Warenkorb
 

Der Kreidemann

Thriller

(170)
Alles begann an dem Tag, an dem sie auf den Jahrmarkt gingen. Als der zwölfjährige Eddie den Kreidemann zum ersten Mal traf. Der Kreidemann war es auch, der Eddie auf die Idee mit den Zeichnungen brachte: eine Möglichkeit für ihn und seine Freunde, sich geheime Botschaften zukommen zu lassen. Und erst einmal hat es Spass gemacht – bis die Figuren sie zur Leiche eines jungen Mädchens führten. Das ist dreissig Jahre her, und Eddie dachte, die Vergangenheit liegt hinter ihm. Dann bekommt er einen Brief, der nur zwei Dinge enthält: ein Stück Kreide und die Zeichnung eines Strichmännchens. Und als die Geschichte beginnt, sich zu wiederholen, begreift Eddie, dass das Spiel nie zu Ende war ...

Rezension
»Ein Superdebüt!«
Portrait
C.J. Tudor wuchs auf in Nottingham, wo sie auch heute mit ihrem Lebensgefährten und ihrer kleinen Tochter lebt. Im Lauf der Jahre hatte sie eine Vielzahl von Jobs, unter anderem als Synchronsprecherin, Werbetexterin, TV-Moderatorin und Dogwalkerin. Ihr erster Thriller "Der Kreidemann", ebenfalls im Goldmann Verlag erschienen, sorgte international für Furore und wurde in 40 Länder verkauft.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 384 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 29.05.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783641214159
Verlag Goldmann
Dateigröße 1133 KB
Übersetzer Werner Schmitz
Verkaufsrang 2.951
eBook
Fr. 20.90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Kreidemann“

Bianca Schiller, Buchhandlung Schaffhausen

Eddie ist Anfang vierzig und lebt zurückgezogen in seinem alten Elternhaus. Als er eines Tages Besuch von seinem alten Freund aus Kindheitstagen bekommt, der ihm ein Angebot unterbreiten will, werden Erinnerungen in Eddie geweckt, die besser im Vergessenen geblieben wären.
Als Zwölfjähriger hat er auf dem Jahrmarkt einen schrecklichen Unfall miterlebt und kurze Zeit später mit seiner Clique eine Leiche entdeckt. Ab da haben sich die Freunde mehr oder weniger auseinandergelebt und das Ereignis ist in Vergessenheit geraten.
Die Story erinnert mich persönlich sehr an Stephen Kings "Stand by me" - eine wirklich tolle und spannende Geschichte um eine Jungsbande, die an den Gleisen eine Leiche entdeckt -und sicherlich hat sich die bekennende Kings-Leserin C.J.Tudor davon inspirieren lassen.
Für mich persönlich war die Geschichte selbst leider etwas platt und langatmig und ehrlichgesagt auch etwas vorhersehbar. Ausserdem fand ich zu manchen Figuren keinen Zugang, so zum Beispiel zu dem damaligen Lehrer von Eddie. Das war eine Figur, auf die ich mehr oder weniger hätte verzichten können.
Insgesamt war die Idee ganz gut, die Umsetzung hat allerdings noch einige Ecken und Kanten. Daher nur 3 Sterne.
Eddie ist Anfang vierzig und lebt zurückgezogen in seinem alten Elternhaus. Als er eines Tages Besuch von seinem alten Freund aus Kindheitstagen bekommt, der ihm ein Angebot unterbreiten will, werden Erinnerungen in Eddie geweckt, die besser im Vergessenen geblieben wären.
Als Zwölfjähriger hat er auf dem Jahrmarkt einen schrecklichen Unfall miterlebt und kurze Zeit später mit seiner Clique eine Leiche entdeckt. Ab da haben sich die Freunde mehr oder weniger auseinandergelebt und das Ereignis ist in Vergessenheit geraten.
Die Story erinnert mich persönlich sehr an Stephen Kings "Stand by me" - eine wirklich tolle und spannende Geschichte um eine Jungsbande, die an den Gleisen eine Leiche entdeckt -und sicherlich hat sich die bekennende Kings-Leserin C.J.Tudor davon inspirieren lassen.
Für mich persönlich war die Geschichte selbst leider etwas platt und langatmig und ehrlichgesagt auch etwas vorhersehbar. Ausserdem fand ich zu manchen Figuren keinen Zugang, so zum Beispiel zu dem damaligen Lehrer von Eddie. Das war eine Figur, auf die ich mehr oder weniger hätte verzichten können.
Insgesamt war die Idee ganz gut, die Umsetzung hat allerdings noch einige Ecken und Kanten. Daher nur 3 Sterne.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
170 Bewertungen
Übersicht
100
50
18
2
0

Ein Buch, das neugierig auf das Ende macht
von einer Kundin/einem Kunden am 03.12.2018

Toll geschrieben. Den Zeitsprünge zwischen Vergangenheit und Gegenwart kann man gut folgen. Immer wieder ergeben sich neue Aspekte und HIntergründe. Sehr spannend, ein Buch, das man nicht gerne aus der Hand legt, bevor man das Ende kennt

Ein tolles Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 17.11.2018

Das Buch gefällt mir sehr gut, obwohl ich es noch nicht fertiggelesen habe. Ich bin aufs Ende neugierig.

Das Spiel ist noch nicht zu Ende!
von einer Kundin/einem Kunden am 27.10.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Als Kinder waren die Kreidemännchen ein Spiel und ihre heimlichen Codewörter um Treffen zu arangieren, doch eines Tages finden sie eine Leiche und alles ändert sich. 30 Jahre später sind die Kreidemännchen wieder da, denn das Spiel von damals ist noch nicht zu Ende...