Warenkorb
 

Handbüchlein der Moral

Das „Handbüchlein“ ist das bekannteste und einflussreichste Kompendium der praktischen Lebensweisheit des berühmten Philosophen Epiktet. Zusammengestellt und herausgegeben von seinem bedeutendsten Schüler, dem römischen Historiker und Staatsmann Arrianus, dient es seit zwei Jahrtausenden allen nach Weisheit und Persönlichkeitsbildung Strebenden als treues Vademecum. Ohne den Leser mit theoretischem Ballast zu ermüden, vermittelt es die lebensethischen Maximen und im besten Sinne des Wortes humanen Lehren Epiktets unumständlich, einfach, kompakt.
Das „Handbüchlein“ zählt neben den Werken Senecas und den „Selbstbetrachtungen“ Marc Aurels noch heute zu den populärsten Werken der antiken Lebensphilosophie.
Portrait
Epiktet wurde um 50 n. Chr. zu Hierapolis in Phrygien geboren. Er war Sklave des Epaphroditos, eines ehemaligen Sklaven des Nero. Nach seiner Freilassung wurde Epiktet Schüler des grossen römischen Stoikers Gaius Musonius Rufus. Auf den Gipfel der philosophischen Bildung emporgestiegen, sammelte er selbst in Rom viele Schüler um sich. Um 94 schickte Domitian ihn zusammen mit vielen anderen der fähigsten Philosophen in die Verbannung. Zu Nikopolis in Epeiros gründete Epiktet eine neue Philosophenschule. Als Vorbild wirkte Sokrates, das Mass aller philosophischen Dinge. Unterrichtet wurden Logik, Physik und Ethik, die drei Hauptfächer der stoischen Philosophie, wobei es letztlich nur auf die Ethik, die einem Menschen wesentliche Wissenschaft, ankam. Epiktet, neben Seneca und Marc Aurel der grösste aller römischen Philosophen, starb um 138 in Nikopolis.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 44
Erscheinungsdatum 13.12.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-945924-39-6
Verlag Ad Fontes Klassikerverlag
Maße (L/B/H) 19/12.6/1 cm
Gewicht 58 g
Auflage 1
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 4 - 7 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 4 - 7 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Praktisch und verständlich
von einer Kundin/einem Kunden aus Saarbrücken am 29.08.2018

Ohne viel zu ‚philosophieren‘ fasst Epiktet seine wichtigsten LebensREGELN in einprägsamen Sätzen zusammen. Für Leute die nach den Regeln der Stoiker leben wollen ein super Taschenbuch um immer wieder reinzulesen. Aber auch für jene die wenig Zeit haben und sich einen ersten Eindruck von der Stoa machen wollen ist das Buch gut ... Ohne viel zu ‚philosophieren‘ fasst Epiktet seine wichtigsten LebensREGELN in einprägsamen Sätzen zusammen. Für Leute die nach den Regeln der Stoiker leben wollen ein super Taschenbuch um immer wieder reinzulesen. Aber auch für jene die wenig Zeit haben und sich einen ersten Eindruck von der Stoa machen wollen ist das Buch gut geeignet. Jedoch empfehle ich für jene die sich ernsthaft für die antike Philosophie interessieren Marc Aurels Selbstbetrachtungen und die Hauptwerke Senecas ( Von der Gelassenheit/Kürze des Lebens/Dem Zorn/Briefe an seinen Bruder). Der Stoizismus ist aktueller den je !

Prädikat "ethisch"
von Benjamin Haase aus Bremen, Weserpark am 30.05.2010
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Epiktets „Handbüchlein“ zur Ataraxie – zu deutsch: Seelenruhe – ist ebenso klassisch wie simpel und auch anspruchsvoll. – Bei allem, was uns widerfährt und bewegt, empfiehlt Epiktet zu prüfen, ob es in unserer Macht steht, darauf Einfluss zu üben und gegenüber allem, was nicht darunter fällt, die Haltung zu wahren: „Das geht mic... Epiktets „Handbüchlein“ zur Ataraxie – zu deutsch: Seelenruhe – ist ebenso klassisch wie simpel und auch anspruchsvoll. – Bei allem, was uns widerfährt und bewegt, empfiehlt Epiktet zu prüfen, ob es in unserer Macht steht, darauf Einfluss zu üben und gegenüber allem, was nicht darunter fällt, die Haltung zu wahren: „Das geht mich nichts an!“ In kurzen Abschnitten überträgt er diese Unterscheidung auf die verschiedensten Bereiche unseres Lebens, denn, so dieser, es sind nicht die Dinge, die uns straucheln lassen, sondern unsere Meinungen von ihnen, und formuliert somit 1 mögliche moralische Maxime, die wohl zeitlos ist. – Auch wenn die Stoa mitunter vielleicht als „harte“ oder gleichgültige Philosophie gescholten wird, ist sie für mich eine überhaupt nicht antike Anleitung zu Selbstbestimmung und persönlicher Unabhängigkeit!