühlt sie sich bloßgestellt und auf einmal überhaupt nicht mehr anonym, auch wenn niemand weiß, dass sie die Anruferin war. Dies ist auch der Moment, an dem die anonymen Anrufe bei ihr beginnen, bei denen die Person am anderen Ende der Leitung einfach nichts sagt. Cass hat Angst, dass der Mörder sie an diesem Tag hat vorbeifahren sehen und über die Medien von der anonymen Zeugin gehört hat und er sie nun einschüchtern oder sogar töten will. Noch immer traut sie sich nicht sich ihrem Mann Matthew oder ihrer Freundin Rachel anzuvertrauen. Zeitgleich geht es Cass zunehmend schlechter, nicht nur wegen der ermordeten Frau, auch weil Cass immer vergesslicher wird und sie befürchtet an der gleichen Krankheit zu leiden, wie ihre verstorbene Mutter. Für Cass beginnt eine schreckliche Zeit, in der sie teilweise nicht weiß, was real und was irreal ist. Zum Glück hat sie einen so wundervollen Mann und eine so tolle Freundin, die sich beide sehr um Cass kümmern und ihr durch diese schwere Zeit helfen..... Das Cover gefällt mir sehr gut, auch der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Ich habe bereits "Saving Grace" gelesen und war damals sehr begeistert über die Geschichte und den Schreibstil der Autorin, so dass ich auch unbedingt dieses Buch lesen wollte. B.A. Paris schafft es auch hier wieder, dass man sich fühlt, als sei man komplett in das Leben der Hauptprotagonistin involviert. Man fiebert total mit und kann die Empfindungen und Gefühle komplett nachvollziehen. Zu den Charakteren kann/möchte ich mich nicht unbedingt äußern, da ich den Ausgang der Geschichte kenne und daher meine Meinung nicht mehr Objektiv genug wäre und es wahrscheinlich dazu führen würde, dass ich unbewusst spoilern würde. Ich kann lediglich sagen, dass ich Cass sehr ins Herz geschlossen habe, auch wenn ich sie manchmal einfach wachrütteln wollte, weil sie sich in Dinge hineinsteigert, die nicht sein müssen. Ich muss auch gestehen, dass ich das Ende des Buches fast genau so habe kommen sehen und das schon nach den ersten beiden Kapiteln. Allerdings hat die Autorin im weiteren Verlauf der Geschichte mich dann doch immer wieder zweifeln lassen und ich dachte, ich hätte Unrecht mit meiner anfänglichen Vermutung. Dies war jedoch nicht so, allerdings war das nicht weiter schlimm. Das Buch war sehr spannend und auch wenn ich das Ende richtig erraten habe, war ich mir bis zum Schluss nicht sicher und so blieb es dann trotzdem spannend. Auch die endgültige Auflösung der Geschichte, war sehr spannend erzählt, daher kann ich nur sagen, dass auch dieser Thriller von B.A. Paris mich überzeugt hat und ich mich freue irgendwann wieder etwas von ihr zu lesen.

Super Buch, aber...
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 06.01.2019

Ich hab jetzt "Breakdown" und auch "Saving Grace" innerhalb 4 Tage durchgelesen. Beides super Bücher, aber ich muss ehrlich sagen, dass mich einige Formulierungen nach einer Weile mächtig genervt haben. Diese Formulierungen waren: "Weißt du bestimmt, dass..." , "...fürchte ich." und "Ich wollte, du könntest/ich könnte/du wärst.... Ich hab jetzt "Breakdown" und auch "Saving Grace" innerhalb 4 Tage durchgelesen. Beides super Bücher, aber ich muss ehrlich sagen, dass mich einige Formulierungen nach einer Weile mächtig genervt haben. Diese Formulierungen waren: "Weißt du bestimmt, dass..." , "...fürchte ich." und "Ich wollte, du könntest/ich könnte/du wärst...". Anfangs hab ich noch darüber hinweggesehen, aber irgendwann hab ich nur noch drauf gewartet, dass ein Satz so anfängt bzw endet xD Es mag für andere Leser Kinderkram sein, aber mich persönlich stört es, wenn sich sowas so oft wiederholt. Allerdings wirkt sich das jetzt nicht negativ auf meine Bewertung aus. Das Buch bzw beide Bücher sind von der Story her super und ich würde jederzeit wieder eins dieser Autorin kaufen :D


  • Artikelbild-0