Warenkorb
 

Fr. 30.- Rabatt auf (fast) alles* - Code: 46WEEK

Fern von Aleppo

Wie ich als Syrer in Deutschland lebe

(1)
Hamburg ist seine neue Heimat. Seit drei Jahren lebt und arbeitet Faisal Hamdo in der Hansestadt, nachdem ihm 2014, mit Anfang Zwanzig, die Flucht aus dem syrischen Aleppo gelungen war. Seitdem taucht er mit grosser Neugier und Offenheit ein in die Lebens- und Arbeitswelt in Deutschland. Er erzählt von seiner Faszination für die deutsche Sprache, seinem Staunen über das innige Verhältnis der Deutschen zu ihren Haustieren oder über seine erste Begegnung mit dem Humor Loriots. Manches bleibt ihm in Deutschland unverständlich, wie der Alkoholkonsum oder die mediale Präsenz von Sexualität. Und über die Trauer um die, die er verloren hat oder die er in Syrien zurücklassen musste, hilft keine noch so gelungene Integration hinweg.

Indem Faisal Hamdo die Erfahrungen in Hamburg mit seinem Leben in Syrien vergleicht, lernt der deutsche Leser den syrischen Alltag kennen und versteht zugleich besser, welchen Herausforderungen ein junger Mann aus ärmlich-patriarchalischen Strukturen in unserer Gesellschaft gegenübersteht. Voller Humor und berührender Lebensklugheit spricht er davon, wie das Leben sich anfühlt: mit einem Teil von Kopf und Herz in der umkämpften syrischen Heimat und einem anderen in der neuen Heimat Deutschland.
Portrait
Faisal Hamdo, 1989 in Aleppo geboren, arbeitete nach seiner Ausbildung zum Physiotherapeut zwei Jahre lang freiwillig in mehreren provisorischen Krankenhäusern seiner Heimatstadt. Während des Arabischen Frühlings nahm er wie viele syrische Studenten an etlichen Demonstrationen gegen das Regime teil. 2014 flüchtete er aufgrund akuter Gefährdung über die Türkei nach Deutschland.
Nach zahlreichen Sprachkursen und Berufsanpassungsqualifikationen arbeitete Hamdo zunächst in der Altenpflege und einer Physiotherapiepraxis. Im März 2016 wechselte der mittlerweile 27-Jährige an das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und arbeitet seitdem auf der neurochirurgischen Intensivstation.

Elena Pirin, geboren und aufgewachsen in Bulgarien, lebt seit Anfang der 1990er-Jahre in ihrer Wahlheimat Hamburg.
Neben langjährigen Tätigkeiten als Dozentin für interkulturelle Kommunikation, Übersetzerin und Streetworkerin veröffentlicht sie journalistische und literarische Texte.
Zuletzt erschient erschien »Mein Löwenkind« (Patmos 2016), ein autobiografisch-literarischer Bericht über das Abendteuer, ein Kind auf seinem Weg zur Inklusion und Teilhabe zu begleiten.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 254
Erscheinungsdatum 12.03.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-89684-261-9
Verlag Edition Körber
Maße (L/B/H) 20,3/13,2/2 cm
Gewicht 350 g
Auflage 1
Buch (Taschenbuch)
Fr. 25.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
In den Warenkorb
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Fern von Aleppo
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 19.04.2018

Ein sehr lesenswertes Buch. Faisal Hamdo erzählt reflektiert und ehrlich über sein Leben in Syrien, beschreibt liebevoll seine Familie, Freunden und Verwandten und berichtet von den Umständen, die sie getrennt haben. Uns Menschen, die wir das Glück haben schon länger in Frieden und Wohlstand zu leben, hält er auch... Ein sehr lesenswertes Buch. Faisal Hamdo erzählt reflektiert und ehrlich über sein Leben in Syrien, beschreibt liebevoll seine Familie, Freunden und Verwandten und berichtet von den Umständen, die sie getrennt haben. Uns Menschen, die wir das Glück haben schon länger in Frieden und Wohlstand zu leben, hält er auch einen Spiegel vor, in dem wir unsere Schwächen und Stärken erkennen können. Eine wirkliche Bereicherung!!