Warenkorb
 

Meine europäische Familie

Die ersten 54 000 Jahre. Ausgezeichnet mit dem Wissensbuch des Jahres 2018

Karin Bojs wuchs in einer kleinen, zerrütteten Familie auf. Auf der Beerdigung ihrer Mutter wird ihr schmerzlich bewusst, dass sie eigentlich nur wenig über ihre Vorfahren weiss. In ihr reift die Idee, diese Lücke mithilfe modernster Genforschung zu schliessen, und dabei mehr über sich selbst, ihre Familie und die Verknüpfungen innerhalb unserer Gesellschaften zu lernen. So lässt sie ihre DNS sequenzieren und wird selbst zum Forschungsobjekt.
Erstaunlicherweise kann sie den Weg ihrer Vorfahren bis weit in die Steinzeit und zu ihren eigenen Neandertalerahnen zurückverfolgen. Dabei trifft sie dutzende Wissenschaftler und reist quer durch Europa, von den urzeitlichen Höhlen in Frankreich bis in die modernsten Genlabors.
Doch ihre Nachforschungen führen weit über die Geschichte der eigenen Familie hinaus und machen deutlich, wie sehr die Menschen Europas miteinander verbunden sind und wie ähnlich wir uns sind – und dass wir heute noch alle die Gene von Neandertalern in uns tragen.
Rezension
»Ich habe mich lange nicht mehr so prächtig amüsiert mit einem wissenschaftlichen Sachbuch, das einen auf jeder Seite klüger macht, wie mit diesem. Dieses Buch kann wirklich Horizonte öffnen.« Denis Scheck, WDR2»
Abwechslungsreiche Lektüre, sorgfältig recherchiert und ohne Polemik.« bild der wissenschaft

»Ein aussergewöhnliches Buch! Zu einem Teil Reisebericht, zu einem Teil Familiengeschichte, zu einem Teil wissenschaftliche Studie.« Financial Times

»Akribisch, auf der Höhe der Zeit und nie langweilig. Karin Bojs zitiert hunderte wissenschaftliche Ergebnisse, um eine weites Panorama der menschlichen Evolution auszubreiten und zu zeigen, wie die Genetik unser Wissen von der Vergangenheit revolutioniert.« Wall Street Journal

»Ein gut geschriebenes Stück Populärwissenschaft. Voller Einsichten in das Für und Wider der Genetik.« Kirkus Reviews

»Das Buch „Meine europäische Familie“ ist daher viel mehr als eine populärwissenschaftliche Zusammenfassung des aktuellen Forschungsstandes. Es ist auch ein politisches Statement für alle, die glauben, dass Identität und Kultur unwandelbare Grössen einer Gesellschaft sind und durch Einwanderung irgendeiner Form bedroht werden.« „Kontext“ auf Ö1 (ORF)
»Eine fundiert recherchierte, gleichzeitig aber auch sehr persönlich erzählte Geschichte für alle, die sich für frühe europäische Geschichte, Ahnenforschung oder Archäologie interessieren.« Library Journal

»Eine aussergewöhnliche und umfangreiche Familiengeschichte, die mittels neuer Erkenntnisse zeigt, wie bunt die Herkunft der Europäer tatsächlich ist. Selten wurden 54.000 Jahre Menschheitsgeschichte so leicht und lehrreich vermittelt.« Augustpriset, Schweden

»Dieses Buch macht glücklich. Denn wir müssen uns Fragen stellen: über uns selbst, aber auch über unsere Herkunft. Genau dabei hilft uns Karin Bojs.« Aftonbladet, Schweden

»Absolut hervorragend gemacht! Hinter dem Buch steckt so viel Arbeit. Es ist eine ebenso spannende wie unterhaltsame Lektüre.« Expressen, Schweden

»Unterhaltend und überaus lehrreich!« Politiken, Dänemark

»Ein respekteinflössendes Werk - lebendig und berührend.« Berlingske, Dänemark

»Mit ihrem klugen Sachbuch nimmt sie den Leser mit auf diese Reise - und unterhält ihn dabei glänzend: Kein Roman ist fesselnder.« Landeszeitung

»›Meine europäische Familie - Die ersten 54.000 Jahre‹ ist ein ungeheuer spannender und unterhaltsamer Rückblick auf 54.000 Jahre europäischer Geschichte voller faszinierender Details.« Blog elementareslesen.de
Portrait
Bojs, Karin
Karin Bojs war über 15 Jahre als Wissenschaftsredakteurin bei Schwedens grösster Tageszeitung »Dagens Nyheter« tätig. Für ihre Arbeit erhielt sie u.a. folgenden Auszeichnungen: die Eherendoktorwürde der Universität Stockholm sowie den Science Media Award der Royal Swedish Acadamy of Engineering Sciences. »Meine europäische Familie« wurde ausserdem mit dem August-Preis als bestes schwedisches Sachbuch ausgezeichnet.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Die Trauerfeier 7

    DIE JÄGER 11
    Das Trollkind – Vor 54 000 Jahren 12
    Neandertaler in Leipzig 16
    Die Flötenspieler 37
    Die Ersten in Europa 47
    Die Mammuts in Brünn 58
    Cro-Magnon 64
    Der erste Hund 81
    Doggerland 90
    Das Ende der Eiszeit 98
    Dunkle Haut, blaue Augen 116
    Das Klima und der Wald 125
    Bin ich Samin? 131
    Wir bekommen Keramik 142
    Die Bauern kommen 148

    DIE BAUERN 153
    Syrien 154
    Mit dem Boot nach Zypern 156
    Das erste Bier 169
    Bauern segeln gen Westen 186
    Die Häuser auf den Gräbern der Toten 195
    Konflikte in Pilsen und Mainz 204
    Aussaat und Sonnenaufgang 212
    Bauern gehen in Schonen an Land 219
    Ötzi 225
    Falbygden 231
    Jägergene und Bauerngene 248

    DIE INDOEUROPÄER 255
    Der erste Hengst 256
    DNA-Stränge – Verbindungen nach Osten 273
    Streitäxte 288
    Glockenbecher-Kultur, Kelten und Stonehenge 297
    Die Himmelsscheibe in Halle 304
    Felsritzungen 311
    Eisen und Pest 327
    Bin ich Wikingerin? 334
    Die Mütter 355
    Das Erbe von Hitler und Stalin 369
    Der Baum und die Quelle 378

    DNA – Fragen und Antworten 383
    Dank 390
    Quellen, Literaturhinweise und Reisetipps 392
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 431
Erscheinungsdatum 01.03.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8062-3674-3
Verlag Wbg Theiss
Maße (L/B/H) 22.3/15.1/3.8 cm
Gewicht 670 g
Originaltitel Min europeiska familj
Übersetzer Maike Barth, Inge Wehrmann
Verkaufsrang 33083
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 41.90
Fr. 41.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 26.06.2019
Bewertet: anderes Format

Aufschlussreich ist es zu sehen, dass wir Europäer alle miteinander verwandt sind und dass, geht man erdgeschichtlich noch weiter zurück, unsere Wurzeln ganz woanders liegen.