Warenkorb
 

Fr. 30.- Rabatt auf (fast) alles* - Code: 46WEEK

Und wenn es kein Morgen gibt

(53)
Die Zeit für die Liebe ist jetzt ...Lena liebt Sebastian aus ganzem Herzen. Aber liebt Sebastian sie zurück? Die beiden sind zwar beste Freunde, doch mehr wird daraus nicht werden, glaubt Lena. Als sie Sebastian endlich die Wahrheit gesteht, schlägt das Schicksal zu: Von einem Moment auf den anderen ist nichts mehr, wie es war. Lena muss jetzt kämpfen - gegen die Schuld und für die Liebe mit Sebastian ...
Portrait
Jennifer L. Armentrout schreibt Romane für Jugendliche und Erwachsene und wurde bereits vielfach ausgezeichnet. Ihre Bücher klettern immer wieder auf Platz 1 der New York Times-Bestsellerliste und ihr Spiegelbestseller »Obsidian« wird derzeit verfilmt. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem Hund Loki in West Virginia. Wenn sie nicht gerade liest oder schlechte Zombie-Filme anschaut, arbeitet sie an ihrem neuesten Roman.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 416
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 14.05.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-570-31166-0
Verlag Cbt
Maße (L/B/H) 20,5/13,5/4 cm
Gewicht 540 g
Originaltitel The Possibility of Tomorrow
Übersetzer Anja Hansen-Schmidt
Verkaufsrang 18.522
Buch (Paperback)
Fr. 19.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
In den Warenkorb
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Fazit: Copy Paste? Nichts Neues und dazu noch eher schwach umgesetzt =(“

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler, Buchhandlung Basel

Persönliche Meinung
Eigentlich dachte ich, dass man bei Armentrout keinen Fehlgriff machen kann. Dieses Buch war jetzt nicht direkt ein Fehlgriff, aber leider auch keine Offenbarung. Es war einfach nur okay. Die erste Hälfte Klischeehaft, die zweite Hälfte seeehr dramatisch (und Klischeehaft).

Mir gefiel nicht, dass Lena schon in Sebastian verliebt war. Seit Jahren sabbert sie ihm hinterher, aber das weiss niemand. Mir fehlte dadurch das Glaubhafte. Bei Liebesgeschichten erlebe ich gerne, wie die Figuren sich verlieben. Ich hab leider auch überhaupt kein Gespür gefunden für die Nebencharaktere, alle blieben Flach, Grau und unspektakulär. Sogar der heisse Typ Sebastian hat mich kalt gelassen.

Lena, aus deren Sicht das Buch erzählt wird, gefiel mir auch vom Charakter her nicht soo gut. Ihr seht schon, das wird schwierig.

Als dann auch noch der Dramapart ins Spiel kam... musste ich mich echt etwas durchquälen.

«Aber wir treffen nicht immer die richtigen Entscheidungen. Nicht mal, wenn wir erwachsen sind und es besser wissen müssen.»

An diesem Buch ist einfach nichts speziell, nichts neu, nichts besser als in den 100 anderen Büchern mit derselben Thematik. Und erotische Szenen gabs auch nur eine Halbe. Wobei ich Shirt ausziehen und rumknutschen auch nicht soo prickelnd finde.

Genervt hat auch die Schleichwerbung von Armentrout:
Unsere liebe Lena liest nämlich mega gerne und viel. Zur Zeit gerade Das Reich der sieben Höfe von Sarah J Maas und Paper Princess von Erin Watt. Dazu gibt es zweimal jeweils eine ganze Seite…. Kein Wunder ist dieser Roman 400 Seiten lang.

Ich verstehe es selber nicht ganz. Noch vor zwei Jahren war Armentrout eine meiner Liebsten Autorinnen, mittlerweile weiss ich nicht ob ich noch ein nächstes Buch von ihr lesen werde. (ok Band 4 der Titan Reihe lese ich bestimmt noch und auch dieser neue Band der Lux Reihe-4Jahre nach Oblivion.. aber danach? Puh)

Fazit: Copy Paste? Nichts Neues und dazu noch eher schwach umgesetzt =(

Persönliche Meinung
Eigentlich dachte ich, dass man bei Armentrout keinen Fehlgriff machen kann. Dieses Buch war jetzt nicht direkt ein Fehlgriff, aber leider auch keine Offenbarung. Es war einfach nur okay. Die erste Hälfte Klischeehaft, die zweite Hälfte seeehr dramatisch (und Klischeehaft).

Mir gefiel nicht, dass Lena schon in Sebastian verliebt war. Seit Jahren sabbert sie ihm hinterher, aber das weiss niemand. Mir fehlte dadurch das Glaubhafte. Bei Liebesgeschichten erlebe ich gerne, wie die Figuren sich verlieben. Ich hab leider auch überhaupt kein Gespür gefunden für die Nebencharaktere, alle blieben Flach, Grau und unspektakulär. Sogar der heisse Typ Sebastian hat mich kalt gelassen.

Lena, aus deren Sicht das Buch erzählt wird, gefiel mir auch vom Charakter her nicht soo gut. Ihr seht schon, das wird schwierig.

Als dann auch noch der Dramapart ins Spiel kam... musste ich mich echt etwas durchquälen.

«Aber wir treffen nicht immer die richtigen Entscheidungen. Nicht mal, wenn wir erwachsen sind und es besser wissen müssen.»

An diesem Buch ist einfach nichts speziell, nichts neu, nichts besser als in den 100 anderen Büchern mit derselben Thematik. Und erotische Szenen gabs auch nur eine Halbe. Wobei ich Shirt ausziehen und rumknutschen auch nicht soo prickelnd finde.

Genervt hat auch die Schleichwerbung von Armentrout:
Unsere liebe Lena liest nämlich mega gerne und viel. Zur Zeit gerade Das Reich der sieben Höfe von Sarah J Maas und Paper Princess von Erin Watt. Dazu gibt es zweimal jeweils eine ganze Seite…. Kein Wunder ist dieser Roman 400 Seiten lang.

Ich verstehe es selber nicht ganz. Noch vor zwei Jahren war Armentrout eine meiner Liebsten Autorinnen, mittlerweile weiss ich nicht ob ich noch ein nächstes Buch von ihr lesen werde. (ok Band 4 der Titan Reihe lese ich bestimmt noch und auch dieser neue Band der Lux Reihe-4Jahre nach Oblivion.. aber danach? Puh)

Fazit: Copy Paste? Nichts Neues und dazu noch eher schwach umgesetzt =(

Kundenbewertungen

Durchschnitt
53 Bewertungen
Übersicht
36
14
3
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 25.10.2018
Bewertet: anderes Format

Armentrout, wie man sie kennt! Eine packende Liebesgeschichte und die Frage nach der Schuld, die dem Buch den nötigen Tiefgang verleiht. Ein Grandioses Jugendbuch!

von einer Kundin/einem Kunden am 16.09.2018
Bewertet: anderes Format

Lena liebt ihren besten Freund, doch er weiß nichts davon. Als sie es ihm erzählen will schlägt das Schicksal zu! Eine herzzerreißende Liebesgeschichte

Eine fesselnde Geschichte
von Bücher - Seiten zu anderen Welten am 15.09.2018

Story: Ich mag die Bücher der Autorin und das andere mit dem ähnlichen Cover wie diesem (Morgen lieb ich dich für immer) hat mir sehr gut gefallen. Dementsprechend wollte ich auch dieses wieder lesen und auch wieder hat mich die Autorin wieder in ihren Bann gezogen. Das Buch ist in drei... Story: Ich mag die Bücher der Autorin und das andere mit dem ähnlichen Cover wie diesem (Morgen lieb ich dich für immer) hat mir sehr gut gefallen. Dementsprechend wollte ich auch dieses wieder lesen und auch wieder hat mich die Autorin wieder in ihren Bann gezogen. Das Buch ist in drei Teile geteilt - gestern, heute und morgen. Inhaltlich passt das wirklich gut und man kann die Geschichte so auch relativ gut teilen. 'Gestern' empfand ich als typische Teeniegeschichte. Dort lernen wir die Charaktere kennen und erleben auch, wie Lena sich mit ihren Gefühlen für Sebastian auseinandersetzt. Der Teil liest zwar recht gut, aber ich habe irgendwie immer auf den Moment gewartet, an dem alles anders wird. 'Heute' hat mich dann relativ schockiert zurückgelassen, denn der angesprochene Moment ist da. Ich wusste zwar, dass hier auch ein sensibles Thema behandelt wird, aber an dieses habe ich vorab nicht gedacht. Die Autorin hat das Thema gut verarbeitet und kann mir sehr gut vorstellen, dass es so auch in der Realität ablaufen könnte. Allerdings hat es sich hier auch ein bisschen im Kreis gedreht. Das 'Morgen' hat mir persönlich am besten gefallen, da die Handlung richtig vorwärts kam und fesselnd war. Hier merkt man auch das angesprochene kämpfen der Protagonistin wirklich. Insgesamt hat mich die Handlung gefesselt und in ihren Bann gezogen. Ein paar Kleinigkeiten haben mich gestört, meinen Lesefluss aber nicht beeinflusst. Ich bin nur so durch das Buch gerauscht und wollte immer wissen, wie es weitergeht. Emotional hat mich das Buch auf jeden Fall mitgenommen. Persönlich fand ich auch die ersten Worte der Danksagung sehr schön, da die Autorin hier auch nochmal auf die Realität eingeht. Charaktere: Protagonistin des Buches ist Lena. Insgesamt mochte ich sie gerne, aber ich hatte zwischendurch auch ein bisschen Problemchen mit ihr. Das lag vor allem daran, dass ich die im Klappentext angesprochene Kämpferin über weite Strecken vermisst habe. Klar kann ich verstehen, dass die Ereignisse einen mitnehmen, aber ich hätte mir trotzdem ein bisschen mehr gewünscht. Sebastian und auch die anderen Charaktere fand ich gut ausgearbeitet. Auch ihre Entwicklung und ihre Art der Verarbeitung wird in den Vordergrund gerückt. Ich konnte ihre Handlungen gut nachvollziehen. Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich gut und schnell lesen. Ich fand ihn auch immer der Situation entsprechend angepasst - am Anfang wirkte er noch etwas fröhlicher, danach auch mal etwas ruhiger und trauriger. Das Buch wird aus der Sicht von Lena erzählt. So konnte man sie und ihre Meinung wirklich gut nachvollziehen. Die anderen Charaktere hat man so auch gut verstanden, ich hätte persönlich aber gerne mal in den Kopf von Sebastian geschaut. Mein Fazit Eine fesselnde Geschichte mit einer doch ernsten Thematik :D Das Buch hat mich in seinen Bann gezogen und ich bin nur so durch die Geschichte geflogen. Die Autorin verarbeitet die gewählte Thematik wirklich gut, ich kann mir das genauso auch in der Realität vorstellen. Persönlich hatte ich ein paar kleine Problemchen mit der Protagonistin.